Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wiesenburg Duftende Geschenkidee für einen guten Zweck
Lokales Potsdam-Mittelmark Wiesenburg Duftende Geschenkidee für einen guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 07.11.2018
Die spezielle Rosenzucht „Wiesenburger Parkprinzesschen“ wird als pflanzliches Geschenk aus dem Fläming immer beliebter. Quelle: Ulrich Jarke
Wiesenburg

Duftende Grüße aus Wiesenburg können jetzt wieder in alle Welt verschickt oder in heimischen Gärten verwurzelt werden. Dazu unterbreitet der Förderverein des Schlossparkes Wiesenburger ein limitiertes Angebot.

Groß war die Freude dieser Tage bei Parkleiter Ulrich Jarke, als 68 Pflanzen der nach wie vor noch seltenen Kletterrose „Wiesenburger Parkprinzesschen“ geliefert wurden. Diese Raritäten können nun bei ihm erworben werden. Ein Teil habe schon den Besitzer gewechselt.

Duftender Repräsentant Wiesenburgs

Immerhin entwickelte sich die besonders duftende Rose in den jüngsten Jahren immer mehr zum Repräsentanten Wiesenburgs. „Sie wird gerne von Wiesenburgern und Bad Belzigern als Geschenk für die weit entfernt lebende Verwandtschaft gekauft. Aber auch im Fläming dürften schon Dutzende Prinzesschen ein Zuhause gefunden haben“, erzählt der Parkleiter.

In jedem Fall wird mit dem Kauf ein guter Zweck erfüllt. Die Einnahmen von jeweils zehn Euro gehen auf das Konto des Parkfördervereins. Er will damit weitere Arbeiten in dem 150 Jahre alten Gartendenkmal finanzieren.

Treuenbrietzenerin gab den Namen

Das einst auf Vorschlag der Treuenbrietzenerin Ilse Waschau so benannte Wiesenburger Parkprinzesschen ist im Jahr 2010 zum ersten Mal gezüchtet worden. Inzwischen haben Exemplare davon Eingang in die Sammlungen der Rosengärten in Forst/Lausitz und Sangerhausen gefunden.

Die Rose stammt ursprünglich aus Sachsen von einem Privatzüchter. Sie wird zwei bis drei Meter hoch. Die Blüte in der Farbe rosa-apricot verströmt leichten Duft, heißt es in der Beschreibung. Ungewöhnlich neben der schönen Blüte ist das junge, dunkelrote Laub, das erst im Laufe des Sommers vergrünt. „Die Rosensorte ist relativ unempfindlich gegen die klassischen Rosenkrankheiten wie Sternrußtau oder Mehltau“, erklärt Ulrich Jarke.

Immer mehr Liebhaber

„Für viele Rosenliebhaber muss eine Rose herrlich duften, das bekommen wir immer wieder von Gästen des Parkes gesagt. Vielleicht hat gerade deshalb diese Sorte unseres Prinzesschens in in den vergangenen Jahren ja so viele neue Liebhaber gefunden“, sagt der Parkleiter.

Bestellungen für die Rose sind möglich in der Gemeindeverwaltung Wiesenburg/Mark an der Schlossstraße unter 033849/50334.

Von Thomas Wachs

Für jedes Wetter gewappnet ist jetzt die Terrasse der Kindertagesstätte in Reppinichen. Dank einer Spende stehen dort neue Sitzmöbel. Beim Herbstbasteln taten sie schon gute Dienste.

07.11.2018

Seit 50 Jahren stellen die Kleintierzüchter aus Medewitz und Umgebung ihre prächtigen Tiere aus. Am Wochenende fand die Jubiläumsschau statt. Gefeiert werden kann auch nächstes Jahr schon wieder.

05.11.2018

Vier Tage lang ist in den Räumen der Alten Schule in Wiesenburg zu „Macht, Ohnmacht und alles dazwischen“ improvisiert worden. Ihre Erfahrungen sollen den Teilnehmern auch im Alltag helfen.

02.11.2018