Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Karnevalisten lösen verlorene Wette ein

Werder Karnevalisten lösen verlorene Wette ein

Der Karnevalsverein Werder (KCW) wollte bei der Stadtwette wissen, ob es die Bürgermeisterin schafft, mindestens 20 Mitarbeiter der Verwaltung zum Showtanz bei der Weiberfastnacht 2017 zu bewegen. Weil Manuela Saß (CDU) und ihre Kollegen einen Erfolg verbuchen konnten, müssen jetzt die Karnevalisten ran und ihren Einsatz einlösen.

Voriger Artikel
Die B107 gleicht einer Rennstrecke
Nächster Artikel
Nabu kämpft gegen Fällung alter Linden

11.11.2016 - der KCW macht beim Karnevalsumzug Station auf dem Schulhof der Carl-von-Ossietzky-Schule.

Quelle: KCW

Werder. Grundschüler der Carl-von-Ossietzky-Oberschule in Werder bekommen für den Schulfasching in diesem Jahr professionelle Unterstützung: Der Karnevalsclub Werder (KCW) wird für den 13. Februar die Havelauenhalle dekorieren, das Programm mitgestalten, mit mehreren Tanzgruppen präsent sein und die besten Kostüme prämieren. Außerdem wird er seine Konfettikanone und weitere karnevalistische Überraschungen mitbringen, so KCW-Präsident Karsten Möwes.

Der Elferrat der Schüler und des KCW werden einen gemeinsamen Auftritt haben, ebenso das Prinzenpaar der Schüler und des größten Werderaner Karnevalsvereins.

Die Kooperation geht auf eine verlorene Wette des KCW vom 11.11.2016 mit Werders Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) zurück. Der Karnevalsverein hatte gewettet, dass es die Bürgermeisterin nicht schaffen werde, zur Weiberfastnacht 2017 einen Showtanz mit 20 Mitarbeitern der Stadtverwaltung auf die Beine zu stellen. „Da das mit einem Piratentanz überraschend gut gelungen war, löst der KCW nun seinen Wetteinsatz sein“, sagt Karsten Möwes. Allerdings tue man das sehr gern. Der KCW-Präsident will nicht mal ausschließen, dass es der Beginn einer längeren Zusammenarbeit werden könnte. So sieht es auch die Primarschulleiterin der Carl-von-Ossietzky-Schule, Petra Amelung, die mit Sportlehrer Ingo Arndt vor drei Jahren den Schulfasching wiederbelebt hat.

Nicht das erste Zusammentreffen

Der Schulfasching sei nicht das erste Zusammentreffen mit dem KCW. Im Jahr 2016 sei es erstmals gelungen, dass die Karnevalisten zum Umzug am 11. November auf dem Schulhof der Carl-von-Ossietzky-Schule eine kurze Station machen und ein kleines Programm aufführen. „Das war für die Schüler eine tolle Sache“, sagt Petra Amelung. Umso mehr freue sie sich, dass es dabei nicht geblieben ist und der KCW jetzt den Schulfasching unterstützt, an dem alle 300 Grundschüler teilnehmen werden.

Die Schüler seien in die Vorbereitung involviert, schreiben karnevalistische Reden, bereiten Programmpunkte vor und wetteifern um die schönsten Kostüme. Vom KCW könnten sie sich nun noch einiges abgucken. „Wir sind in einer Karnevalsstadt und natürlich machen auch viele unserer Schülerinnen und Schüler zum Beispiel in Tanzgruppen des KCW mit“, so die Primarschulleiterin weiter. Am Dienstag, 13. Februar, könnten sich ihre Mitschüler dank der neuen Kooperation einmal anschauen, was die dabei lernen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg