Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Viel Prominenz im Tierheim Verlorenwasser
Lokales Potsdam-Mittelmark Viel Prominenz im Tierheim Verlorenwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 10.09.2015
Achim Mentzel war zu Gast. Quelle: S. Zimmermann
Anzeige
Werbig

Aufgeregt bellen oder winseln die Hunde im Tierheim Verlorenwasser. Die Katzen schnurren und schmiegen sich an die Gitterstäbe. Sie ahnen, heute ist etwas Besonderes los. Viele Tierfreunde kamen am Sonntag aus nah und fern angereist und wollten nicht nur die Stars beim Sommerfest sehen, zuerst galt den Tieren ihre Aufmerksamkeit.

Besucher führen viele Hunde Gassi, Katzen bekommen ihre Streicheleinheiten. Mischlingshündin Lia läuft stolz an der Leine ihrer Besitzer. Im Oktober 2014 hat sie bei den Eheleuten Pusch aus Bad Belzig ein neues Zuhause gefunden. „Wir hatten viele Jahre einen Mischlingshund, der aber nach 18 Jahren eingeschläfert werden musste“, berichten sie. „Wir wollten wieder einen Hund und fanden hier im Tierheim die Mischlingshündin Lia. Wir schlossen sie in Herz.“ Jährlich kommen sie zu den Sommerfesten und geben Spenden ab.

Kino-Schwein Bertha brachte 500 Euro ein

Das Sommerfest im Tierheim Verlorenwasser stand am Sonntag unter dem Motto „Vierbeiner in Not - Zweibeiner helfen“. „Es ist eine Art Dankeschönveranstaltung für all jene, die übers Jahr ehrenamtliche Unterstützung geben, oder zahlreiche Spenden in Form von Geldern, Futter oder Material geben“, sagt Schlagerstar Uwe Jensen . Zum Beispiel die Betreiber des Kinos in Bad Belzig. Seit mehreren Jahren steht im Hofgarten-Kinos das Spendenschwein Bertha. Nun hat man es ordentlich geschlachtet und Kino Chef Andreas Söhnge überbrachte am Sonntagmittag dem Tierheim eine Spende von 500 Euro, was dem Leiter Wolfgang Aland sehr freute.

Bereits zum 12. Mal organisierte Schlagerstar Uwe Jensen dieses Sommerfest. Er lud wieder Stars dazu ein. „Die Künstler treten ohne Gage auf und alle Erlöse kommen den Tieren zu Gute“, verkündet Jensen. Mit dabei war wieder Nicole Freytag. Sie hat ein großes Herz für Tieren und mag die gemeinsamen Aktionen mit Uwe. Viola Parker, die in der Region lebt, kennt das Tierheim gut. „Mir sind bereits einige Katzen zugelaufen, die ich nicht alle behalten konnte. Hier im Tierheim nahm man sie auf. Dafür bin ich dankbar“, sagt Parker. Christian Sommer, der neue König von Mallorca, unterstützte Jensen das zweite Mal bei diesem Event. Hauptgast des Nachmittags war Achim Mentzel aus dem Spreewald. Alle Künstler geben einen Kessel Buntes ihrer Hits zum Besten. Das Publikum ist begeistert und macht kräftig mit.

Spendengeld für Kastrationen und Operationen

„Die Geld benötigen wir vor allem für Kastrationen von freilebenden Katzen und Operationen von schwerkranken Tiere. Vor allem kranke und alte Hunde brauchen medizinische Hilfe, damit sie möglichst keine Schmerzen haben“, sagt Tierheimchef Wolfgang Aland. Die Besucher, die aus der näheren Umgebung, aber auch aus Berlin oder Potsdam gekommen sind, können sich bei einem Rundgang durch das Tierheim einen Eindruck verschaffen, was sich alles baulich getan hat. „Wir haben alle Hundezwinger mit festen Gittern versehen und alte Baracken abgerissen“, berichtet Aland. Auch bei diesem Sommerfest gibt es viel Unterstützung von Helfern. Das Technische Hilfswerk richtete eine Halle her und stellte Strom und Sitzgelegenheiten bereit.

Uwe Jensen ist zufrieden. 2016 werde es wieder ein Sommerfest geben, verspricht der Künstler. Es ist das 13. „Und die 13 ist dann unsere Glückzahl“, sagt Jensen und lacht.

Von Silvia Zimmermann

Potsdam-Mittelmark Zweiter Kreisbrandmeister will bleiben - Reif für die dritte Amtszeit

Seit mittlerweile Jahren steht Treuenbrietzens Stadtwehrführer Jens Heinze als einer von zwei Stellvertretern von Kreisbrandmeister Herbert Beier zur Verfügung. Nun endet seine zweite, sechs Jahre dauernde Amtszeit. Schluss ist deshalb lange nicht – Heinze bewirbt sich für eine dritte Amtszeit.

10.09.2015
Potsdam-Mittelmark 50 Feuerwehrleute im siebenstündigen Einsatz - Nichel: Kampf mit dem Strohfeuer

Gegen Feuer hilft Wasser. Zu viel davon kann manchmal aber auch die Arbeit der Feuerwehrleute behindern. Bei einem Strohmietenbrand bei Nichel (Treuenbrietzen) versank die Bergetechnik im aufgeweichten Boden. War ein Blitzeinschlag die Brandursache?

10.09.2015
Potsdam-Mittelmark Storchenbilanz im Hohen Fläming - Adebar macht einen Bogen um Baitz

38 junge Störche haben gerade den Weg aus dem Hohen Fläming in südliche Gefilde angetreten. Eine durchschnittliche Bilanz, so die Vogelschutzwarte in Baitz. Ausgerechnet dort hat Adebar nach 23 Jahren erstmals nicht genistet. In Cammer und Niemegk gab es dafür reichlich Nachwuchs. Aber mit dramatischen Schicksalen.

10.09.2015
Anzeige