Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Auf den Spuren Fontanes am Schwielowsee
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Auf den Spuren Fontanes am Schwielowsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 23.10.2018
Starkes Team: Doris Patzer, Ingrid Protze, Karl-Heinz Friedrich, Wolfgang Protze, Stefan Marten, Frank W. Weber, Krystyna Kauffmann, Juraj Petrov, Marion Trumbull und Hartmut Wiegemann (v.l.) in der Petzower Kirche. Quelle: Luise Fröhlich
Petzow

In Werder und Schwielowsee rückt Theodor Fontane in den Fokus. Am 30. Dezember 2019 wäre der Schriftsteller 200 Jahre alt geworden – diesen Geburtstag feiert das ganze Land mit vielen Aktionen im nächsten Jahr. Die Stadt Werder, die Gemeinde Schwielowsee, der Landkreis und Vereine beteiligen sich und bieten unter dem Titel „Fontane am Schwielow“ mehr als 40 Veranstaltungen an. Sie weisen auf die Spuren hin, die Theodor Fontane in Caputh, Ferch, Petzow, Geltow und Werder hinterlassen hat und zeigen die Orte, an denen er sich inspirieren ließ.

Das Gesamtbudget des Konzeptes liegt bei 105 000 Euro, wie Doris Patzer, Kulturreferentin des Landkreises der MAZ bei der Pressekonferenz sagte. Der Landkreis und die Stadtgalerie Werder veranstalten das zentrale Event „Fontane+“, ein dreigeteiltes Kunstprojekt. Vereint wird es in einer Ausstellung, die am 30. Juni in der Petzower Kirche eröffnet. Dazu zählt zum Beispiel eine Fontane-Büste aus Glindower Ton. „Die Oppenheimer Künstlerin Carmen Stahlschmidt schafft eine Skulptur, die in der Ziegelei in Glindow gebrannt wird. Die Ziegeleien um Werder nehmen in Fontanes Werk eine bedeutende Rolle ein“, erklärte Stadtgalerie-Kurator Frank W. Weber. Die Künstlerin stellt außerdem exklusiv für die Petzower Kirche sechs bemalte Stoffbahnen zu Themen wie Obstbau, Weinbau oder Fischfang her, die von der Decke hängen sollen. Teil der Schau sind des Weiteren Fotografien der Werderanerin Andriotta Wodak. Sie befasst sich mit Mobilität vor 200 Jahren und heute und stellt die Frage, ob es bei der heutzutage schnelleren Fortbewegung möglich gewesen wäre, so viele Informationen zu verarbeiten wie Fontane es zu seiner Zeit vermochte. Zuletzt spielt die Rostocker Pianistin Hildegard Enders bei der Vernissage eigens zu Fontanes Wanderungen aufgearbeitete Klavierstücke.

Neuer Gedenkort für Fontane

Für eine Gedenkstele mit Fontanes Kopf und charakteristischen Sätzen engagiert sich der Geltower Heimatverein. Sie soll gegenüber dem Gasthaus Baumgartenbrück stehen, in dem der Schriftsteller mehrmals übernachtete.„Er schätzte den Blick über den See und den Platz beim Gasthaus. Er bezeichnete es als ,Brühlsche Terrasse“ am Schwielowsee“, erklärte Hartmut Wiegemann, Vereinsvorsitzender. Das Fontane-Porzellanrelief soll in etwa 1,70 Metern Höhe in die Stele eingelassen werden. Parallel läuft im Heimathaus eine Ausstellung.

