Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Dreiste Diebe machen auf Friedhof in Treuenbrietzen Beute
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Dreiste Diebe machen auf Friedhof in Treuenbrietzen Beute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 17.04.2019
Die Polizei ermittelt zu einem dreisten Einbruch auf dem Friedhof in Treuenbrietzen. Quelle: dpa
Treuenbrietzen

Beute gemacht und großen Schaden hinterlassen haben dreiste Diebe auf dem Hauptfriedhof an der Brücker Straße in Treuenbrietzen. Ein Zeuge hatte am Dienstagabend bemerkt, dass am Zugangstor von der Belziger Straße her ein Vorhängeschloss entfernt worden war. Der Beobachter alarmierte gegen 17.30 Uhr die Polizei.

Trauerhalle aufgebrochen

Die Ermittler stellten fest, dass Eindringlinge auch die Trauerhalle aufgebrochen hatten. In dem Gebäude wurden zudem Türen aufgehebelt. „Die Täter durchsuchten das Gebäude offenbar nach wertvollen Gegenständen“, erklärt Sascha Specker vom Führungsdienst der Polizeiinspektion Brandenburg.

Werkzeug erbeutet

Erbeutet haben die Diebe nach ersten Erkenntnissen mehrere Kabeltrommeln, eine Motorsäge sowie Gartenwerkzeuge. Die Polizei stellte ein vermutliches Tatwerkzeug sicher. Der Schaden ist groß. Vor allem auch durch die Beschädigungen an den diversen Türen. Exakt beziffert ist er indes noch nicht.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls ein und dokumentierten den Tatort. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Ereignet hat sich der dreiste Diebstahl auf dem Friedhofsgelände vermutlich zwischen Montag, 15. April, gegen 13 Uhr und dem darauffolgenden Dienstag, 17.30 Uhr.

Von Thomas Wachs

2,5 Promille entspricht etwa zehn Bieren. Am Dienstag stoppte die Polizei in Treuenbrietzen einen Radler mit diesem Wert. Die Folgen sind oft Erbrechen. In seinem Fall auch ein Ermittlungsverfahren.

17.04.2019

Das Neue Energien Forum Feldheim wird immer stärker nachgefragt. Damit wächst der Platzbedarf. Ausgebaut wurde deshalb jetzt auch eine Scheune auf dem Gelände des Kommunikationszentrums.

17.04.2019

Nicht überall im Hohen Fläming lodern dieses Jahr Osterfeuer. So gibt es in Bardenitz eine Pause der Tradition. Das hat logistische Gründe. Andernorts wird es indes wie gewohnt gesellig am Feuer.

17.04.2019