Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Treffpunkt mitten in Bad Belzig eingeweiht
Lokales Potsdam-Mittelmark Treffpunkt mitten in Bad Belzig eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 31.01.2016
Die christliche Jugend hat in Bad Belzig ihr neues Domizil bezogen. Quelle: Tobias Potratz
Anzeige
Bad Belzig

Menschen treffen aufeinander und speisen. Das ist wohl die letzte Eigenschaft, die diese Räumlichkeiten des ehemaligen Döner-Ladens an der Bad Belziger „Spiegelkreuzung“ aus ihrer Vergangenheit beibehalten haben. Seit Freitag kochen, singen und kickern dort nun in gemütlicher Atmosphäre junge Menschen der evangelischen Kirchengemeinde. Der Christliche Verein für Junge Menschen (CVJM) hatte das ehemalige Imbiss-Geschäft gegenüber des Fläming-Gymnasiums schon vor einem Jahr angemietet. Da der Zustand nicht so rosig war, sollte es gut ein Jahr dauern, bis nun Ort eingeweiht werden konnte, der vor allem den jungen Gemeindemitgliedern und deren Ideen ein Zuhause gibt. Bis dahin waren viel Handarbeit und Durchhaltevermögen gefragt. Ein Jahr lang wurde nach der Schule oder bei Arbeitseinsätzen an den Wochenenden gehämmert, geschraubt, gemalert und wieder gehämmert. „Wir haben geschaut, welche Gebäude in der Stadt frei sind. Das hier war von Anfang an unser Favorit“, sagt Jan Schneider. „Es ist auch eine große Chance, neue Leute zu gewinnen. Hier kommen viele Menschen vorbei. Auch während der Bauphase haben einige neugierig um die Ecke geschaut und gefragt, was wir hier machen“, erzählt der Akteur des CVJM.

Optimale Lage als Jugend-Treffpunkt

Das Ergebnis der Bauphase kann sich sehen lassen. Aus einer leicht verrauchten Imbissecke mit blinkendem Spielautomaten wurde ein einladendes Jugenddomizil mit moderner Küchenzeile, weichen Sofas und hölzernem Tischkicker. „Die Lage hier ist optimal. Die Schule ist gleich gegenüber und der Busbahnhof ist direkt in der Nähe. Wenn ich mal länger auf den Bus warten muss, kann ich hierher kommen“, sagt Hans Kautz aus Brück.

Doch die neuen Räume sollen nicht nur helfen, Wartezeiten zu überbrücken. Vielmehr wird dort ein Zuhause für musikalische Ideen und weitere vielseitige Angebote entstehen. „Wir werden hier sicher auch mal musizieren, aber es soll kein Veranstaltungsort werden“, sagt Jan Schneider. In dem für alle Interessenten offenen Treff kann er sich diverse Angebote und musikalische Workshops sehr gut vorstellen.

Auch direkte Nachbarn sind willkommen

Der Freitagabend soll für den Gemeindenachwuchs der feste Treffpunkt werden. Dann wird vermutlich, ähnlich wie bei der Eröffnungsparty, gesungen und auch der beliebte Tischkicker in Aktion sein. Sehr gern gesehene Gäste kommen auch aus der direkten Nachbarschaft. Die Evangelische Freikirche ist nur einen Steinwurf entfernt. „Dass wir nun so eng zusammen sind, ist nicht schlecht. Wir organisieren gern Veranstaltungen zusammen und besuchen uns gegenseitig“, sagt Hans Kautz.

Von Tobias Potratz

Potsdam-Mittelmark Höchste Auszeichnung für die Gute-Laune-Expertin der Gemeinde - Nuthetal ehrt seine Helden

In Nuthetal ist es Tradition, zum Neujahrsempfang Menschen in den Mittelpunkt zu rücken, die in der Gemeinde Großes tun, aber selbst selten darüber reden. Dieses Jahr wurden elf Nuthetaler geehrt. Die höchste Auszeichnung gab es für eine Frau, die vor allem eins tut: gute Laune im Ort verbreiten.

31.01.2016
Potsdam-Mittelmark Ausgelassene Weiberfastnacht in Brück - Frauen haben sich bestens amüsiert

Zur Weiberfastnacht im Brücker Schützenhaus herrschte in der Nacht zu Sonnabend ausgelassene Stimmung. Obwohl Männer als Gäste im voll besetzten Saal nicht geduldet waren, durften sie zumindest im Programm in Aktion treten.

31.01.2016
Potsdam-Mittelmark Mobile Insektenausstellung auf Fläming-Tour - Fliegende Hunde und Skorpione bestaunt

Mit einer vielfältigen Insektenschau zieht Peter Bossle aus Bremen derzeit durch den Fläming. Auf seinen Stationen in Niemegk und Brück konnten Besucher 576 Exemplare aus verschieden Regionen der Welt bestaunen. Der Sohn eines Indianers will damit vor allem Kindern Respekt und die Achtung vor der Natur vermitteln.

31.01.2016
Anzeige