Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Faschingsfeier: Wenn Ida aus Amerika heim kommt
Lokales Potsdam-Mittelmark Faschingsfeier: Wenn Ida aus Amerika heim kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 26.02.2018
Im vergangenen Jahr haben die Bardenitzer Jecken das Publikum nach Amerika entführt. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Bardenitz

Ida will endlich zurück nach Hause. Im vergangenen Jahr hatte sie vergeblich versucht, England gen Hohen Fläming zu verlassen – und landete prompt als blinder Passagier auf einem Kreuzfahrtschiff mit Kurs auf Amerika. Doch vom Land der unbegrenzten Möglichkeiten hat Ida – alias Sigrid Höhne – nun endgültig die Nase voll. Sie will zurück in ihr geliebtes Bardenitz.

Leider driftet sie dabei auf eine Nordroute ab und gerät in die Arktis. Dort trifft sie auf alles, auf das ein Urlauber so treffen kann. Welche eiskalten Abenteuer Ida in der Arktis erlebt, erzählen die Jecken vom Bardenitzer-Fastnachts-Club (BFC) am kommenden Wochenende bei ihrem traditionellen dreitägigen Faschingsprogramm in der Turnhalle.

Der BFC besteht seit 1989. Unter seinem Dach beteiligen sich Mitglieder verschiedener Gruppen – vom Kindergarten über die Jugend bis hin zu den Frauen und Männern der Sportvereine – alljährlich an der bunten Show.

Info: Fasching in Bardenitz am Freitag, 23. Februar, und Sonnabend, 24. Februar, jeweils ab 20 Uhr in der Turnhalle. Karnevalsnachmittag am Sonntag, 25. Februar, ab 15 Uhr.

Von Josephine Mühln

Potsdam-Mittelmark Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark) - Von Drogen, Waffen und Pferdeschuhen

Burg Eisenhardt in Bad Belzig bietet einen tollen Blick über den Fläming. Das Burgmuseum lädt zum Verweilen ein. Der Besucher kann große und kleine Dinge aus den Bereichen des regionalen Handwerks, der Töpferei, Textilherstellung entdecken. Die Ausstellung scheut sich nicht, Unangenehmes anzusprechen.

26.02.2018

Wofür andere weit reisen, das hat Ulf Siebach aus Buchholz sozusagen vor seiner Haustür. Im sibirischen Sajangebirge nahe der mongolischen Grenze ist die Schneedecke derzeit durchschnittlich einen Meter hoch. In der Nähe des Dorfes Cheremchanka baut er ein „Feriencamp in der Wildnis“ für Auswanderer und Touristen auf, die einfach Natur pur erleben wollen.

26.02.2018

Die Aufregung hat sich gelegt. Reden wollen die Caputher über Hintergründe zu dem am Dienstag gefassten Mann, der mit einem waffenähnlichen Gegenstand gesehen wurde, nicht. Die Polizei fand mehrere Waffen in seiner Wohnung, nahmen sie mit und ließen den 20-Jährigen laufen. Auf den Gehwegen des Dorfes tauschten sich die Leute darüber aus.

27.02.2018
Anzeige