Übernachtet hat Fontane auch in Caputh, und zwar im Jahr 1869. Im Schloss betrachtete er Bilder, Deckengemälde und Girlanden. An diesem Ort zeigt der Verein Cultura in der Ausstellung „Hier war Fontane“ einen fotografischen Streifzug auf den Spuren Fontanes durch die Region mit der Lochbildkamera. Dazu gibt es zwei Fachvorträge, einen über Fontane und die Kunst, den anderen über den Begleiter des Dichters. Mit „Fontane im Ohr“ beteiligt sich die Gemeinde Schwielowsee an dem Projekt. Ein unterhaltsamer Audioguide führt ab Mitte 2019 über verschiedene Touren durch Werder und Schwielowsee. Die einzelnen Stationen, die einen Bezug zu Fontane haben, sind mit einem „Fontane.200“-Logo versehen. Nutzer können sich die Audiotour auf das Smartphone laden oder in der Touristeninfo Geräte ausleihen. Ein Faltblatt zeigt die sehenswerten Orte. „So können wir das Fontane-Themenjahr auch über 2019 hinaus nutzen“, sagte Marion Trumbull von der Gemeinde.

Konzerte und Wanderungen

Die Stadt Werder hat sich zwei Aktionen einfallen lassen. An fünf Sommertagen führt die Gilde der Stadtführer Werderaner und Gäste über den Fontane-Wanderweg mit Start am Lindowschen Haus. Mit der MS Bismarckhöhe kann man außerdem über den Schwielowsee nach Ferch schippern. Die Touren begleitet zum Beispiel das Theater Comédie Soleil mit Livespielen an Bord. In Ferch warten Konzerte der Obstkistenbühne, die sich in ihrem Programm seit Jahren mit Fontane befasst. Die Musiker entführen ihr Publikum auf eine musikalische Reise von Caputh in Brandenburg nach Caputh in Schottland. Auf seiner dortigen Reise sei Fontane auf die Idee gekommen, die Wanderungen durch die Mark zu verschriftlichen. Die Landschaft Fontanes wird aus heutiger Sicht betrachtet und mit eigenen Liedern vertont.

Der Heimatverein Petzow nimmt den Schriftsteller beim Wort bietet Wanderungen zu vier Themen an, die Fontane beschäftigt haben. Es geht unter anderem um die Familie Kaehne als Ausnahmefall im deutschen Landadel, wie er sie nannte, um die Ziegeleien oder um Schiffsnägel aus Petzow.

Info: Das ganze Programm wird unter www.kunst-geschoss.de/fontane200html veröffentlicht

Gedenkveranstaltung an der Fontane-Statue

An der Fontane-Statue auf dem Gelände des Resorts Schwielowsee in Petzow soll zum Geburtstag am 30. Dezember 2019 eine Gedenkveranstaltung stattfinden. Noch offen ist, wie die „Fontane-Genießer-Tour“ genau aussehen wird. Gastronomen aus Werder und Schwielowsee sind aufgerufen, verschiedene Menüs oder „Fontane-Teller“ zu kreieren.

Die Fontanestadt Neuruppinsteht im Zentrum des Jubiläumsjahres. Im Museum Neuruppin ist beispielsweise eine Leitausstellung zu sehen.

Von Luise Fröhlich

Das Land unterstützt den Neubau eines Feuerwehrdepots in Plessow: Am Montag hat Innenminister Karl-Heinz Schröter einen Fördermittelbescheid über 467.500 Euro an die Bürgermeisterin übergeben. Insgesamt kostet der Bau 1,1 Millionen Euro.

22.10.2018
Werder (Havel) Werder/Havel / Kirchenkreis Potsdam - Heilig-Geist-Gemeinde sucht den Wechsel

Der geplante Kirchenkreiswechsel der Heilig-Geist-Gemeinde Werder vom Kirchenkreis Potsdam zum Nachbarkirchenkreis Mittelmark-Brandenburg wird ab Mittwoch zum Thema der Synode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Es geht auch ums liebe Geld.

22.10.2018

Klaus-Peter Protz (75) aus Glindow wuchs in einen Familienbetrieb hinein, für den er einen Nachfolger finden musste. Für ihn selbst kam nichts anderes in Frage, als die Malerfirma seines Vaters zu übernehmen.

24.10.2018