Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Voller Leidenschaft für das Treckertreffen
Lokales Potsdam-Mittelmark Voller Leidenschaft für das Treckertreffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 07.01.2018
Bastian Heese (27) aus Medewitz engagiert sich im Heimatverein, der für die Versorgung während des alljährlichen Treckertreffens verantwortlich ist. Quelle: Christiane Sommer
Medewitz

Obgleich das 27. Medewitzer Treckertreffen erst im Juni steigt, läuft schon jetzt die Planung. „Dieser Vorlauf wird gebraucht“, sagt Bastian Heese. Er gehört zu den 20 Mitgliedern des Heimatvereins, der für die Versorgung während der Großveranstaltung verantwortlich ist. „Man glaubt gar nicht, wie viele organisatorische Dinge vorab zu erledigen sind“, bemerkt der 27-Jährige, der damit genauso alt ist, wie das legendäre Medewitzer Treckertreffen selbst.

„Ohne das Treffen würde uns hier im Dorf etwas fehlen“, bemerkt er lachend und erzählt, wie er in Kindertagen das Treckerfahren gelernt hat. „Auf dem Platz mitgefahren, bin ich jedoch noch nie“, so der gelernte Speditionskaufmann. Stattdessen sitzt Heeses älterer Bruder Stephan am Steuer eines Traktors. „Es gibt auf dem Platz so viel zu tun, dass ich keine Zeit dafür habe“, erklärt der 27-Jährige.

Beim Heimatverein seit dessen Gründung dabei

Traurig ist er deswegen jedoch nicht. Sich in der Gemeinschaft einzubringen, zum Gelingen des Events beizutragen – das ist ihm mindestens genauso viel wert. Dem örtlichen Heimatverein, der 2012 aus der Taufe gehoben wurde und seitdem das jährliche Dorffest mit Treckertreffen organisiert, gehört er seit der Gründung an. „Der Verein hat schon viel bewirkt. Er hält das Dorf lebendig“, findet Heese. Wenn er vom Dorf spricht, meint er jedoch nicht nur Medewitz, sondern auch die nur einen Kilometer entfernt liegende Siedlung Medewitzerhütten.

„Viele junge Leute in meinem Alter sind hier geblieben. Ich glaube, auch wegen des Heimatvereins – er fördert den Zusammenhalt und hat uns stark gemacht“, schätzt Bastian Heese weiter ein. Jeweils am vorletzten Wochenende im Juni wird die große Treckerparty im Dorf gefeiert. Aus allen Himmelsrichtungen kommen die Landmaschinen dann gefahren.

Damit alles klappt, hat Bastian Heese in gewisser Weise auch sein Leben auf das Treffen ausgerichtet. Eine ganze Woche Urlaub widmet der 27-Jährige der Veranstaltung. „Es gibt schließlich auch vorher und nachher noch jede Menge zu erledigen“, so der Speditionskaufmann. In diesem Zusammenhang legt er Wert darauf zu betonen, dass er nur einer von vielen ist, die zum Gelingen beitragen.

Auch bei der Feuerwehr aktiv dabei

Neben seinem Engagement für den Medewitzer Heimatverein ist Heese in der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Das Amt als Jugendwart musste er 2012 aus beruflichen Gründen jedoch aufgeben. Derzeit drückt er die Schulbank. Im kommenden Jahr beendet er eine Weiterbildung zum Meister im Kraftverkehr.

Dann und wann sitzt der engagierte Medewitzer jedoch auch noch am Steuer des familieneigenen Traktors. Weit mehr als ein Viertel aller Einwohner im Dorf nennen ein solches landwirtschaftliches Fahrzeug ihr eigen. „Unser Traktor muss noch viel arbeiten“, erklärt der 27-Jährige. Weshalb er sich mit Vater und Großvater vom alten Exemplar trennte und gemeinschaftlich einen neuen anschaffte – mit Allradantrieb und Hubarm.

Von Christiane Sommer

Die Drahtzieherei Wiesenburg produziert wie seit 60 Jahren Schweißdraht für alle Welt. Doch auf dem großen Areal gibt es heutzutage viel Leerstand. Büros, Lager und Hallen werden daher offensiv – unter dem Titel „Drahtzieherpark“ -vermarktet. Außerdem soll dieses Jahr eine Altlast am Rande saniert werden.

07.01.2018
Sportbuzzer Lauf um den Caputher See 2018 - Triathleten preschen vorneweg

Rekordfeld beim 26. Caputher Seelauf: Die Strecke bot diesmal einen guten Untergrund und ermöglichte sehr schnelle Zeiten .Lars Pfeifer und Laura Lindemann siegen im Hauptlauf über 10 Kilometer.

07.01.2018

Nach dem erfolgreichen Test wächst der Hand-in-Hand-Sozialwirtschaftsbetrieb. Das Unternehmen unter dem Dach des Arbeits- und Ausbildungsförderungsvereins Potsdam-Mittelmark beschäftigt und betreut jetzt fünf statt zwei ehemalige Langzeitarbeitslose. Außerdem kann das Prinzip jetzt überall im Land Brandenburg kopiert werden.

07.01.2018