Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Vier Werderaner erhalten die Ehrenurkunde
Lokales Potsdam-Mittelmark Vier Werderaner erhalten die Ehrenurkunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 09.10.2017
Bernd Warsawa, Wolfgang Alfred Schön, Brigitte Wilhelm und Peter Heinrich (v.l.) wurden geehrt.
Anzeige
Werder

Vier Werderaner sind bei der jüngsten Stadtverordnetenversammlung mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet worden. Brigitte Wilhelm aus Glindow durfte sie zuerst in Empfang nehmen. 43 Jahre lang war sie als Lehrerin tätig, bevor sie sich ehrenamtlich unter anderem im Chronistenverband Potsdam-Mittelmark, als Schriftführerin beim Förderverein Elisabethhöhe oder auch künstlerisch verwirklichte. Anlässlich des Jubiläumsjahres in Werder und Glindow dankte die Bürgermeisterin, Manuela Saß (CDU), ihr für die Mitarbeit im Redaktionsteam des Glindower Almanachs.

Peter Heinrich war unter anderem jahrelang Stadtverordneter und hat prägende Baumaßnahmen wie den Ausbau des Hartplatzes, der Brandenburger Straße oder der Kemnitzer Straße auf den Weg gebracht. „Ein besonderer Dank gilt auch deiner Frau, die oft allein zu Hause saß, während du mit uns in Sitzungen diskutiert hast“, sagte der 1. Beigeordnete, Christian Große (CDU), in seiner Laudatio.

Wolfgang Alfred Schön war der dritte im Bunde der Geehrten. Er war aktives Mitglied des Seniorenbeirates und hat kein Treffen des Sozialausschusses verpasst, berichtete die Bürgermeisterin. Durchschnittlich habe Wolfgang Alfred Schön im Monat fünf Senioren die Glückwünsche im Namen des Stadtoberhauptes überbracht. Außerdem hat er dabei geholfen, die Seniorenwoche zu gestalten und die Blütenrundfahrten zu organisieren.

Bernd Warsawa war nach der Wende ehrenamtlicher Ortsvorsteher in Phöben. Christian Große beschrieb ihn als „leidenschaftlichen Kommunalpolitiker“. In seiner Amtszeit wurden unter anderem Wohngebiete, die Ortsdurchfahrt und der Spielplatz in Phöben realisiert. 2006 trat er mit seinem ehrenamtlichen Engagement aus gesundheitlichen Gründen kürzer.

Von Luise Fröhlich

Auf einem Workshop können Bürger ihre Vorschläge für ein Kleinmachnow-Museum vorbringen; ein denkmalgeschütztes Haus dafür gibt es schon.

09.10.2017

„Der Räuber Hotzenplotz“ hat am Wochenende Premiere auf der Theaterbühne vom Comédie Soleil in Werder gefeiert. Los ging es diesmal mit einem kleinen Film, der die Aufmerksamkeit von Jung und Alt im Publikum wecken sollte. Ein Theaterstück, spannend bis die Großmutter am Ende wieder ihre Kaffeemühle in den Händen hält.

09.10.2017

Die Deutsch-Folker von Shawue, die in diesem Jahr ihr 30. Bühnenjubiläum feiern, lassen bei einem Konzert in Hohenlobbese alte Blueser-Zeiten wieder aufleben. Der „Downtown Train“, das von Sänger und Bandchef Lutz Neumann mit deutschem Text versehene Stück von Tom Waits, hält in den Wäldern des Blues, Rock und Folk. Das Publikum ist begeistert.

09.10.2017
Anzeige