Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Beliebte Rufbus-Funktion wird abgeschafft

Bürgerbuslinie Beliebte Rufbus-Funktion wird abgeschafft

Vor allem ältere und jugendliche Fahrgäste nutzen den Bürgerbus Hoher Fläming, um mobil zu sein. Nun wird die beliebte Rufbusfunktion abgeschafft, stattdessen gibt es einen festen Fahrplan. Mehr Verlässlichkeit, geringere Kosten und besseren Service erhofft sich der bisherige Betreiber, ein Verein.

Voriger Artikel
Die Niemegker feiern sich und ihre Stadt
Nächster Artikel
Reetz holt Pokal beim Löschangriff der Wehren

So kennt man ihn, doch bald wird der Fläminger Bürgerbus durch ein modernes Niederflurfahrzeug ersetzt

Quelle: Archiv

Bad Belzig. Zum 1. Juni hat der Bürgerbus der Linie 555 seinen Fahrplan umgestellt. Die bisherige Rufbusbereitschaft wird in der bekannten Form entfallen, an ihre Stelle tritt ein fester Fahrplan. Der Bus, bislang betrieben vom Verein Bürgerbus Hoher Fläming e.V., verkehrt von nun an alle zwei Stunden – insgesamt vier Mal – an jedem Sonnabend und Sonntag von Niemegk über Ziezow, Bad Belzig und Wiesenburg nach Medewitz und wieder zurück. An den Wochentagen fährt der Bus je drei Mal pro Strecke.

Die größte Änderung betrifft jedoch nicht den Fahrplan sondern die Administration. „Mit dem 1. Juni hat die Verkehrsgesellschaft Belzig nicht nur wie bislang die Linie, sondern auch das Fahrzeug für den Bürgerbus übernommen“, sagt VGB-Chef Hans-Jürgen Hennig. Damit ist die VGB für die wirtschaftliche, finanzielle und technische Betreuung zuständig. Mittelfristig soll das bekannte rote Fahrzeug auf der Linie 555 durch ein Niederflusbus der Verkehrsgesellschaft ersetzt werden. „Mit der neuen Situation gelten auch alle Bestimmungen des Personenbeförderungsgesetz für den Bürgerbus“, erklärt Hans-Jürgen Hennig. Barrierefreiheit soll nach diesem Getz in allen öffentlichen Verkehrsmitteln angestrebt werden.

Verein sieht Vorteile für Fahrgäste

Rainer Bonne vom Bürgerbusverein sieht die neuen Entwicklungen als großen Fortschritt: „Die Fahrgäste können sich so wirklich auf die Abfahrtzeiten verlassen“, erklärt Bonne, „sie wissen so, dass sie ihre Anschlüsse auch bekommen.“ Bislang seien die Fahrer oft am entgegengesetzten Ende der Strecke gewesen, wenn ein Anruf einging, die Fahrgäste hätten manches Mal Glück haben müssen, zur gewünschten Zeit abgeholt zu werden. Die Rufbereitschaft, so Bonne, solle jedoch nicht komplett abgeschafft werden. „Der Bus fährt durch die Orte und holt auf Wunsch den Fahrgast auch direkt ab“, verspricht er.

Und Bonne sieht einen weiteren Vorteil: „Durch die Fahrplanumstellung wird der Bürgerbus nun im regulären Infosystem des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg zu finden sein.“ Zudem entfällt die Servicepauschale in Höhe von einem Euro, welche für die Abholung entrichtet werden musste; auch für den Landkreis wird der Betrieb der Linie günstiger, weil die VGB anders als der Verein die Mehrwertsteuer ausweisen darf.

Der Bürgerbus Hoher Fläming besteht seit 2006. Ehrenamtliche Fahrer sorgen im weitestgehend aus Mitteln des Landkreises finanzierten Verein für die Mobilität vor allem älterer und jugendlicher Bewohner der kleinen Gemeinden.

Von Saskia Popp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg