Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Volkssolidarität ehrt langjährige Mitglieder
Lokales Potsdam-Mittelmark Volkssolidarität ehrt langjährige Mitglieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 28.02.2017
Gruppenleiterin Erika Karbaum (links) zeichnet Gerda Siebert (Mitte) für 30-jährige Mitgliedschaft in der Volkssolidarität aus. Quelle: Silvia Zimmermann
Anzeige
Görzke

Das ist doch wirklich eine Auszeichung. Seit 30 Jahren gehört Gerda Siebert aus Görzke zur Volkssolidarität. Bei der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe sagte ihr Leiterin Erika Karbaum dafür „Danke schön“. Gerda Siebert war 30 Jahre lang in der Görzker Puppenfabrik beschäftigt.

Der damalige Leiter der Volkssolidarität, Gerhard Schwendler, habe sie gefragt, ob sie sich nicht in der Gruppe engagieren möchte. „Ich habe den Eintritt nie bereut.“ Gerda Siebert war in der Tanzgruppe war und nahm auch an den Veranstaltungen teil. „Jetzt geht es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so“, sagte die 82-Jährige. Viele Jahre konnte sie die gemeinsamen Aktivitäten auch mit ihrem Mann erleben.

Rechenschaft über die geleistete Arbeit der Ortsgruppe

Gruppenleiterin Erika Karbaum hielt bei der Versammlung Rechenschaft über die geleistete Arbeit der Ortsgruppe. Die 94 Mitglieder haben übers Jahr viele gemeinsame Veranstaltungen erlebt. So gab es 2016 unter anderem 17 Mitgliedertreffen. Es gab Informationen einer Versicherung, Lichtbildervorträge und Kraftfahrerschulungen.

Die Mitglieder aus Werbig treffen sich jeden 2. Donnerstag in der Gaststätte „Zur Erholung“. In Görzke trifft sich die Gemeinschaft bei Heiner Brüning im „Gasthof zur Burg“. „Bewegung hält fit, wir haben keine Langeweile, wir singen und treiben Sport, das hält uns alle jung und wir können noch viel gemeinsame Aktivitäten unternehmen“, beschrieb Erika Karbaum den großen Begriff Volkssolidarität. Die Aktiven fuhren zwei Mal nach Ziesar – zum Kegeln. Im Sommer traf man sich im Schwimmbad in Görzke.

2017 stehen wieder viele Vorhaben auf dem Programm

Insgesamt nahmen 1463 Personen an den verschiedenen Aktionen teil, berichtete die Leiteruin. Für das Jahr 2017 stehen wieder viele Vorhaben auf dem Programm. Geplant ist eine Fahrt am Frauentag, ferner eine Fahrt in Blaue sowie zwei Reisen nach Andalusien und Nordfriesland. „Zu Ostern schlendern wir alle über den Görzker Töpfermarkt. Das ist nun unser Programm, früher haben wir Kuchen und Kaffee verkauft. Jetzt genießen wir das Zuschauen und erfreuen uns an den ausgestellten Keramiken“, sagte Karbaum.

Nach dem offiziellen Teil der Versanmlung und der Auszeichung weiterer Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft wurde es gemütlich. Dazu gehörten das Kaffeetrinken und die Brüningsche Bowle. Discjockey Andreas Täge kennt den musikalischen Geschmack der Görzker Volkssolidarität und legte abwechslungsreiche Musik zum Tanzen und Zuhören auf. Die Tanzrunden eröffnete traditionell Erika Karbaum mit ihrer Tochter Elke Wegner. Bis zum Abend vergnügte sich jeder auf seine Weise. Mit dem gemeinsamen Abendessen endete die Jahreshauptversammlung im Handwerkerort Görzke.

.

Von Silvia Zimmermann

Unglaubliche zwölf Polizeibeamte waren am Dienstagvormittag nötig, um in Görzke (Potsdam-Mittelmark) eine mit einem Beil bewaffnete Frau zu überwältigen. Zunächst hatten zwei Beamte versucht, die Frau zu einem Gerichtsverfahren zu bringen, bei dem sie vorgeladen war. Daraufhin zückte die 47-Jährige die Waffe.

28.02.2017

Eine zweite Tanzakademie eröffnen Beata und Horacio Cifuentes am Freitag, 3. März, im früheren Elektrizitätswerk in Beelitz. Die beiden Tänzer leben seit 19 Jahren in einem Beelitzer Ortsteil und bieten seit zwei Jahren Kurse auch im Beelitzer Tiedemann-Haus an. Ihr Studio steht in Berlin, in dem sie nicht nur Tänzer, sondern auch Tanzlehrer aus aller Welt ausbilden.

27.02.2017

Die beim Brandunfall am Sonntagmittag im Burghotel Bad Belzig verletzte Mitarbeiterin schwebt weiter in akuter Lebensgefahr. Sie wird von Spezialisten im Unfall-Krankenhaus Berlin behandelt. Indes versuchen Augenzeugen das Erlebte zu verarbeiten und Ermittler die Ursache des Unglücks zu klären.

27.02.2017
Anzeige