Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Unfall durch Unachtsamkeit
Lokales Potsdam-Mittelmark Unfall durch Unachtsamkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 20.01.2016
Quelle: DPA
Anzeige
Kleinmachnow

Ein Fußgänger (58) hat sich am Dienstag gegen 17.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Kleinmachow an der Hand verletzt. Offenbar lief er durch eine Parklücke auf die Ernst-Thälmann-Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Die Fahrerin eines Pkw Citroen, die den Mann zu spät sah, konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Kleinmachnow: Canabisfund bei Verkehrskontrolle

Drogen wurden in Kleinmachnow am Mittwoch gegen 1 Uhr bei einer Verkehrskontrolle gefunden. Polizisten untersuchten am Teltower Damm das Auto eines Berliners (24) und stellten Cannabis sicher. Nach dem Fahrer wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin zur Aufenthaltsermittlung gefahndet.

Glindow: VW-Bus vom Campingplatz gestohlen

Ein schwarzer VW T 5 mit dem Kennzeichen PM-PA 538 wurde in der Nacht zu Mittwoch vom Campingplatz am Jahnufer in Glindow gestohlen. Hinweise auf tatverdächtige Personen ließen sich bei der Anzeigenaufnahme vor Ort nicht ermitteln. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben.

Von MAZonline

Wenn am kommenden Montag die Gemeindevertretung Planebruch über den Haushalt 2016 debattieren wird, müssen sich die Abgeordneten auf eine geharnischte Kritik aus Oberjünne gefasst machen. „Wir werden stiefmütterlich behandelt“, betonte Ortsvorsteherin Sabine Pagels.

23.01.2016
Brandenburg/Havel Ohne Eltern nach Potsdam-Mittelmark - Kreis sucht Platz für junge Flüchtlinge

Nach Potsdam-Mittelmark kommen immer mehr junge Flüchtlinge, die Deutschland ohne ihre Eltern erreicht haben. Derzeit leben rund 70 minderjährige und unbegleitete Kinder und Jugendliche im Kreis. In diesem Jahr soll sich ihre Zahl deutlich erhöhen. Doch die Kapazitäten müssen erst geschaffen werden.

20.01.2016
Potsdam-Mittelmark Prozessauftakt am Potsdamer Landgericht - Frau gesteht Überfall auf Post in Michendorf

Als Sandra B. nach vorn in den Laden geht, wird sie schon erwartet. Doch es ist kein Kunde, der da vor ihr in der Postagentur in Michendorf steht. Die 35-Jährige blickt direkt in den Lauf eines Revolvers. Ein böses Déjà-vu, denn der kleine Laden wird nicht zum ersten Mal überfallen. Und dennoch ist am 23. Februar 2015 alles anders: Der Räuber ist eine schmächtige Frau.

20.01.2016
Anzeige