Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Bauantrag für Therme unterschrieben
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Bauantrag für Therme unterschrieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 07.12.2018
18 prall gefüllte Aktenordner hat Andreas Schauer, Geschäftsführer der schauer & Co mitgebracht. Hier auf der Baustelle am Zernsee mit Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU). Quelle: Henry Klix
Werder

Das Unternehmen Schauer hat die Unterlagen für die Baugenehmigung der Havel-Therme vorgelegt. Die Anträge sollen am Montag bei der Bauaufsicht Potsdam-Mittelmark eingereicht werden. Geschäftsführer Andreas Schauer hofft, dass bis Frühjahr 2019 die Erweiterung und Fertigstellung der Therme nach den aktualisierten Plänen genehmigt wird. Planungsleistungen für 14 Gewerke mussten vergeben und erstellt werden. Parallel dazu gab es erste Vorabstimmungen mit der Bauaufsicht und den Fachbehörden des Landkreises.

Vertraglich war die Einreichung des Bauantrags bis Ende Februar vereinbart. Durch den Vorsprung rechnet Andreas Schauer, mit den Bauarbeiten früher beginnen zu können. „Das heißt nicht, dass wir früher fertig sind. Aber wir haben uns dadurch einen Zeitpuffer erarbeitet, den wir bei einem solchen Projekt womöglich brauchen werden“, sagt Schauer. Baustart ist für Sommer 2019 geplant. Im Frühjahr 2021 soll die Therme in Betrieb gehen.

Beim Brandschutz in der Havel-Therme wurde die frühere Planung optimiert und ergänzt. So müssen ein zusätzlicher Fluchtweg im Sportbad und eine Fluchttreppe für die Saunaterrasse im Dachgeschoss eingebaut werden. Nach der Plandurchsicht und Beratung mit dem Behindertenbeauftragten des Landkreises sind nun eine Umkleide für Menschen mit Behinderung unmittelbar in der Eingangshalle sowie separate Duschen vorgesehen. Zusätzlich ist ein taktiles Leitsystem geplant, mit dem sich auch Menschen mit Sehstörungen in der Therme orientieren können.

Von MAZ Online

Bei der Badausschuss-Sitzung am Donnerstagabend in Werder informierte Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) über einen Einbruch. Zudem stellte sich das Unternehmen vor, das die Umsetzung der Verträge betreut und überwacht.

06.12.2018

Regionale Betriebe nutzen jede Chance gerne, potenzielle Arbeitnehmer möglichst früh zu gewinnen. An der Carl-von-Ossietzky-Oberschule in Werder bietet sich eine solche Gelegenheit beim Elternfirmenabend, den es seit zehn Jahren gibt.

06.12.2018

CDU und Linke in Werder wollen ihre Feuerwehr entlasten: Der derzeit auf einer halben Stelle tätige Gerätewart soll in Vollzeit arbeiten und dafür sorgen, dass seine Kameraden gut ausgerüstet zum Einsatz fahren können.

06.12.2018