Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Der Samstag im Liveticker: Evakuierungen aufgehoben
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Der Samstag im Liveticker: Evakuierungen aufgehoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 26.08.2018
Der zweite Waldbrand bei Beelitz hat deutliche Spuren hinterlassen. Quelle: Julian Stähle

Das ist der Stand am Samstagabend

• Zu 20.30 Uhr hat die Einsatzleitung die Evakuierung der geräumten Ortschaften Tiefenbrunnen und Klausdorf aufgehoben. Rund 140 Menschen konnten damit die Nacht wieder zu Hause verbringen. Die Löscharbeiten werden derweil fortgeführt.

• Beim weiteren Brand bei Fichtenwalde haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Flammen mit einem Schaumteppich den Kampf angesagt –mit Erfolg! Der Brand konnte weitestgehend eingedämmt werden. Fest steht bisher: Auch bei diesem plötzlichen Feuer hat es wieder mehrere Brandstellen gegeben.

• Das Großfeuer bei Treuenbrietzen breitet sich nicht weiter aus. Der Feuerwehr ist es gelungen, den Brand unter Kontrolle zu bekommen, dennoch werden die Löscharbeiten noch weiter andauern –noch rund 300 Hektar Wald brennen.

• Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Von Seiten des Innenministeriums wird allerdings Brandstiftung vermutet, weil das Feuer an mehreren Stellen gleichzeitig ausgebrochen sein soll. Die Untersuchungen dauern an.

Die Ereignisse im Liveticker

  • 25.08.18 18:41
    Als Dankeschön für den Einsatz der rund 500 Brandbekämpfer bringen Frohnsdorfer Bürger immer wieder auch Speisen an der Einsatzzentrale vorbei. „Irgendwie müssen wir ja danke sagen“, erklärt Mandy Staudigel. Die Frohnsdorferin ist erleichtert, dass sie am Vortag nach der Evakuierung des Ortsteiles wieder in ihr Haus zurückkehren konnte. Zum zweiten Mal bringt sie selbst gebackenen Kuchen und Getränke vorbei. Lutz Staudigel vom Vorstand des Siedlervereins trägt die Spenden aus dem Kofferraum des Kombis mit zum Versorgungspunkt.
  • 25.08.18 18:30
    Auch in Frohnsdorf ist die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung riesig. Zur Versorgung der Einsatzkräfte packen Helfer der Ortsfeuerwehr und des Siedlervereins kräftig an. Die Einsatzzentralen indes möchten in Ruhe arbeiten und sperren Medienvertreter aus, die diesen berechtigten Wunsch ignorieren. Auf dem Spielplatz hat das THW eine Tankstelle installiert, wo Einsatzfahrzeuge Diesel tanken können. So auch die riesigen Wasserwerfer der Berliner Polizei.
  • 25.08.18 18:13
    In Klausdorf hat die Leitung des zweiten Einsatzabschnittes ihren Sitz. Mehr Feuerwehrleute als das evakuierte Dorf sonst Einwohner hat, kämpfen dort gegen den Waldbrand, der dem Dorf bis Freitag noch sehr nahe gekommen war. Dort läuft die Logistik zur Wasserversorgung auf Hochtouren. Am Boden wie in der Luft. Davon machen sich auch der Ministerpräsident Dietmar Woidtke und Innenminister Karl-Heinz Schröter nochmals ein Bild beim Besuch der Einsatzkräfte.
  • 25.08.18 17:44
    Am Siedlerheim in Frohnsdorf hat die Einsatzzentrale ihren Sitz. Dort wird zur Stunde die Übergabe des Einsatzgebietes an die Brandschutzeinheit aus dem Landkreis Oberhavel organisiert.
  • 25.08.18 17:34
    Entlang der nach wie vor für den allgemeinen Verkehr zwischen Treuenbrietzen und Tiefenbrunnen gesperrten Bundesstraße 102 bietet sich ein Bild der Verwüstung. Dort hatte der große Waldbrand seit Donnerstag seinen Weg genommen und auch die Straße sowie die Bahnlinie der RB33 übersprungen.
  • 25.08.18 17:26
    Brandenburgs Ministerpräsident Woidke Und Innenminister Schröter informierten sich am frühen Abend auch noch einmal über die Lage in der Einsatzzentrale in Frohndorf sowie im Einsatzgebiet in der immer noch evakuierten Ortschaft Klausdorf. Dort schweben im Takt von zwei Minuten Hubschrauber ein. Sie nehmen mit ihren Wasserbehältern schwebend über einem großen Becken Löschwaaser auf und fliegen die Ladung immer wieder zu Einsatzstellen im Wald.
    Am Boden werden dort Schneisen im Waldgebiet angelegt. Um von dort aus auch am Boden in den Rastern letzte Brandstellen zu bekämpfen.
  • 25.08.18 16:54
    Der Brandgeruch in der Luft über Treuenbrietzen hat sich inzwischen fast vollständig aufgelöst. Es wird merklich ruhiger im Ort.
  • 25.08.18 16:29
    Wie sich nun herausstellte, hat der Brand bislang keine Schäden an irgendwelchen Häusern angerichtet. Allerdings verletzten sich insgesamt sechs Feuerwehrleute. Die Verletzungen sind jedoch alle nur leicht.
  • 25.08.18 16:14
    Voraussichtlich ein letztes Mal für heute bricht eine Delegation mit dem Ministerpräsidenten in den Wald auf. Laut stellv. Landrat Christian Stein werden die Löscharbeiten frühestens am Montag zu Ende gehen.
  • 25.08.18 15:59
    "Immer noch gibt es kleine Glutnester, die wir im Auge behalten müssen", sagt Christian Stein, stellv. Landrat. Die Einsatzleitung möchte auf Nummer Sicher gehen.
  • 25.08.18 15:47
    Um 19:30 Uhr soll entschieden werden, wann die Evakuierung von Tiefenbrunnen und Klausdorf aufgehoben werden kann. Noch immer harren rund 140 Einwohner bei Freunden oder Verwandten aus.
  • 25.08.18 15:40
    Weitere Bergepanzer der Bundeswehr aus der Altmark, die bei Frohnsdorf helfen sollen, werden nicht vor 20 Uhr ankommen. Die Einsatzkräfte sind aber zuversichtlich, dass die Lage sich bis dahin nicht dramatisch verschlechtern wird.
  • 25.08.18 15:37
    Noch immer fahren auch Wasserwerfer der Polizei von Frohnsdorf aus in den Wald.
  • 25.08.18 15:35
    Ministerpräsident Woidke und Innenminister Schröter führen jetzt mit der Einsatzleitung in Frohnsdorf eine Lagebesprechung.
  • 25.08.18 15:01
    Lunchpakete werden geschnürt, die dann direkt zu den Feuerwehrleuten in den Wald gefahren werden.
Tickaroo Liveblog Software

