Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Vorhang auf für Michendorfs Talente
Lokales Potsdam-Mittelmark Vorhang auf für Michendorfs Talente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 19.10.2015
Beim Vielfalt-Festival wird auch viel getanzt. Quelle: Dieter Herrmann
Anzeige
Michendorf

Im Michendorfer Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ öffnet sich wieder der Vorhang für Talente aus der Region. Egal ob mit oder ohne Bühnenerfahrung – am 7. November können sie ihr Können vor Publikum zeigen. An dem Tag gehört die Bühne ihnen – beim 8. Vielfalt-Festival des Michendorfer Kulturbundes. Fest steht schon jetzt: Jeder wird Applaus bekommen.

Besucher können sich auf insgesamt 18 Präsentationen freuen, sagte Erika Gaumer-Becker, Gründerin des Vielfalt-Festivals. Das erste Mal dabei ist der Nachwuchs des Blasorchesters Stücken. Die Blasmusiker im Grundschulalter spielen den Song My Heart Will Go On aus dem Titanic-Film und die Brandenburg-Hymne Märkische Heide.

Nicht viel älter sind die Mitglieder der Rockband „Kein Zugang“, die aus der ganzen Region kommen und ihren Song „Keine Ahnung – Entscheide selbst“ vorstellen. Text und Musik stammen aus eigener Feder. Auch für die Band ist es eine Premiere auf der Michendorfer Show-Bühne. Dort gilt der olympische Gedanke: Dabei sein ist alles. Auch das Alter spielt keine Rolle. Die ältesten Interpreten vom Singekreis Wilhelmshorst sind um die 80. Das jüngste Talent ist der vierjährige Justus, der bei seinem Auftritt freilich die ganze Familie dabei haben wird – Mutter, Vater und seine zwei Geschwister Ronja und Malte. Die fünfköpfige Familie aus Langerwisch ist eine eigene Musikkapelle: Vater, Mutter, Bruder und Schwester spielen Banjo, Gitarre, Geige und irische Flöte, Justus sorgt mit Tamburin und Rassel für Rhythmus. Weil die Grünebergs Irland-Fans sind, bekommt das Publikum irische Musik zu hören. Wenn alles gut läuft, wird dazu auch getanzt – geplant ist ein Auftritt mit der Irish-Setdance-Gruppe. Tango tanzen will das Duo Chico aus Wilhelmshorst. Und das Ensemble Barfüßler spielt den Barfüßler-Song. Chefin der Truppe ist Silke Freitag-Elsayed, Leiterin der Musikschule Fröhlich.

Vielfalt-Festival der Talente

Das Michendorfer Vielfalt-Festival ist kein Wettbewerb, bei dem eine Jury Noten verteilt.

Die Interpreten müssen auch keine Vorauswahl bestehen, bevor sie im Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ auftreten dürfen. „Jeder soll die Chance haben, sich auf der Bühne zu präsentieren“, sagt Erika Gaumer-Becker.

Sie ist die Ideengeberin und Gründerin des Vielfalt-Festivals, das dieses Jahr zum achten Mal stattfindet.

Die Talente aus der Region präsentieren sich am Samstag, den 7. November, ab 15 Uhr im Michendorfer Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“. Bereits 14.30 Uhr wird zum Kaffeetrinken eingeladen. Es gibt selbst gebackenen Kuchen.

Ein echter Profi hat sich außerdem angesagt: Schauspieler Hans-Jochen Röhrig führte schon mehrfach als Moderator durch das Programm des Vielfalt-Festivals, dieses Mal steht er aber als Interpret auf der Bühne. Musikalisch begleitet trägt er Gedichte vor, darunter eins von Friedrich II., das der Preußenkönig 1761 schrieb. Es heißt „Der Geiger“ und hat eine aktuelle Botschaft. Die letzte Strophe geht so: „Ihr lieben Bürger, wenn’s behagt, die Lehre nehmt aus der Geschicht’, daß selbst die größte Kunst versagt, wenn es an Mitteln ihr gebricht.“

Von Jens Steglich

Knöllchen sorgen in Brück für Aufruhr: Dort straft das Ordnungsamt plötzlich Kraftfahrer ab, die neben der Fahrbahn auf unbefestigten Seitenstreifen parken. Das ist neu, denn bisher war das in der Stadt schon immer so üblich – und nie beanstandet worden. Nun sollen klare Regeln her, fordern Stadtverordnete. Die Verwaltung sieht das aber ganz anders.

20.10.2015
Potsdam-Mittelmark Polizei: „Ruhiges Pflaster“ - Treuenbrietzen ist ein sicherer Ort

In der Gerüchteküche brodelt es schnell. Ist irgendwo etwas angebrannt, um im Bild zu bleiben, ist schnell von einem Großbrand die Rede. Um genau zu wissen, woran man in Sachen Sicherheit ist, hat man in Treuenbrietzen den befragt, der es wissen sollte: Die Polizei.

22.10.2015

Im Jubiläumsjahr zum 750. Bestehen der Stadt am Teltowkanal präsentieren sich am 1. November bildende Künstler aus Deutschland und anderen Nationen rund um den Marktplatz. Das Kunstspektakel zieht noch einmal dorthin, wo es vor acht Jahren geboren wurde.

19.10.2015
Anzeige