Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Treuenbrietzen Tragischer Unfall: Seniorin wollte nur die Gleise überqueren
Lokales Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen Tragischer Unfall: Seniorin wollte nur die Gleise überqueren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:14 14.10.2018
Helfer am Donnerstagnachmittag am Einsatzort. Quelle: André Großmann
Treuenbrietzen

Die Frau, die am Donnerstagnachmittag vor einen Zug gelaufen ist, ist offensichtlich Opfer eines tragischen Unglückes. Am Donnerstag war vor Ort von einem Selbstmord die Rede gewesen.

An der Neue-Hufen-Straße wollte eine 77-jährige Frau aus Richtung des Krankenhauses in die Innenstadt gehen. In einem Kurve der Bahnstrecke nutzte die Seniorin offenbar einen für Fußgänger nicht öffentlich zugelassenen, unbefestigten Übergang, um die Bahngleise zu queren. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Dabei wurde sie gegen 15 Uhr von einem Personenzug der Regionallinie 33 erfasst und tödlich verletzt. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird nicht von einem beabsichtigten Suizid, sondern vielmehr von einem tragischen Unfallgeschehen ausgegangen“, heißt es weiter bei der Polizei.

Von MAZ

Initiative für die Aufklärung gegen Mobbing: Die Sparkasse unterstützt Projekte in Brück, Wiesenburg und Treuenbrietzen. Unter anderem wird die Ausbildung von Streitschlichtern gefördert.

12.10.2018

Die Treuenbrietzener Kita „Anne Frank“ feiert ihr 60-jähriges Bestehen. Hier toben Kinder seit Generationen, Plätze sind begehrt. In den nächsten Wochen und Monaten werden weitere Neuerungen umgesetzt.

12.10.2018

Eine Frau ist am Donnerstagnachmittag in Treuenbrietzen von einem Zug erfasst worden. Nahe des Bahnhofs Süd geriet sie unter die Regionalbahn.

12.10.2018