Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wiesenburg Waldbrand bei Reetz sofort gelöscht
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiesenburg Waldbrand bei Reetz sofort gelöscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 27.07.2018
Am Freitag brannte bei Reetz ein Kiefernwald. Das Übergreifen auf ein Maisfeld konnte schnell verhindert werden. Quelle: FFW Wiesenburg
Reetz

Die Kette der Waldbrände im Hohen Fläming reißt nicht ab. Am Freitagnachmittag stand bei Reetz in Richtung Reuden einer halber Hektar eines Kiefern-Hochwaldes in Flammen. Die Brandursache ist unklar.

Agrarbetriebe halfen wesentlich

„Nur mit Hilfe eines sofortigen Großaufgebotes von 65 Feuerwehrleuten sowie dank der großen Unterstützung dreier Landwirtschaftsbetriebe war es möglich, das Feuer schnell zu löschen“, sagt Einsatzleiter Burkhard Brüning von der Feuerwehr Wiesenburg am Freitagnachmittag der MAZ. Da hatten die Einsatzkräfte, die aus der gesamten Gemeinde Wiesenburg/Mark sowie aus Görzke, Dretzen und Wutzow im Amt Ziesar kamen, das gegen 12.45 Uhr bemerkte Feuer im Griff.  Ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Maisfeld konnte verhindert werden.

Hubschrauber in Fichtenwalde abgezogen

Beigetragen hat dazu am Ende auch ein Löschhubschrauber. Der war vom Großbrand bei Fichtenwalde abgezogen worden und hatte eine Wasserladung bei Reetz abgeworfen.

„Sehr wesentlich war aber die Hilfe der Landwirtschaftsbetriebe Steenweg, Elki und Landgut Reppinichen sowie des Waldbesitzers Graf von der Schulenburg und seiner Mitarbeiter. Ihnen gilt großer Dank“, sagt Burkhard Brüning. Denn zu großen Teilen auch aus ihren Wasserspeichern konnten insgesamt rund 400.ooo Liter Löschwasser eingesetzt werden. Zudem halfen die Betriebe beim Transport mit großen Wasserwagen wie mit weiterer Technik, erklärt der Wehrführer der Gemeinde Wiesenburg/Mark.

Von Thomas Wachs

Während der gewöhnlichen Säuberungsarbeiten im Wiesenburger Schlosspark fiel Parkleiter Ulrich Jarke ein ungewöhnlicher Stein auf, der sich als Kalksinterstein entpuppte. Nun braucht er Hilfe.

23.07.2018

Bei seinem Konzert in der Wiesenburger Studiobühne mischt das Trio Tzigan osteuropäische Gipsy-Klänge und argentinische Tango-Melodien. Entsprechend rhythmisch geht es dort am Mittwochabend zu.

23.07.2018

Im Wiesenburger Wasserwerk stellt sich Entspannung ein. Dank eines neuen Brunnens kann mehr kühles Nass gefördert werden. Es ist nicht nur diesen Sommer im Hohen Fläming sehr gefragt.

23.07.2018