Nach dem Ausbruch des Großbrandes in der Nähe von Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) haben auch am Samstag noch Hunderte Feuerwehrleute gegen die Flammen gekämpft. Am Vormittag konnte das Feuer dann endlich unter Kontrolle gebracht werden.

„Die Lage ist stabil“, sagte der Vize-Landrat von Potsdam-Mittelmark, Christian Stein (CDU), am Samstagmittag. Entwarnung könne man jedoch noch nicht geben, so Stein weiter. Wenn sich die Witterung stark ändere, könnten die Flammen wieder auflodern. Rund 500 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und weiteren Rettungsdiensten waren am Mittag noch im Einsatz.

Bilder zum Großbrand

Bilder vom Einsatz am Freitag: Die Einsatzkräfte kämpfen weiter

Bilder vom Einsatz am Donnerstag: Feuerwehr bekämpft Großbrand bei Treuenbrietzen

Bilder von der Evakuierung: Anwohner in drei Ortschaften müssen Häuser verlassen

Der Brand hatte sich schnell von zunächst fünf auf zuletzt 400 Hektar Waldbrandgebiet ausgebreitet. „Ich hoffe, dass der Wind nicht wieder auffrischt“, sagte Engel am Mittag.

Der Vize-Landrat von Potsdam-Mittelmark, Christian Stein (CDU), äußerte angesichts des gleichzeitigen Ausbruchs an drei Stellen den Verdacht, dass der Brand gelegt worden sein könnte. Aus dem Innenministerium hieß es jedoch, man habe keinerlei Erkenntnisse zur Brandursache, es könne nichts ausgeschlossen werden.

Weiterer Brand bei Beelitz

Kaum war der Großbrand bei Treuenbrietzen unter Kontrolle gebracht, kam die nächste Hiobsbotschaft: Bei Beelitz wütete ein weiterer Großbrand. Dort brannten am Nachmittag östlich der Autobahn 9 und südlich der Autobahn 10 bei Beelitz etwa zwei Hektar Waldboden. Von den Autobahnen aus waren große Rauchsäulen zu sehen, wie Augenzeugen berichteten. Den Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es aber, den Brand mittels Schaumteppichen weitestgehend unter Kontrolle zu bekommen.

Von MAZOnline

Rund um das Waldbrandrama bei Treuenbrietzen gibt es riesige Hilfsbereitschaft. Sie setzt sofort ein, als klar ist, wie viele Menschen in Ortsteilen ihre Häuser verlassen müssen.

24.08.2018

Lothar und Bärbel Schäfer aus Klausdorf kritisieren die nach ihrer Ansicht zu knappe Vorlaufzeit zur Evakuierung ihres Dorfes. Plötzlich musste es dabei ganz schnell gehen.

24.08.2018

Die Brandschutzeinheit aus dem Havelland rückte zur Bekämpfung des Waldbrandes bei Treuenbrietzen aus. Sie schützte die ganze Nacht Klausdorf vor den Flammen.

24.08.2018