Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Vorhang auf in den Neuen Kammerspielen

Vorschau auf Spielzeit Vorhang auf in den Neuen Kammerspielen

Das Kulturhaus „Neue Kammerspiele“ in Kleinmachnow hat sein Programm für die Spielzeit 2016 vorgestellt. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches und buntes Programm. Präsentiert wird unter anderem ein Theaterstück in Zusammarbeit mit den Flüchtlingsheimen in Teltow und Stahnsdorf.

Kleinmachnow, Karl-Marx-Str. 18 52.41755 13.22629
Google Map of 52.41755,13.22629
Kleinmachnow, Karl-Marx-Str. 18 Mehr Infos
Nächster Artikel
Plädoyer für den Gasthof im Ort

Blick in die Kammerspiele.
 

Quelle: Promo

Kleinmachnow.  Die Neuen Kammerspiele Kleinmachnow starten positiv ins neue Jahr. Anlass dazu gibt der Kinoprogrammpreis, der im vergangenen Jahr an das Kino für Engagement und Programmgestaltung verliehen wurde. Auch die Besucherzahlen aus dem vorigen Jahr motivieren die Kulturgenossenschaft. Rund 3000 Besucher mehr kamen in das Kino- und Kulturhaus. Gute Vorzeichen für 2016!

Auf Kulturkurs

 Im laufenden Programm finden neben dem Kinoprogramm auch weiterhin Kabarett-und Theateraufführungen, Konzerte und Lesungen statt. Anders als im Vorjahr werden die Künstler und das Publikum allerdings nicht von Baumaßnahmen im inneren des Gebäudes gestört. Die Neuerungen für den Brandschutz sind im letzen Jahr vollständig umgesetzt worden.

Im Mittelpunkt stehen zum Jahresbeginn die Valentinstags-Opern- & Operettengala und das Kaffee-Konzert. Unter dem Motto „Dein Ist Mein Ganzes Herz“ präsentiert die Kammeroper Kleinmachnow am 14. Februar die schönsten Liebesarien aus Oper und Operette.

Das Kaffee-Konzert gestaltet sich indessen ein wenig anders als die klassischen Musikauftritte. Zur Mittagszeit laden die Veranstalter zum zweiten Kaffee in das Kulturhaus ein, um den Klängen von „Rhapsody in Blue“ oder „I Got Rythym“ von Georg Gershwin zu lauschen.

Ein besonderes Projekt

Speziell im Fokus des Kulturhauses steht ein integratives Tanztheaterstück am kommenden Samstag, den 16. Januar. Nach den zwei erfolgreichen Eigenproduktionen “Hänsel und Gretel“ und „Die Zauberflöte“ wird die Produktion am Samstag einmalig aufgeführt. In Zusammenarbeit mit Senioren der Residenz Senvital in Kleinmachnow, Schülern des Evangelischen Gymnasiums der Hoffbauerstiftung und Asylbewerbern aus Teltow und Stahnsdorf werden vier Geschichten unterschiedlich inszeniert. Begleitet werden die Künstler von jungen Jazzmusikern aus Kleinmachnow und Berlin-Zehlendorf. Gegen Ausländerfeindlichkeit und mehr Toleranz zeigt das Ensemble ein afrikanisches Märchen, ein indisches Gedicht, interpretiert ein iranisches Kinderbuch und schließt mit einem neuen deutschen Märchen ab. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Für die Kinobesucher gleich geblieben ist die Möglichkeit eine Patenschaft für einen denkmalgeschützten Kinosessel zu übernehmen. Neu in diesem Jahr ist die Teilnahme an der Berlinale! An einem Tag fungiert das Kino als Veranstaltungsort der Filmgala. Welche Filme vorgeführt werden wird in Kürze bekannt gegeben.

Von Lisa Neumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg