Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Werder (Havel) Therme: Mehr als 2600 Unterschriften für Transparenz
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder (Havel) Therme: Mehr als 2600 Unterschriften für Transparenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 27.07.2018
Die Werderaner Therme sorgt seit Jahren für Diskussionen. Quelle: Luise Fröhlich
Werder

Die Stimmen sind ausgezählt: 2653 Werderaner haben im Bürgerbegehren für Transparenz und Beteiligung im Projekt Blütentherme unterschrieben. Damit hat das Begehren sogar etwas mehr als die notwendige Zahl an Unterschriften erreicht. Die Listen haben die Initiatoren der Stadtmitgestalter am Freitag im Rathaus der Wahlleitung übergeben. Dort werden die Stimmen erneut ausgezählt und überprüft. Im nächsten Schritt entscheidet die Kommunalaufsicht, ob das Begehren zulässig ist. Wenn ja, müssen sich die Stadtverordneten noch einmal mit der Frage auseinander setzen.

Wie berichtet, fordert das Bürgerbegehren, das aktuelle Verfahren zum Weiterbau und Betrieb der Therme zu stoppen, zunächst keinen Vertrag zu unterschreiben und eine weitere Planung durchzuführen, die auf einem offenen Einwohnerbeteiligungsverfahren basiert. Der Zuschlag an den Bestbieter im EU-weiten Vergabeverfahren, Schauer und Co., konnte nach einer zurückgenommenen Rüge bei der Landesvergabekammer inzwischen bereits offiziell erteilt werden. Die Verträge werden aber erst im August geschlossen. Die überarbeiteten Papiere sollen zunächst dem Badausschuss zur Billigung vorgelegt werden.

Lesen Sie auch: Beschluss zur Therme wird nicht vertagt

Von Luise Fröhlich

Elf Winzer aus den deutschen Qualitätsweinbaugebieten sind am Freitag und Sonnabend auf dem Werderaner Wachtelberg zu Gast und präsentieren ihre Tropfen.

26.07.2018

Badelustige dürfen wieder in die Havel springen: Am Mittwoch hat der Landkreis das Badeverbot nach der Havarie vorige Woche aufgehoben. Die Laborwerte lassen weiter auf sich warten.

25.07.2018

Der Zustand der Friedenseiche auf dem Markt in Werder ist in den zurückliegenden Jahren immer schlechter geworden. Nun soll der Baum gerettet werden – am Freitag beginnen die Pflegearbeiten.

25.07.2018