Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Uferweg sorgt weiter für Ärger

Geltower wehren sich gegen Absperrungen Uferweg sorgt weiter für Ärger

Seit vielen Monaten sorgen Absperrungen und Hecken am Uferweg in Geltow für Unmut bei Anwohnern. Obwohl ein Gerichtsbeschluss den Eigentümer des Grundstücks an der Villa auffordert, den Weg für die Öffentlichkeit freizuhalten, versperren weiterhin Anpflanzungen Wanderern den Weg.

Voriger Artikel
Schleuse in Flammen beim Fest
Nächster Artikel
Das Öko-Kraftwerk aus Urgroßvaters Zeiten

Absperrungen und Schilder über Privatbesitz am Ufer der Havel in Geltow verärgern Anwohner und Gäste.

Quelle: privat

Geltow. Absperrungen auf dem Uferweg zur Havel an der Villa Maurus in Geltow sorgen seit vielen Monaten für Unmut unter Anwohnern und Gästen. Für die SPD Schwielowsee erneut Anlass, auf der Ortsbeiratssitzung am Montagabend auf die Unzulänglichkeiten aufmerksam zu machen.

Obwohl das Oberverwaltungsgericht klargestellt hatte, dass der Weg zwischen Havel und Kreisstraße öffentlich zugänglich bleiben muss, beklagen Anwohner, dass der Eigentümer der Villa die Hecken bis heute nicht entfernt hat und Wanderer auf dem Weg Beschimpfungen ausgesetzt sind. Das Oberverwaltungsgericht hat auch die Beschwerde der Eigentümer des Grundstücks Am Wasser in Geltow gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes Potsdam zur Freihaltung des Uferweges zurückgewiesen. Auf die Freihaltung des Uferweges im Landschaftsschutzgebiet hatte die Naturschutzbehörde nach Beschwerden von Anwohnern im Gerichtsverfahren geklagt. Dem Grundstückseigentümer wurden Eingriffe in das Schutzgebiet vorgeworfen – durch heckenartige Absperrungen, Bepflanzungen, Kübel und Gartenmöbel am Havelzugang.

„Auch das Schild ’Privateigentum’ ist vom Eigentümer widerrechtlich aufgestellt worden“, sagt Norbert Kunz von der SPD Schwielowsee. Das habe das Schifffahrtsamt als Eigentümerin des Uferstreifens auf Nachfrage des Ortsvereins mitgeteilt. Das Amt beabsichtige nun, den Besitzer der Villa aufzufordern, das Schild zu entfernen.

„Die Beräumung des Weges ist endlich durchzusetzen, Schikanen gegen Wanderer müssen ein Ende haben“, fordert Kunz. „Im Ergebnis der Diskussionen zum Uferweg auf der Ortsbeiratssitzung am Montagabend in Geltow hat die Gemeinde den Bürgern Unterstützung zugesagt, damit der Weg öffentlich genutzt werden kann“, sagt Kunz. Der Ortsverein wird das überprüfen. Er erwartet, dass die Gemeinde den Kreis unterstützt, damit der Weg in seiner vollen Breite passiert werden kann.

Von Regine Greiner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg