Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Luftaufnahmen zeigen Zerstörung nach Waldbrand
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Luftaufnahmen zeigen Zerstörung nach Waldbrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 29.08.2018
Verheerender Waldbrand: Die Luftaufnahme zeigt, wie verkohlt der Wald nach dem Feuer bei Treuenbrietzen ist. Quelle: Ralf Hirschberger/dpa
Anzeige
Treuenbrietzen

Fünf Tage nach dem Großbrand bei Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) reduziert die Feuerwehr ihre Einsatzkräfte. Von Anfangs am Dienstag noch rund 200 Kräften war es am Nachmittag noch 150. Immer mehr Abschnitte werden an die Forstbehörden und die Eigentümer der Wälder übergeben. Letzte Glutnester werden beseitigt und der Boden zum Schutz noch mit Wasser benetzt.

Der Waldbrand, der die Einsatzkräfte und Anwohner tagelang in Atem hielt, gilt als der größte der vergangenen Jahre in Brandenburg. Rund 400 Hektar standen in Flammen, drei Siedlungen mussten evakuiert werden.

Das Ausmaß der Zerstörung ist kaum vorstellbar. Luftbilder aus dem Waldbrand-Gebiet zeigen nun aber, welche Spuren das Feuer hinterlassen hat. Sie zeigen großflächig verbrannte Bäume und schwarzen Waldboden – ein Blick von oben.

Der Waldbrand bei Treuenbrietzen gilt als der größte der vergangenen Jahre in Brandenburg. Luftbilder zeigen, wie groß das Ausmaß der Zerstörung ist.

Brandursache noch ungeklärt

Unterdessen sucht die Polizei Brandenburg nach möglichen Zeugen, die Auskunft zur Brandursache geben können. Per Twitter haben die Beamten einen Zeugenaufruf gestartet.

Wer am vergangenen Donnerstagnachmittag ungewöhnliches gesehen haben will, soll sich unter 03381/8049 2705 an die Kriminalpolizei wenden.

Von MAZonline/sag

Fünf Tage nach dem Großbrand bei Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark), bei dem mehrere hundert Hektar Wald brannten, reduziert die Feuerwehr ihre Einsatzkräfte. Brandwache werde noch gehalten. Unterdessen sucht die Polizei nach Zeugen.

28.08.2018

Erst droht er damit, dem Großvater seiner Ex-Partnerin den Hals abzuschneiden. Dann bricht er in die Wohnung der Frau ein und raubt ihr den Hund, um sich zu rächen. Deshalb steht ein 36-Jähriger vor Gericht.

27.08.2018

Großbrand: Kriminalisten arbeiten mit Hochdruck. Ermittler hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat am Donnerstag Verdächtiges bei Frohnsdorf gesehen?

27.08.2018
Anzeige