Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark VR-Bank Bad Belzig gibt Geld für gute Zwecke
Lokales Potsdam-Mittelmark VR-Bank Bad Belzig gibt Geld für gute Zwecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 17.12.2015
Strahlende Gesichter bei den Vertretern der Vereine, die in diesem Jahr eine Zuwendung erhielten. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Bad Belzig

„Der Sport sollte in diesem Jahr ganz nach vorn rücken“, sagt Sylke Spalek von der VR-Bank Fläming. Dass die Genossenschaftsbank einen Teil des Reinerlöses ihrer jährlichen Gewinnsparaktion an Vereine in der Region ausschüttet, hat hier Tradition. Jedes Jahr können sich eingetragene Vereine um Unterstützung aus diesen Mitteln bewerben. Acht Klubs machten in diesem Jahr davon Gebrauch. Bei Stollen und Dominosteinen trafen sich ihre Vertreter am Dienstagabend, um Spenden-Schecks entgegenzunehmen.

Geld für den guten Zweck

2 905 Euro betrug die Summe, die Sylke Spalek für Vereine in ihrem Einzugsbereich diesmal verteilen durfte. 2.212 Lose wurden dafür im zurückliegenden Jahr zwischen Brück und Wiesenburg verkauft. 29.255,50 Euro betrug der Reinerlös in allen fünf Marktbereichen der Bank. 25 Prozent davon müssen laut Glücksspielgesetz gemeinnützigen und kulturellen Zwecken zugute kommen.

Sportvereine in diesem Jahr favorisiert

Mit jeweils 586 Euro wurden der Judoclub Bad Belzig, der Sportverein Planetal und der Märkische Ballsportverein Belzig bedacht, die das Geld als Zuschuss für wasser- und luftgefüllte Trainingsdummies, Übungsmatten und Kampfrichterfahnen sowie die Anschaffung einer Spielfeldumrandung für die Dahnsdorfer Turnhalle gebrauchen können.

Der große Anteil an Kinder- und Jugendarbeit, den die Faschings- und Karnevalsvereine leisten, hat die Vergabejury ebenfalls beeindruckt. Jeweils 250 Euro wurden deshalb sowohl an den Belziger Karneval- als auch an den Damelanger Fastnachts- und Freizeitverein ausgereicht. „Wir nehmen es gerne als Co-Finanzierung für neue Kostüme“, freute sich Andreas Burdag von den Belziger Karnevalisten. Stolze 400 Euro für jede der sechs Gruppen gibt der Verein in diesem Jahr allein für neue Kostüme aus. Rund 1.000 Euro müssen ihre Damelanger Kollegen für die anvisierte Hüpfburg hinblättern. Das Gewinnspargeld hilft ihnen dabei sehr, wie Thomas Schwäbe versicherte.

Steinzeitprojekt und Tierschutz profitieren

Mit dem Umbau des alten Speichers zum Veranstaltungsraum ist der Niemegker Verein Großkopfs Turmwindmühle seinem Ziel, lehr- und erlebnisreiche Angebote für Kindergruppen zu schaffen, einen großen Schritt vorangekommen. Was noch fehlt sind Stühle, erläuterte Andreas Wendt, der hierfür einen Scheck über 250 Euro entgegen nehmen durfte. Auch der Förderverein der Niemegker Grundschule wurde mit 220 Euro bedacht. Angeschafft werden soll dafür Bastelmaterial, mit dem die Schüler ihr Steinzeitprojekt realistisch ausbauen können.

Über einen Scheck in Höhe von 177 Euro freuten sich Dagmar Scholz und Daniel Pfitzner von der Bad Belziger Tiertafel. Für die mobile Futterausgabe an bedürftige Tierhalter musste dringend ein großer Schirm her. Eine preiswertere Variante hielt genau einen Tag. Auch hier ist das Lotteriegeld gut angelegt.

Von Uwe Klemens

Potsdam-Mittelmark Stahnsdorf ließ neue Rollerstrecke und Kletterhaus für Kinder bauen - Neue Spielmöglichkeiten

Die Kinder der Kita „Spatzennest“ im Stahnsdorfer Ortsteil Schenkenhorst haben ihre neue Rollerstrecke auf dem Freigelände in Betrieb genommen. Zuvor konnten sie nur auf der Terrasse am Haus rollern. Auch im Stahnsdorfer Marienkäferweg erwartet die Kinder eine neue Spiellandschaft. Dort wurden ein Kletterhaus und eine neue Rutsche aufgestellt

16.12.2015

Weil der Sänger sich plötzlich gegen das Dasein in der Band entschied, hat die Gruppe „San Quentin“ keine Zukunft mehr. Die Gruppe aus dem Fläming, die zuletzt in Berlin und Potsdam beheimatet war, pflegte stets ein gutes Verhältnis zur Heimat. Das soll auch künftig so bleiben.

16.12.2015
Potsdam-Mittelmark Weihnachten bei Viola Parker in Gräben - Gemeinsames Singen im Hause der Mutter

Das Weihnachtsfest begeht die Sängerin Viola Parker ganz traditionell mit der Familie im Hause der Mutter. Dort werden gemeinsam Klassiker wie „Oh du fröhliche“ und „Alle Jahre wieder“ gesungen. Auch beim Essen hält sich die Familie an alte Traditionen.

17.12.2015
Anzeige