Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Wenn sich alles um den Apfel dreht
Lokales Potsdam-Mittelmark Wenn sich alles um den Apfel dreht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 11.09.2016
Die Apfelsaison beginnt traditionell Anfang September. Quelle: dpa
Anzeige
Werder

Dieser Tag wird kein normaler Markttag in Werder sein: Am Sonnabend, 10. September, dreht sich ab 9 Uhr alles um das Thema Äpfel. Das Apfelfest ist Teil der regelmäßigen Veranstaltungen auf dem Frischemarkt am Werderpark und wird vom Werderschen Obst- und Gartenbauverein organisiert.

Auf dem Programm, das offiziell bis 13 Uhr dauert, steht eine Apfel- und Birnenverkostung, „Apfelschießen“ für Groß und Klein, eine Hüpfburg sowie musikalische Unterhaltung, unter anderem von „Werdersänger“ Karsten Perenz. Der Pomologe Fritz Brudel wird sich Fachfragen rund um den Apfel stellen. Er weiß Antworten auf Fragen zu alten Apfelsorten oder Allergien gegen bestimmte Sorten.

Außerdem werden Werders Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) und der Vorsitzende des Werderschen Obst- und Gartenbauvereins, Walter Kassin, an diesem Tag die Gewinner des Wettbewerbes „Unsere Stadt blüht auf“ 2016 auszeichnen. „Diesmal wollen wir, anders als bisher, mit unserem Obst- und Gartenbauverein enger zusammenarbeiten“, sagte der 1. Beigeordnete Christian Große (CDU), zu Beginn des Aufrufs. Die Auszeichnung der Familien mit den attraktivsten Gärten fand sonst traditionell beim Mühlenfest statt, dieses Mal zum ersten Mal beim Apfelfest.

Einheimische und Gäste waren für diesen Wettbewerb aufgefordert, sich in der Stadt und den Ortsteilen bei einem Spaziergang oder bei einer Fahrradtour umzusehen. Wer das Traumgärtchen gefunden hat, sollte es auf drei Fotos mit verschiedenen Ansichten festhalten und ans Marketing der Stadt Werder schicken. Eine unabhängige fachkundige Jury wählt aus den eingesendeten Vorschlägen die attraktivsten Gärten aus.

Info: Die nächsten Veranstaltungen am Werderpark sind die Flohmärkte am Sonntag, 18. September und am 16. Oktober.

Von Luise Fröhlich

Den Berliner Fernsehturm gibt es ein zweites Mal. Und zwar in Grebs bei Glienecke. Seit 1977 steht der drei Meter hohe Nachbau in einem Garten. Dieser gehört Familie Hummel-Lüdicke, die ihren Hof reich dekoriert hat.

01.09.2016

Die Glienecker bereiten sich auf ein großes Ereignis vor. 2017 feiert das Dorf im Amt Ziesar seine urkundliche Ersterwähnung vor 800 Jahren. Die Vorbereitungen auf das Jubiläum laufen bereits auf Hochtouren.

31.08.2016

Eine Veränderung in den Schulbezirken bringt im Amt Brück bessere Busverbindungen. Ab Montag rollen täglich Busse, um neun Schüler nach Golzow und zurück zu transportieren. Bisher waren die zwischen Brück und Golzow nur an drei Tagen der Woche per Buslinie verbunden.

31.08.2016
Anzeige