Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Werderaner Weine auf dem Prüfstand
Lokales Potsdam-Mittelmark Werderaner Weine auf dem Prüfstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 14.04.2017
Anonym: Die Aufkleber verraten lediglich, welches Obst zu Wein verarbeitet wurde. Quelle: Luise Fröhlich
Anzeige
Werder

500 Stände wird es beim diesjährigen Baumblütenfest geben – 250 davon sind Obstweinstände, wie der Veranstalter des Festes, Wohlthat Entertainment, bei der Pressekonferenz am Donnerstag berichtete. Genügend Obstwein von heimischen Produzenten wird es definitiv geben. Das bewies die Weinverkostung zum Wettbewerb um die „Goldenen Kruke“ des Werderschen Obst- und Gartenbauvereins am Vorabend im Schützenhaus eindrucksvoll. Wie Zinnfiguren waren die Flaschen – insgesamt 231 Proben, an drei langen Tischen aufgereiht. Darunter waren neben Klassikern wie Schwarze Johannisbeere, Kirsche oder Erdbeere auch außergewöhnlichere Sorten wie Aronia oder Löwenzahn. Im vorigen Jahr testete die Jury fünf Weine weniger.

Winzer Manfred Lindicke überlegte sich gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Gartenbauvereins, Walter Kassin, wie die Verkostung etwas niveauvoller werden könnte und orientierte sich an Verkostungsformen, die in anderen Weinbaugebieten weit verbreitet sind. „Jedes Jurymitglied hat einen Zettel bekommen auf dem steht, was er kosten soll. Alle testen einmal in der jeweiligen Kategorie“, erklärte Kassin. Alle 32 Juroren probierten also 29 Sorten. Kategorien gab es neun, je nachdem ob es sich zum Beispiel um Kernobst, Beeren oder heimische Raritäten handelte. „Diesmal musste die Jury Schulnoten von 1 bis 5 vergeben“, so Lindicke. Wer sich darauf nicht festlegen wollte, durfte auch abstufen. „Wir wollen einen geschmackvollen Wein, der besser zu trocken als zu süß ist“, sagte Lindicke. Der Verein zählt die Noten nun zusammen. Das Prädikat „Goldene Kruke“ sei mittlerweile zu einem echten Wirtschaftsfaktor geworden, so Lindicke. Welcher der 29 Erzeuger sich in diesem Jahr damit schmücken darf, wird am Donnerstag, 20.April, bekannt gegeben. fro

Von Luise Fröhlich

Brandenburg/Havel Stadt und Bürger streiten über Eigentumsfrage - Die fünf herrenlosen Pumpwerke von Gollwitz

Die Stadtverwaltung Brandenburg/Havel, der Gollwitzer Ortsbeirat und fünf Familien aus dem Ortsteil sind uneins, wem die Pumpwerke auf den Grundstücken im Sommerweg gehören. Niemand reklamiert dieses Eigentum für sich. Die einschlägigen Satzungen werden unterschiedlich interpretiert. Es geht letztlich um die Frage, wer im Zweifel zahlen muss.

16.04.2017

Das Lehniner Flüchtlingsheim, das derzeit von 58 Männern, Frauen und Kindern bewohnt wird, schließt. Das Gesundheitsamt nimmt die Mängel dort nicht mehr hin.

13.04.2017

Folker Palm und Timo Wessels kennen sich seit Jahren von ihrem kirchlichen Ehrenamt in der Evangelischen Gemeinde in Damsdorf. Doch über Arbeit haben die beiden Männer nie gesprochen. So wusste der arbeitslose Ingenieur Palm nicht, dass der Unternehmer Wessels einen Mann wie ihn gerade händeringend suchte. Erst ein Chef-Dating in Lehnin brachte die Wende.

16.04.2017
Anzeige