Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wiesenburg Sommerfest als Dankeschön für alle Spender
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiesenburg Sommerfest als Dankeschön für alle Spender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 27.06.2018
Tobias Meißner und Dagmar Schulze am von der LVM Versicherung Bad Belzig gespendeten Hochbeet in Benken.   Quelle: Josephine Mühln
Benken

Es ist vollbracht: Der Raum für Physiotherapie in der Wohnstätte „Hoher Fläming“ in Benken, wo Kinder und Jugendliche mit geistigen und mehrfachen Behinderungen leben, ist fertig renoviert und eingerichtet. Möglich geworden ist das dank zahlreicher Spenden bei der vergangenen MAZ-Weihnachtsaktion „Sterntaler“.

Das Ergebnis soll nun noch einmal bei einem großen Sommerfest am Freitag gefeiert werden. Als Dankeschön sind dazu auch alle Spender herzlich eingeladen. „Die Spender, die ihre vollständige Adresse angegeben haben, haben wir persönlich eingeladen“, sagt Dagmar Schulze, Leiterin der Wohnstätte. „Aber natürlich würden wir uns freuen, wenn auch alle anderen vorbeikommen – und hoffen, sie auf diesem Weg zu erreichen.“

Waffeln, Kaffee und Kuchen für alle

Am Freitag soll gegrillt werden, Waffeln werden gebacken und außerdem bringen die Mitarbeiter aus den verschiedenen Einrichtungen selbst gebackenen Kuchen mit, der mit einer Tasse Kaffee genossen werden kann. Für Unterhaltung wird Marko Krause aus Wollin sorgen, der neben Musik auch wieder einige seiner Zaubertricks im Gepäck hat.

„Er ist schon seit vielen Jahren immer wieder bei Festen von uns dabei. Besonders beliebt ist der Trick mit einem großen, weißen Hasen“, erzählt Dagmar Schulze. „Die Bewohner fragen eigentlich immer zuerst: Kommt Herr Krause auch?“, ergänzt Tobias Meißner lachend. Er leitet die Wohnstätten „Am Spring“ in Benken sowie „Zur Post“ in Görzke.

Alle Einrichtungen feiern zusammen

Neben Eltern, Verwandten und Betreuern kommen am Freitag auch langjährige Kooperationspartner und Unterstützer der Wohnstätte nach Benken. „Das Gut Schmerwitz beispielsweise hilft uns immer mit Sitzgarnituren und Buden aus – so auch diesmal“, sagt Schulze.

Das Sommerfest schließt alle Einrichtungen der Miteinander GmbH im Hohen Fläming mit ein: Die Wohnstätten „Zur Post“ in Görzke, den „Albrechtshof“ in Ziesar, den Familienentlastenden Dienst sowie den Ambulanten Dienst aus Bad Belzig und eben die Wohnstätten „Am Spring“ und „Hoher Fläming“ in Benken.

Alexander, Marina, Tobias und John (v.l.n.r.) haben die neuen Geräte sofort ausprobiert.  Quelle: Thomas Wachs

Insgesamt waren auf dem Spendenkonto 3320 Euro eingegangen. Dazu kamen Sachspenden in Form von verschiedenen Heimtrainern. „Da konnten wir einige Exemplare an andere Einrichtungen verteilen, so dass die Bewohner dort auch was von der Aktion haben“, berichtet Dagmar Schulze erfreut. Denn während sich die Bewohner im Sommer vor allem im Freien austoben, waren die neuen Fitnessgeräte dringend notwendig, um den Bewegungsdrang auch im Winter zu stillen.

Der Raum für die Physiotherapie sei größtenteils in Eigenleistung durch die Hausmeister renoviert worden. „Deshalb haben wir noch Spenden übrig und können weitere Materialien anschaffen – beispielsweise neue Bodenmatten und unsere Physiotherapeutin wünscht sich eine größere Liege“, sagt Schulze weiter.

Nächster Wunsch ist ein Hochbeet

Auch das nächste Projekt ist bereits in Planung: Die Wohnstätte „Am Spring“ hat von der LVM Versicherung Bad Belzig ein Hochbeet gespendet bekommen, in dem bereits Chilipflanzen gedeihen. Ein solches Beet soll es künftig ebenso für die Wohnstätte „Hoher Fläming“ geben. „Aber noch etwas hochbeiniger, damit die Rollis bequem rankommen und daran arbeiten können“, sagt Schulze.

Info: Großes Sommerfest aller Einrichtungen der Miteinander GmbH aus dem Hohen Fläming am Freitag von 15 bis 18 Uhr in Benken, Am Spring 1.

Von Josephine Mühln

Die „Fläming Füchse“ fütterten im Baitzer Junior-Ranger-Camp Steinkauze, entdeckten Baby-Schleiereulen und brachten Nisthilfen an. Doch ein Ereignis stellte sie auf eine harte Bewährungsprobe.

25.06.2018

Der Entwurf für den Flächennutzungsplan der Gemeinde Wiesenburg/Mark liegt vor. Potenziale sieht er vor allem am Bahnhof. Die Entwicklungschancen dort sind vielfältig und bedürfen der Klärung.

23.06.2018

Die Wiesenburger „Raumpioniere“ haben eine Idee. Sie wollen einen Treff für Teenager schaffen. Geld ist vorhanden, doch die bisher besichtigten Quartiere passen nicht.

20.06.2018