Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Vorlesepaten wollen weiter ausschwärmen

Teltower Region Vorlesepaten wollen weiter ausschwärmen

Das Buch ist immer noch Mode. Ehrenamtliche Vorlesepaten versuchen in der Teltower Region, Kindern in Kitas und Schulen den Zugang zu Büchern schmackhaft zu machen, indem sie ihnen spannende Geschichten vorlesen. Jetzt soll das Netz der Paten noch weiter ausgeworfen werden, damit noch mehr Kinder in den Genuss kommen.

Voriger Artikel
Linthe zahlt Entsorgung für die Bürger
Nächster Artikel
Fürs Lebenswerk geehrt

Elke Kuhlee (64) liest Kindern der Kleinmahcnower Kita „Freundschaft“ vor.

Quelle: Catrin Wolf

Kleinmachnow. Adventszeit ist Lesezeit. Kein Wunder, dass im Moment die Regale in der Rubrik Weihnachtsgeschichten in der Kleinmachnower Bibliothek leer sind. Besondere „Kunden“ sind die Vorlesepaten, die ehrenamtlich in Kitas und Grundschulklassenunterwegs sind. Jetzt soll es noch weiter in die gesamte Region Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf (TKS) ausgeweitet werden. Ziel der ehrenamtlichen Helfer ist es, „neugierig zu machen auf Bücher und natürlich die Begeisterung aufs Lesen zu wecken“, sagt Anke Fichtmüller, Leiterin der Bibliothek Kleinmachnow.

Seit 2012 sorgen Vorlesepaten zunächst in Kleinmachnow und bald darauf in der Region dafür, dass Kinder in Kitas und Grundschulen immer wieder neue spannende Geschichten erleben. In Kleinmachnow gibt es inzwischen 22 Frauen und zwei Männer im Alter von 60+, aber auch Mitte 40, die in der Regel einmal wöchentlich die Einrichtungen besuchen, um dort vorzulesen. „Mehr als 1000 Vorlesestunden kommen dabei jährlich zusammen“, so Fichtmüller. Vermittelt werden die Vorlesepaten über die Akademie 2. Lebenshälfte e.V. Fachlich betreut werden die Paten durch das Team der Kleinmachnower Bibliothek, das auch dafür sorgt, dass sich die Vorleser einmal jährlich treffen um ihre Erfahrungen austauschen zu können und auch, dass sie über professionelle Fortbildung den einen oder anderen Kniff mit auf dem Weg bekommen. In diesem Jahr stand ein Workshop zum Thema „Sprache und Sprachverständnis als Basis für die Lesefähigkeit“ auf dem Programm, den die Sprachtherapeutin Irmgard Jehlicka von „sprechfertig“ aus Potsdam gerade absolviert hat.

Auch die Bibliothek Stahnsdorf bringt sich aktiv in das Projekt ein. Dort gehören 152 Bücher zum Vorlesebestand; Kleinmachnow hat extra 212 Exemplare. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat das Vorlesepatenprojekt TKS in diesem Jahr mit 1500 Euro für den Vorlesepatenbestand, die Fortbildungen und Werbung unterstützt.

Die 24 Vorleser kommen aus Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf (TKS) und Potsdam. Nicht alle waren früher Lehrer oder Erzieher wie Elke Kuhlee. Die heute 64-Jährige war einst Krippenerzieherin und später im Versicherungswesen tätig. Seit fast drei Jahren liest sie Kindern vor. „Je älter die Kinder sind, desto aufmerksamer“, sagt die Rentnerin. Größere kennen die Geschichten oft von zu Hause – dort sind sie auf DVD.

Von Claudia Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg