Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Widerstand gegen geplanten Brückenabriss
Lokales Potsdam-Mittelmark Widerstand gegen geplanten Brückenabriss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 17.08.2016
Nuthetals Bürgermeisterin Ute Hustig spricht auch für die Tremsdorfer und protestiert vehement gegen den geplanten Abriss der Brücke nach Gröben. Quelle: Archiv
Anzeige
Tremsdorf

Die Brücke über die Nuthe auf der L 771 zwischen Tremsdorf und Gröben muss komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Wie der Landesbetrieb Straßenwesen mitteilte, hätten sich die Schäden an der Brücke verschlimmert. Das sei bei einer Hauptprüfung festgestellt worden.

Aus Sicherheitsgründen soll nun auf der Brücke bis Ende des Monats eine Absperrung errichtet werden, um eine Durchfahrt zu verhindern. Der Überweg war schon vor Jahren für den Durchgangsverkehr gesperrt worden, Landwirtschaftsfahrzeuge durften ihn aber bislang weiter nutzen.

Nach der Komplettsperrung können nur noch Radfahrer und Fußgänger die Brücke überqueren. Das soll aber auch bald vorbei sein. Laut Landesstraßenbetrieb soll die Brücke 2017 oder 2018 ersatzlos abgerissen werden. Gegen einen Abriss formiert sich indes auf beiden Seiten der Nuthe Widerstand. Nuhtetals Bürgermeisterin Ute Hustig (Linke) und ihr Ludwigsfelder Kollege Andreas Igel (SPD) wollen sich mit einem Brief an das Land wenden, um eine Trennung der Verbindung zwischen Tremsdorf (Nuthetal) und Gröben (Ludwigsfelde) zu verhindern.

„Wenn Experten sagen, die Brücke muss gesperrt werden, dann muss ich das erst einmal so hinnehmen“, so Hustig: „Es kann aber keine Lösung sein, mit einem Abriss die Verbindung einfach zu kappen.“ Sie fordert eine Instandsetzung der Brücke, damit zumindest Radfahrer und Fußgänger sie nutzen können. „Der komplette Abriss wäre ein Problem, weil dann selbst Radfahrer und Fußgänger dort nicht mehr legal über die Nuthe kommen“, sagte der Tremsdorfer Manfred Gattung. „Für die Gröbener wäre das noch schlimmer, weil ihr Ort dann richtig zur Sackgasse wird.“

Von Jens Steglich

Das Glindower Wandertheater Ton und Kirschen erlebt bislang eine erfolgreiche und turbulente Saison. Eine Tour durch Frankreich brachte die vielsprachige Theatertruppe an den Rand der Leistungsfähigkeit, dann ging es quer durch Deutschland. Für die Potsdamer und speziell für Flüchtlinge haben sich die Schauspieler etwas besonderes ausgedacht.

17.08.2016

Baulücken und Neubaugebiete sind die Möglichkeiten für Häuslebauer, ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. In Kloster Lehnin warten nach jetzigem Stand noch 132 Baulücken auf Interessierte. Dabei gibt es diesbezüglich große Unterschiede zwischen den einzelnen Ortsteilen.

17.08.2016

Die Bundeswehr trainiert in der kommenden Woche mit Kampfflugzeugen über dem Truppenübungsplatz Altengrabow. Erstmals seit der Übernahme des Militärareals von den GUS-Streitkräften im Jahr 1994 fallen an einem Tag wieder Bomben.

17.08.2016
Anzeige