Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Wie es zum Krieg kam
Lokales Potsdam-Mittelmark Wie es zum Krieg kam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 06.06.2015
Ingo Haß (l.) und Bernd Meyer an der Friedenseiche mit Stele. Quelle: A. Koska
Anzeige
Ragösen

Wieder geht die Idee auf Bernd Meyer und die Natur- und Heimatfreunde des Flämingdorfes zurück. Auf dem Boden der Kirche fand der Heimatforscher zwei verstaubte Gedenktafeln, die an zwei im Deutsch-Französischen Krieg gefallene Landsleute erinnern.

Am 16. August 1870 starben August Friedrich sowie Friedrich Wieland bei der Schlacht in Mars-la-Tour. Drei Jahre später pflanzten die Ragösener Bürger damals für jeden von ihnen jeweils eine Eiche. Die inzwischen mehr als 140 Jahre alten stolzen Bäume sind bis heute eine Zierde für das Fläming-Dorf. Die eine steht am Abzweig von der Bundesstraße 102 nach Groß Briesen, die andere an der Einfahrt zum Kastanienwinkel. Dort wurde nun auch die Gedenktafel enthüllt.

Auf ihr werden die geschichtlichen Zusammenhänge des Krieges allgemein erklärt. So erfährt der Betrachter auch, dass in Ragösen im Jahr 1875 ein Kriegerverein gegründet wurde. Immerhin nahmen damals 20 Dorfbewohner an den Kämpfen teil, in deren Folge das deutsche Kaiserreich gegründet wurde.

„Es lagern noch weitere Motivtafeln auf dem Kirchenboden, diese müssen aber noch ausgewertet werden“, berichtet Bernd Meyer. Der ehemalige Lehrer weiß viele im Dorf hinter sich. So wurde auch die neue Stele vom Ortsvorsteher privat gesponsert. Der Fuhrunternehmer Lutz Schulze brachte den Findling für den Sockel mit und Herbert Greiner stiftete die Herstellung der Informationstafel. „Es ist also vorstellbar, dass weitere Gedenktafeln folgen“, so Meyer.

Von Andreas Koska

Potsdam-Mittelmark Potsdam-Mittelmark: Polizeibericht vom 3. Juni - Reh stirbt nach Unfall

+ + + Niemegk: Reh nach Unfall tot + + + Brück: Hänger abgerissen + + + Linthe: Büroräume aufgebrochen + + + Radewege: 82-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall + + +

03.06.2015
Potsdam-Mittelmark 1200 statt 750 Flüchtlinge für Potsdam-Mittelmark - Flüchtlinge: Landrat nennt Zeltlager als Ausweg

In der Sporthalle des Michendorfer Gymnasiums werden demnächst 100 Flüchtlinge untergebracht. "Nicht ideal", findet der Landrat von Potsdam-Mittelmark, Wolfgang Blasig. Er sieht aber keine Alternative. Das hat er am Mittwoch klargestellt. Mit Spannung wird am Abend eine Bürgerversammlung zu diesem Thema erwartet.

03.06.2015
Potsdam Nachwuchsforscher vom Weinberggymnasium - Kleinmachnower gewinnt Bio-Olympiade

Sie eifern Darwin, Mendel und Pasteur nach. Erklären die Fortpflanzung von Süßwasserpolypen aus dem Effeff und sagen im Schlaf, ob man mit Fehlingscher Lösung Glutamin, Glycin, Glucose oder Glykogen nachweist. Jahr für Jahr wetteifern Schüler bei der landesweiten Bio-Olympiade. Konrad Frahnert aus Kleinmachnow gab jetzt sein Debüt – mit unglaublichem Erfolg.

06.06.2015
Anzeige