Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Public Viewing erstmals auf der Bismarckhöhe
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Public Viewing erstmals auf der Bismarckhöhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 14.06.2018
Manuela Saß, Rainer Wohlthat, Klaus-Dieter Bartsch und Gabriele Just (v.l.) freuen sich auf die WM-Übertragungen auf der Bismarckhöhe, Quelle: Luise Fröhlich
Werder

Auf der Bismarckhöhe wird es anlässlich der am Donnerstag gestarteten Fußball-WM erstmals ein Public Viewing geben. Das Spektakel mit riesiger LED-Leinwand, tollen Preisen und einzigartiger Aussicht beginnt mit dem Spiel der deutschen Elf gegen Mexiko am Sonntag um 17 Uhr. Veranstaltet wird das Event, bei dem gemeinsam gejubelt und gefeiert werden darf, vom Betreiber der Bismarckhöhe, Wohlthat Entertainment. Das Unternehmen um Rainer Wohlthat organisiert auch das „Rudelgucken“ auf der Fanmeile in Berlin. Bei der Konzeption dieser Veranstaltung kam die Idee, es ein paar Nummern kleiner auch in Werder zu probieren.

Den Anstoß gab Gabriele Just, die sich bei Wohlthat Entertainment um die Bismarckhöhe kümmert. Aber auch Klaus-Dieter Bartsch vom Stadtsportbund hatte den Wunsch nach einem schönen und großen Public-Viewing-Ort in Werder. Etwa 500 Menschen finden Platz auf den Bierbänken vor der Leinwand oder im offenen Gastronomie-Zelt, von dem aus man trotzdem noch auf den Bildschirm gucken kann. Zum Vergleich: Die Fanmeile in Berlin zählt täglich etwa 250 000 Besucher. 25 WM-Spiele werden auf der Bismarckhöhe gezeigt, darunter natürlich alle Deutschland-Spiele, aber auch alle Vorrundenpartien der Gruppe F, sowie die Achtelfinal-, Viertelfinal- und Halbfinalspiele, das Spiel um Platz 3 und das Finale am 15. Juli um 16 Uhr. Rainer Wohlthat ist optimistisch, dass die Besucher Deutschland im Finale erleben können.

Gewinner werden am Finalspieltag ausgelost

Klaus-Dieter Bartsch, der beim Pressetermin am Donnerstag in schwarz-rot-goldener Fahne gehüllt, mit Spitzhut und Deutschland-Shirt zum WM-Maskottchen für Werder ernannt wurde, ist zurückhaltender. „Ich schätze die Spanier und Brasilianer stark ein“, sagte er, ließ aber keinen Zweifel offen, für wen sein Fußballherz schlägt.

Die Fans können sich nicht nur auf die große Leinwand in idyllischer Umgebung freuen, sondern auf 20 bis 30 Preise, die verlost werden. „Jeder der herkommt und etwas trinkt, kriegt eine Nummer, von der ein Duplikat in einen Lostopf geworfen wird. Die Nummern werden gesammelt und nach dem Finalspiel ausgelost“, erklärte Rainer Wohlthat. Hauptpreis ist ein WM-Trikot der Nationalmannschaft mit originalen Unterschriften von allen Spielern. Außerdem gibt es zwei unterschriebene Trikots von Manuel Neuer sowie Handschuhe des Torhüters und Karten für Hertha-Spiele zu gewinnen. Besucher sollten ihre Lose unbedingt aufheben. Wer beim Finalspiel nicht dabei sein kann und glücklicher Gewinner ist, kann sich seinen Preis in der Stadtverwaltung oder auf der Bismarckhöhe abholen. Welche Nummern gezogen wurden, gibt Wohlthat Entertainment bekannt.

Mehr Leben auf der Bismarckhöhe

„Fußball mit vielen anderen zu gucken, ist ein ganz anderes Erlebnis. Public Viewing passt zu einer Sportstadt wie Werder“, sagte Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU). Sie begrüßte es auch, dass der Bismarckhöhe dadurch mehr Leben eingehaucht wird. Für Rainer Wohlthat ist das ein folgerichtiger Schritt: „Wir versuchen schon mit festen Öffnungszeiten, der Außengastronomie und Veranstaltungen im Saal Besucher anzulocken, aber wir haben es nicht so leicht.“

Wo werden außerdem Spiele übertragen?

Viele Lokale, aber auch Vereine in Werder und den Ortsteilen zeigen Spiele der Fußball-WM.

Die Glindower Karnevalisten etwa veranstalten Public Viewing im Gasthof Deutsches Haus in Glindow. Zunächst werden die Deutschland-Spiele auf Großbild-Leinwand gezeigt. Weitere Termine folgen. Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn. Der Eintritt ist frei.

Zusammen Fußballgucken in Werder ist auch wieder im Colonial Café möglich, außerdem zum Beispiel im Scala Kulturpalast (Eintritt ist frei) und im Restaurant Bella Vista an der Holländer Mühle.

Von Luise Fröhlich

Am kommenden Mittwoch ist der Biologe, Buchautor und Fotograf Martin Kreuels aus Ostfriesland zu Gast beim Hospiztag in Glindow. Er spricht über ein „Nischenthema“ – die Trauer von Männern, und zwar aus eigener Erfahrung.

16.06.2018

Ab Juli wird das Trinkwassernetz rund um den Plantagenplatz in Werder saniert. Deshalb kommt es zu teils erheblichen Einschränkungen im Verkehr.

13.06.2018

Mehr als 15 Punkte stehen auf dem Programm des Havelauenfestes. Zum sechsten Mal feiern Bewohner, Unternehmer und Gäste am kommenden Sonnabend ihr Viertel und sich selbst. Die „Auenländer“ verraten, was sie sich für dieses Jahr haben einfallen lassen.

12.06.2018