Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Volle Konzentration auf dem Rola Bola

Artistik in Borkwalde Volle Konzentration auf dem Rola Bola

In Borkwalde üben Kinder und Jugendliche gemeinsam mit dem Sozialarbeiter Stephan Güthoff seit einigen Wochen Artistik. Jonglieren, Jo-Jo, Flowersticks und Rola Bola sind für die Kleinen mittlerweile ganz normal. Im Sommer wollen sie ihr Können dem Publikum zeigen. Aber bis dahin heißt es noch für einige Monate: Üben, üben, üben.

Voriger Artikel
Neuer Betreiber will Bismarckhöhe beleben
Nächster Artikel
Laienprediger stützen das christliche Dorfleben

Max, Maja , Lilly und Lia (v.l.) üben sich fleißig als kleine Artisten.

Quelle: Johanna Uminski

Borkwalde. Konzentriert versucht die achtjährige Lia auf dem Rola Bola, einem Balancierbrett, ihr Gleichgewicht zu halten. Bereits nach ein paar Versuchen hat es die Grundschülerin geschafft. Während Elias, 13, geschickt mit einem Jo-Jo hantiert, versucht die fünfjährige Lilly ihr Glück mit den Pois – das sind Bälle, die an einer Schnur gehalten und im Kreis geschwungen werden. Nach ein paar Versuchen wirbelt sie sicher die grell-gelben Bälle in der Luft herum. Seit einem Monat läuft die Arbeitsgruppe Artistik unter der Leitung von Stephan Güthoff von der Jugendarbeit in Borkheide-Borkwalde.

Trainiert wird alle zwei Wochen

Alle zwei Wochen kommen die Kinder und Jugendlichen – bislang waren es zwischen vier und acht Teilnehmer im Alter von fünf bis 14 Jahren – in den Jugendraum der Waldgemeinde. Geplant sei, das Gelernte auch vorzuführen, sagt Stephan Güthoff: „Wir üben für das Sommerfest am 16. Juli in Borkwalde.“ Der Jugendarbeiter hat sich das Jonglieren mit Bällen und das Balancieren auf der Slack-Line selbst beigebracht. Er selbst bezeichnet sich noch als Anfänger. „Aber bei der Artistik heißt es eh immer für jeden Einzelnen üben, üben, üben.“ Damit die Kinder nicht nur alle zwei Wochen die Möglichkeit zum Üben bekommen, leiht der 38-Jährige die Geräte wie Pois, Jonglier-Keulen, Flower-Sticks und Jo-Jos über das Wochenende an die Teilnehmer aus.

Bälle aus Luftballons und Ostseesand

Darüber hinaus können sich die Kinder aus Luftballons und Ostseesand aus Warnemünde auch selbst Jonglierbälle bauen. „Den habe ich von meinem letzten Urlaub an der Ostsee mitgebracht“, sagt der Jugendarbeiter. Damit können die Teilnehmer zu Hause noch weiter üben. Immer mit dabei ist auch der 13-jährige Elias. „Ich finde es hier schön, weil ich immer was Neues probieren kann“, sagt er. Besonders geschickt geht der Schüler mit dem Jo-Jo um. Im Jonglieren möchte er aber noch besser werden.

Das möchte auch die achtjährige Lia. Sie sagt: „Ich bin gerne auch wegen meiner Freunde auch hier.“ Der ebenfalls acht Jahre alte Max langweilt sich nachmittags zu Hause. „Deshalb komme ich hier her“, sagt er. Besonders gerne übt der Grundschüler mit dem Rola Bola. Doch auch die Flower Sticks haben es ihm angetan. Man darf gespannt sein, was die Kinder bis zum Sommerfest noch lernen und entdecken werden.

Kontakt : Infos zur Artistik-AG gibt es bei Jugendarbeiter Stephan Güthoff unter Tel.  0176/10 04 98 34.

Von Johanna Uminski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg