Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Werder verwöhnt Freizeitkapitäne
Lokales Potsdam-Mittelmark Werder verwöhnt Freizeitkapitäne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 29.07.2015
Der Anglerverein Werder baute an der Havel einen neuen Steg für seine 120 Mitglieder und Gäste . Quelle: privat
Anzeige
Werder

In einem regelrechten Kraftakt hat der Ortsanglerverein Werder die marode Steganlage am Vereinsgelände in der Damaschkestraße durch eine neue Anlage mit 60 Plätze für Sportboote ersetzt. Erster Vorsitzender Wolfgang Hinze gab die Anregung und wurde zur treibenden Kraft dieses Projekts, sagt der 2. Vorsitzende Stefan Gmeiner. „Auch wenn die Anlage in erster Linie von einer Fachfirma gebaut wurde, waren zahlreiche Stunden Eigenleistungen notwendig bis das Werk vollbracht war“, sagt Gmeiner. „Bauleiter Lutz Herfurth war es zu verdanken, dass die Kommunikation mit der Stegbaufirma reibungslos verlief und die Steganlage planmäßig fertig gestellt werden konnte.“

Der Verein zählt gegenwärtig 120 Mitglieder, die sich nicht nur zum Angeln sondern auch zu Wettbewerben und geselligen Veranstaltungen treffen. Nach der Saison soll auf der Jahreshauptverhandlung im Dezember ein neuer Vorstand gewählt werden. Darüber hinaus werden die Besten im Hegeangeln geehrt.

Von Regine Greiner

Weit über das anvisierte Ziel hinaus geschossen ist das Projekt „Schal der Vielfalt“ im Hohen Fläming. 70 Meter lang sollte das Objekt der Begierde werden, pünktlich zum 70. Jubiläum der Volkssolidarität. Das hat geklappt: mehr als drei Mal so lang ist es inzwischen.

01.08.2015
Potsdam Castingshow startet am 17. August auf RTL II - Sophie (17) aus Kleinmachnow will in „Popstars“-Band

Es ist wieder soweit: RTL II sucht ab dem 17. August eine neue „Popstars“-Band. 27 Mädchen aus ganz Deutschland wollen in die Fußstapfen der „No Angels“, „BroSis“ oder „Monrose“ treten. Mit dabei: die 17-jährige Sophie aus Kleinmachnow bei Potsdam.

29.07.2015

In Potsdam-Mittelmark werden jetzt Zelte für Flüchtlinge aufgebaut – für den Landkreis ist das die einzige Möglichkeit, 100 Menschen unterzubringen. Der Landrat verteidigt das Zeltdorf. Es sei ein Notbehelf, um die kommenden Wochen zu überbrücken.

29.07.2015
Anzeige