Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Trödel soll Geld für Scheunendach bringen
Lokales Potsdam-Mittelmark Trödel soll Geld für Scheunendach bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.04.2017
Zahlreiche Besucher kam nach Bardenitz und schauten sich auf dem Hof von Britt Schröder um. Quelle: Josephine Mühln
Anzeige
Bardenitz

Trödel ist Britt Schröders Leidenschaft. Schon als Kind sei sie regelmäßig auf Flohmärkten unterwegs gewesen, erzählt die Bardenitzerin. Als sie dann 2007 in den Fläming zog, hatte sie die Idee, auf ihrem großen Hof selbst Märkte zu veranstalten. Gesagt, getan. Seit 2011 laden Britt Schröder und ihre Mitstreiter regelmäßig in das Domizil in der Bardenitzer Dorfstraße ein – so auch wieder am vergangenen Wochenende.

Bei so viel Fachkenntnis verwundert es auf den ersten Blick, dass sich die Trödel-Liebhaberin einen Experten an die Seite geholt hat. Und dann auch noch in Begleitung eines Kamerateams. Die Lösung ist einfach: Es war gar nicht Britt Schröder selbst, die sich bei der Fernsehsendung „Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller“ des Privatsenders RTL II angemeldet hat. Vielmehr habe die Tochter der mit im Haus lebenden Freundin gewollt, dass sich Mutti mal von ein bisschen Deko und Plunder trenne. Weil eine Wohnung dem Trödeltrupp aber zu klein war, wurde kurzerhand das Hab und Gut von Britt Schröder mit unter die Lupe genommen.

Zum Abschluss gab’s einen Hauströdelmarkt auf dem Hof

Drei Tage lang war das Drehteam vor Ort, hat die zahlreichen Dinge sortiert und geschaut, ob besonders wertvolle Gegenstände darunter sind. Britt Schröder und ihr Team mussten sich indes um Helfer kümmern und schon erste potenzielle Käufer ausfindig machen. Schließlich wurde ein 40 Kubikmeter großer Container auf den Hof gestellt, in den alle Sachen flogen, die nicht mehr zu gebrauchen oder kaputt waren. „Wir haben ihn fast bis oben hin voll gemacht“, erzählt Schröder. Die Unterstützung von Trödelprofi Mauro Corradino – der ebenfalls als Moderator der Sendung agiert – sei durchaus hilfreich gewesen. „Bei manchen Sachen, wo man nicht so Ahnung hat wegen der Preise, haben wir schon noch mal neuen Input bekommen“, sagt Britt Schröder.

Die Auswahl auf dem Hof war groß. Quelle: Josephine Mühln

Höhepunkt und Abschluss des Trödeltrupp-Besuchs war schließlich ein Haus- und Hofflohmarkt. Besteck, Geschirr, Holztische, Kommoden, Bücher, CDs, Spiele, Kühlschränke, Waschmaschinen – die Auswahl an den Ständen und in den Scheunen war groß. Wenn manch einer auch nur gekommen war, um Trödelprofi Mauro Corradino ein Mal live zu erleben. „Er kommt im Fernsehen immer so nett rüber“, sagt Edda Kinas. Die Luckenwalderin hat sich nach ein paar neuen Tischdecken umgeschaut. „Möbel und Geschirr haben wir ja selber genug“, sagt sie und lacht. Auch Kurt Wolter und Helga Gottwald haben sich in Bardenitz umgeschaut – und sind fündig geworden. Das Paar aus Bergenbrück hat eine Gartenfigur und einen Globus mit nach Hause genommen. „Wir sind aber eher selten auf Trödelmärkten und wenn, dann schaue ich, ob ich mal was schönes für den Garten finde“, sagt Helga Gottwald.

Einnahmen werden erst bei TV-Ausstrahlung bekannt gegeben

Wie viel Geld Britt Schröder und ihre Mitstreiter mit dem Verkauf des Trödels eingenommen haben, wird erst bei Ausstrahlung der Sendung verraten. Wofür das Geld verwendet werden soll, weiß die Bardenitzerin aber schon jetzt. „Das Dach unserer Scheune muss dringend erneuert werden“, erzählt sie. „Ich habe mich gefreut, dass doch so viele Leute gekommen sind und auch einige Sachen verkauf wurden.“ Die Dreharbeiten seien ungewohnt gewesen. „Weil ich doch lieber immer auf alles vorbereitet bin und das ging in dem Fall ja nicht.“

Von Josephine Mühln

Potsdam-Mittelmark „Rock in Caputh“ 2017 abgesagt - Gemeinde hofft auf Festival-Fortsetzung

Dem Veranstalter des beliebten Rockfestivals am Schwielowsee „CoolTour 05 e.V.“ fehlt es an ehrenamtlichen Helfern, um die Organisation zu stemmen. Deshalb haben sie „Rock in Caputh“ nach 16 Jahre zum ersten Mal abgesagt. Die Gemeinde sichert ihnen weiter ihre Unterstützung zu und ist ebenfalls optimistisch, dass es sich nur um eine kurze Auszeit handelt.

05.03.2018

Hauptberuflich ist Karin Gerbrand Zahnärztin. Im Herzen aber ist die Borkheiderin auch Tierschützerin. Seit 2011 setzt sich die 53-Jährige für ausgesetzte Straßenhunde ein – und hat schon fünf Tiere aus dem Tierheim adoptiert. Die Tierliebe kommt nicht von ungefähr, denn eigentlich war Gerbrands Berufswunsch mal ein anderer.

26.04.2017

Mal melancholisch und verträumt, dann wieder mitreißend und hingebungsvoll spielte das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde in der Bischofsresidenz Burg Ziesar. Unter dem Motto „Ich hätt‘ getanzt heut Nacht“ standen große Musicalhits auf dem Programm. Im ausverkauften Glassaal begeisterte sich das Publikum für den Gesang der Mezzosopranistin Marén Kroll.

23.04.2017
Anzeige