Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
VGB Bad Belzig zahlt für Koch-Öfen in Ghana

Klimaschutz im Verkehrsbetrieb VGB Bad Belzig zahlt für Koch-Öfen in Ghana

Die kreiseigene Verkehrgesellschaft Belzig (VGB) finanziert ein Klimaschutzprojekt im afrikanischen Ghana mit jährlich rund 13 000 Euro. Damit wird rechnerisch der Ausstoß von circa 3000 Tonnen klimaschädlichen Kohlendioxids kompensiert, den die Busse der VGB verursachen. Parallel wir auch im Betrieb selbst Energie gespart.

Voriger Artikel
Frühlingsfest im Findlingsgarten
Nächster Artikel
Zweimal Gold für den Abiturienten Toni

Über Klimaschutz mit Zertifikat freuen sich VGB-Geschäftsführer Hans-Jürgen Hennig, Technikchef André Baruth und Jan-Moritz Jericke, Geschäftsführer Project Climate GmbH.

Quelle: Thomas Wachs

Bad Belzig. Die Busse der Verkehrsgesellschaft Belzig (VGB) stoßen ab sofort kein klimaschädliches Kohlendioxid mehr aus. Theoretisch. Das in Bad Belzig ansässige Verkehrsunternehmen des Kreises Potsdam-Mittelmark führt den gesamten Betrieb des öffentlichen Nahverkehrs nun CO²-neutral durch. „Und das nach unseren Recherchen als erstes regionales Linienbusunternehmen in Berlin und Brandenburg sowie weit darüber hinaus“, sagte VGB-Geschäftsführer Hans-Jürgen Hennig bei der Vertragsunterzeichnung.

Allerdings funktioniert das Ganze nur auf dem Papier. Für die rund 3000 Tonnen CO², die alle knapp 50 Busse und Anlagen der VGB jährlich in der Praxis weiterhin ausstoßen, zahlt das Unternehmen nun rund 13 000 Euro im Jahr für ein Klimaschutzprojekt im afrikanischen Ghana ein. Partner dafür ist die Firma Project Climate GmbH mit Hauptsitz in München. Sie finanziert gemeinsam mit anderen Unternehmen und Organisationen die Anschaffung effizienterer Kochherde in Haushalten in Ghana. „Diese Keramik-Brennholzkocher sparen gegenüber den üblichen Kochstellen 25 Prozent Brennholz ein“, erklärt Jan-Moritz Jericke, Geschäftsführer von Project Climate. Durch den geringeren Verbrauch müssten weniger Bäume gerodet werden.

25 Prozent Brennholz eingespart

Zudem entstehen weniger klimaschädliche Treibhausgase beim Kochen und weniger Rauch. Das reduziere zudem Atemwegserkrankungen insbesondere bei Frauen und Kindern in den afrikanischen Haushalten. Angesichts der dort in vielen Orten fehlenden Infrastruktur zur Versorgung mit Gas und Strom blieben viele Familien auf offene Feuer zum Kochen angewiesen, erklärt Jericke gegenüber der MAZ. Rund 1,3 Millionen Haushalte nutzen dort noch ineffiziente Kochstellen.

In Ghana präsentiert eine Verkäuferin die über   ein Klimaschutzprojekt finanzierten, effektiveren Kochgeräte

In Ghana präsentiert eine Verkäuferin die über ein Klimaschutzprojekt finanzierten, effektiveren Kochgeräte.

Quelle: South Pole Carbon

Die großflächige Abholzung von Wäldern wird zum Problem – auch für das Weltweite Klima. Über das Projekt können bis zu 50 000 Haushalte mit effizienteren Öfen ausgestattet werden. Ein vor Ort produzierter moderner Ofen kostet je nach Größe zwischen 30 und 80 Euro. Das von anerkannten Organisationen zertifizierte Gesamtprojekt verhindere den Ausstoß von rund 100 000 Tonnen CO², erklärt Jericke.

Potsdam-Mittelmarks Landrat, Wolfgang Blasig (SPD), sieht in dem Vorstoß des Verkehrsbetriebs einen Beitrag zur Klimaschutzstrategie des Kreises. Das Projekt sei nachahmenswert „und kein fauler Ablasshandel mit Zertifikaten“, so Blasig. Denn Bestandteil des Vertrages ist auch die Verpflichtung, kontinuierlich CO²-Emissionen des Unternehmens zu reduzieren und den restlichen Ausstoß über die Zahlungen in das Klimaschutzprojekt auszugleichen.

Kraftstoffverbrauch der Flotte gesenkt

Beim Thema Energiesparen ist die VGB bereits aktiv. In den vergangenen drei Jahren habe das Unternehmen den Kraftstoffverbrauch der Busflotte um mehr als zehn Prozent gesenkt. Zudem steige der Anteil moderner Busse mit Euro-6-abgasnorm. „Im Vergleich zu ihren Vorgängern sparen diese 20 Prozent Diesel“, erklärt Hans-Jürgen Hennig. Immerhin mache Kraftstoff 94 Prozent des gesamten Energieverbrauchs der VGB aus.

Sie hat zudem LED-Beleuchtung angeschafft, ist zu einem Stromlieferanten mit 100 Prozent regenerativem Angebot gewechselt und lässt den Postversand CO²-neutral über ein entsprechend zertifiziertes Unternehmen erledigen. Zudem rollen im Fuhrpark nun ein Elektro-Kleinwagen für den Stadtverkehr und ein Hybridmodell mit teilweisem Elektroantrieb für den Geschäftsführer. „Dies alles rundet unsere Klimaschutzinitiative ab“, sagt Hans-Jürgen Hennig.

Von Thomas Wachs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg