Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Umbruchstimmung in der Gastro-Szene
Lokales Potsdam-Mittelmark Umbruchstimmung in der Gastro-Szene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 06.03.2018
Das Hotel und Restaurant „Diana“ in Teltow hat seit dem 1. März einen Pächter. Er will die Veranstaltungen in dem Haus weiterführen und sogar noch ausbauen. Quelle: K. Kobel-Höller
Region Teltow

In der Gastro- und Event-Szene der Region ist es derzeit unruhig: Nach der Schließung der „Waldschänke“ in Stahnsdorf wurde das Landhotel „Diana“ in Teltow von Kathrin und André Franell mit März an einen Berliner Pächter abgegeben, und auch das Bowling-Center im Stahnsdorfer Green Park sucht einen neuen Betreiber.

„Ja, ich höre auf – ich werde ja nicht jünger. Ich suche einen Nachfolger“, bestätigt Geschäftsführer Harald Kretschmer. Das klinge mit 62 Jahren vielleicht seltsam, aber er habe auch noch drei weitere Bowlingcenter und würde nun langsam anfangen, in den Ruhestand zu gehen. Nach 22 Jahren falle ihm dieser Schritt nicht ganz leicht, so Kretschmer. Einige Stammgäste, der Bowlingverein, die Hausliga, würden ihm auf jeden Fall fehlen.

Zukunft der Bowlingbahn soll bis Ende Mai geklärt sein

Gesucht wird die Nachfolge im Internet, auf einem bekannten Immobilienportal. Seit ungefähr Mitte Januar sei das Inserat online, sagt Kretschmer. Bereits jetzt gebe es einige Interessenten für die Anlage mit zwölf Bowlingbahnen, sieben Billardtischen, einem Snookertisch, Gastronomie sowie weiteren Angeboten wie Darts, Airhockey und computergesteuerten Simulatoren. Ob die Mitarbeiter vom neuen Pächter übernommen würden? „Ich gehe davon aus – wenn sie selbst wollen“, sagt Kretschmer. Die bisherigen Gespräche mit potenziellen Nachfolgern deuteten aber darauf hin, dass diese daran interessiert wären. Innerhalb der nächsten drei Monate, bis Ende Mai, sollte die Zukunft der Bowlingbahn aber klar sein, hofft er. Und all jene, die Gutscheine von der Bowlingbahn haben, bittet er, diese sicherheitshalber bis Ende Juni einzulösen, um sich Stress zu ersparen: „Man weiß ja nicht, wie das mit dem Nachfolger dann genau läuft.“

Auch für das Bowling-Center auf dem Gelände des Green Parks in Stahnsdorf wird ein neuer Betreiber gesucht. Geschäftsführer Harald Kretschmer bereitet sich auf seinen Ruhestrand vor. Quelle: Konstanze Kobel-Höller

Auch im Landhotel und Restaurant „Diana“ in Teltow muss man sich auf Veränderungen einstellen: Mit dem 1. März wurde der Betrieb von einem neuen Betreiber übernommen. Kathrin und André Franell haben sich komplett aus dem operativen Geschäft herausgezogen. Nach der Sanierung des Hauses und dem Aufbau des Unternehmens sei es nun an der Zeit, sich wieder anderen Dingen zu widmen, so Kathrin Franell. Der neue Pächter, Ali Erdogan (39), ist ab sofort für das Haus zuständig – Hotel, Restaurant und auch den Bereich der Veranstaltungen. „Der Kulturclub Teltow bleibt aber und wird sogar noch weiter ausgebaut“, versichert Erdogan, der mit zusätzlichen Angeboten für Kinder – Spielgeräte, Hüpfburgen und Veranstaltungen – verstärkt „Leben in die Bude“ bringen möchte. Eine Sorge kann der neue Pächter seinen Gästen direkt nehmen: „Döner und Co. machen wir nicht.“

Erdogan führt bereits vier Betriebe in Berlin, darunter Burger-Restaurants, die BASF-Kantine, die er als gehoben bezeichnet, und bietet Businesslunch für Unternehmen an. Das Teltower Diana hat er gepachtet, um neue Elemente einzubringen und das Angebot auszubauen. Die bisherigen Mitarbeiter wurden dabei übernommen, drei bis vier weitere werden noch gesucht.

Ausschreibung für die „Waldschänke“ läuft noch

Unterdessen befindet sich die Nachfolge der „Waldschänke“ noch im Ausschreibungsverfahren, wie die Gemeinde bestätigt. Hier hatte der Pächter, Gunther Lassotta, mit Ende des Jahres 2017 den Betrieb aufgegeben und monatelang auf eine Entscheidung warten müssen, was im Anschluss mit dem Gebäude geschehen soll. Neben der Weiterführung als Restaurant war auch die Idee aufgekommen, darin ein Bürgerhaus unterzubringen. Das andere Restaurant der Familie, das Gasthaus zur Schleuse in Kleinmachnow, war zwar auf einem Immo-Portal im Internet zum Verkauf angeboten worden, soll jedoch noch weiterbetrieben werden.

Von Konstanze Kobel-Höller

Wenn Stargast Nathalie Kollo am Freitag die Bühne beim Jazz-Festival „Werder klingt“ betritt, hat sie einen besonderen Song im Gepäck. Komponiert hat ihn der Urgroßvater Walter Kollo, der sich bei einem Besuch des Blütenfestes vom Obstwein inspirieren ließ. Gemeinsam mit dem Organisator des Events, Thomas Walter Maria, spielt sie den Titel in einer Jazz-Version.

07.03.2018

Die Bürgerinitiative Stammbahn in Kleinmachnow weitet ihre Aktivitäten aus. Sie will nicht nur die Einwohner des Südwestens von Berlin und des Umlandes ansprechen, sondern auch die Berufspendler westlich von Potsdam. Die Initiative startet am 13. April mit einem Infostand am Bahnhof Brandenburg/Havel. Götz oder Groß Kreutz und Werder sollen folgen.

06.03.2018

Sie lassen keine Straße, kein Haus in der Kur- und Kreisstadt aus: Die Spendensammler der Volkssolidarität drehen dieser Tage wieder ihre Runden, um Geld für gemeinnützige Projekte zu sammeln. In den meisten Fällen werden sie freundlich empfangen. Die MAZ hat sie auf ihrer Tour begleitet.

07.03.2018