Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Unterstützung für die kleinen Strolche
Lokales Potsdam-Mittelmark Unterstützung für die kleinen Strolche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.02.2017
Sandra Heyer führt den neuen Förderverein für den Kiindergarten in Marzahna. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Marzahna

Das „Haus der kleine Strolche“ hat es Sandra Heyer angetan. Dort, im kommunalen Kindergarten des Treuenbrietzener Ortsteiles Marzahna, gehe es familiär und herzlich zu, sagt die Mutter. Gleichzeitig jedoch fehle es an vielen Ecken bei der Ausstattung. Abhilfe schaffen soll deshalb nun ein Förderverein, den Sandra Heyer kürzlich mit weiteren Eltern ins Leben gerufen hat.

„Schon lange haben wir mit dem Gedanken gespielt, unseren Kindergarten in Marzahna zu unterstützen und einen Förderverein zu gründen. Nun ist es endlich vollbracht“, sagt die Mutter zweier Kinder im Alter von 16 und zwei Jahren. Sie übernahm den Vorsitz, während Mario Drewitz als Stellvertreter und Sebastian Scharnagel als Kassenwart mit zum Vorstand gehören. 14 Interessierte kamen vor Jahresfrist zur Gründungsversammlung im Kindergarten, der aktuell 35 Jungen und Mädchen betreut. „Inzwischen gibt es 19 Mitglieder und die ersten Spenden sind da“, erzählt die 36-jährige Vereinschefin. Sie zählt auf eine enge Kooperation mit der Leitung des Kindergarten sowie mit dem Ortsbeirat.

Abitur in Argentinien abgelegt

„Unser Ziel ist es, die pädagogische Arbeit in finanzieller und auch organisatorischer Hinsicht zu unterstützen“, sagt Sandra Heyer. Erstes Projekt ist die Anschaffung eines Lagerhauses für Spielgeräte im Außengelände. Zudem sollen pädagogisches Spiel- und Bastelmaterial angeschafft und Veranstaltungen wie Kinder- und Sommerfeste unterstützt werden. Neben der Unterstützung im derzeitigen Domizil richtet auch der Förderverein seinen Blick schon auf den bald bevorstehenden Umzug in das derzeitige Gemeinschaftshaus.

Die frühere Schule soll ab September in Regie der Stadt Treuenbrietzen komplett saniert und für die neue Nutzung hergerichtet werden. „Da kann sicher auch unsere Hilfe nützlich sein“, erklärt Sandra Heyer. Sie stammt aus Brück und zog mit ihrem Mann aus Niemegk vor sieben Jahren in den kleinen Rundlingsort Schmögeldorf, einem Gemeindeteil von Marzahna. Das Landleben sowie die Arbeit mit Kindern mache ihr Freude. So ist die Bürokauffrau bereits auch im Kindergarten Niemegk aktiv, wo sie den Jüngsten die englische Sprache vermittelt. Immerhin lebte Sandra Heyer 1998 ein Jahr lang in Argentinien und legte dort auf einer internationalen Privatschule ihr Abitur ab.

Von Thomas Wachs

In der Nähe von Wasserwerken dürfen keine Flugplätze und Industrieanlagen gebaut werden. Dafür hat wohl jeder Verständnis. Doch ein anderes Verbot bringt das Fass in Götz zum Überlaufen. Regenwasser soll nicht mehr auf den Grundstücken versickern dürfen. Im Umweltausschuss des Kreistages regt sich Widerstand.

21.02.2017
Teltow-Fläming Zweckverband Jüterbog-Fläming - WAZ: Chefsessel bleibt vorerst leer

Die Suche nach einem Verbandsvorsteher des Wasser- und Abwasserzweckverbands Jüterbog-Fläming (WAZ) beginnt von vorne. Die Wahl für den Chefposten des Verbands ist am Donnerstagabend überraschend geplatzt. Nach einem unsauberen Verfahren gab es die Befürchtung, dass unterlegene Bewerber Konkurrentenklagen erheben.

21.02.2017

In Teltow ist der Bedarf an Wohnungen groß. Gebaut wird derzeit an vielen Ecken. Der Wohnpark Striewitzhöfe an der Potsdamer Straße wird dank des großen Käuferinteresses schneller fertig. Aber es gab auch Unmutsbekundungen gegen die Investoren.

21.02.2017
Anzeige