Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen kann Radroute weiter ausbauen
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen kann Radroute weiter ausbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 13.05.2016
Radeln im Nieplitztal: Der erste Abschnitt des Radwegs ist eingeweiht. Auch von Bürgermeister Michael Knape, Vizelandrat Christian Stein und Planer Klaus-Dieter Nitzsche (v.l.n.r.). Quelle: privat
Anzeige
Treuenbrietzen

Gut gefüllt war die Satteltasche beim Fahrradausflug von Christian Stein (CDU) jetzt bei seiner dienstlichen Spritztour in Treuenbrietzen. Der Vizelandrat Potsdam-Mittelmarks übergab im Nieplitztal jetzt den Förderbescheid zum weiteren Ausbau des Radweges auf den Fernrouten der Tour Brandenburg sowie der Route 4 der AG der Städte mit historischen Stadtkernen. Der Kreis bewilligte weitere 100 000 Euro für dieses Projekt. Es ist Bestandteil seines Radwegekonzeptes.

Gleichzeitig gab Stein im Beisein von Bürgermeister Michael Knape (parteilos) sowie Vertretern der Stadtverordnetenversammlung und von Tourismusinitiativen am Forsthaus Neue Hufen den im vorigen Jahr ebenfalls mit kompletter Förderung des Kreises hergerichteten ersten Abschnitt der Ausbaustrecke frei. Die 750 Meter lange Strecke, die mit Betonfahrspuren gestaltet wurde, beginnt circa 200 Meter hinter dem Ortsausgang in der Neuen Hufenstraße und endet am Abzweig zum Reichelmsteich.

Für den weiteren Ausbau bis zur Straße nach Lüdendorf sind nun voraussichtlich zwei weitere Abschnitte nötig. „Zunächst wollen wir dieses Jahr ein weiteres Stück von circa einem Kilometer Länge mit dem Geld ausbauen“, erklärte der Bürgermeister. Die Planung übernehme wieder Klaus-Dieter Nitzsche aus Treuenbrietzen. Die Abstimmung mit Umweltschutzbehörden läuft. Die Ausschreibung wird vorbereitet. Für die Fortführung der Arbeiten wird erneut eine Vollsperrung des Waldweges in Richtung Frohnsdorf nötig sein.

Mehr als 1100 Kilometer

Die Tour Brandenburg gehört zu den längsten Radfernwegen Deutschlands.

Insgesamt ist der Kurs mehr als 1100 Kilometer lang.

Der Rundweg um Berlin wurde im Juli 2007 offiziell eingeweiht.

Nähere Informationen zu den Radrouten der Tour Brandeburg sowie der AG-Route 4 im Internet unter www.reiseland-brandenburg.de/themen/radfahren.

Die Anbindung an die Neue Hufenstraße werde indes erst ins Auge gefasst, wenn die in den nächsten Jahren geplanten Arbeiten für einen Neubautrakt des nahen Johanniter-Krankenhauses abgeschlossen sind. „Bis dahin wird die Straße nämlich sicher wieder als Zufahrt für schwere Baufahrzeuge benötigt“, erklärt Bürgermeister Knape.

Der neue Abschnitt soll eine Querverbindung zwischen dem Europaradweg R 1, der über Bad Belzig und Brück in Richtung Berlin verläuft, und dem Rundkurs „Flaeming-Skate“ im Nachbarkreis Teltow-Fläming beflügeln.

Die Tour Brandenburg ist landesweit in einigen Abschnitten noch nicht befestigt. So auch im besagten Teilstück bei Treuenbrietzen. Das Stadtgebiet erreicht der landesweite Rundkurs von Bad Belzig kommend bei Lobbese. Über Marzahna, Schwabeck und Lüdendorf geht es schließlich zum Selterhof und von dort über die Neue Hufenstraße nach Treuenbrietzen. Im weiteren Verlauf der Strecke sind Bardenitz und Frohnsdorf angebunden, bevor die Route an der B 102 weiter nach Teltow-Fläming verläuft.

Zudem liegt der nun im Ausbau befindliche Abschnitt auf der Radroute 4, die von der Arbeitsgemeinschaft der 31 Städte mit historischen Stadtkernen ausgewiesen wurde, um ihre Mitgliedsorte zu verbinden.

Von Thomas Wachs

Potsdam-Mittelmark Güterfelder Freizeitsportler sollen neues Vereinshaus bekommen - Endlich Duschen nach dem Training

Die Freizeitsportler der Sportgemeinschaft Güterfelde sollen bis zum Herbst des nächsten Jahres neue Sanitär- und Umkleideräume erhalten. Die derzeit genutzten alten Bürocontainer sind mehr als 30 Jahre alt und verschlissen. Im neuen Sanitärtrakt sollen endlich auch Duschen eingebaut werden, die den Vereinsmitgliedern bislang fehlen.

13.05.2016

Eine Mercedes-Fahrerin und ein Radler stießen Donnerstagmittag in Werder zusammen. Gerade hatte die 71-Jährige den Radler überholen wollen, da zeigte dieser plötzlich an, dass er von der Kemnitzer Chaussee nach links in die Straße am Finkenberg abbiegen möchte. Zu spät. Der 17-Jährige zog sich beim seitlichen Aufprall Schnittwunden zu.

13.05.2016

Immer mit Fantasie und meist mit leuchtenden Farben ist der Künstlernachwuchs aus Bad Belzig und Umgebung am Werk. 30 Jungen und Mädchen betreuten vier Kursen der Volkshochschule und zeigen ihre Werke gerade im Zentrum der Stadt. Die Lehrerin ist nicht nur ob der bunten Vielfalt begeistert von ihren jungen Talenten.

13.05.2016
Anzeige