Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Willkommene Hilfe aus dem Ehrenamt

MAZ-Weihnachtsaktion „Sterntaler“ Willkommene Hilfe aus dem Ehrenamt

Die Benkener Wohnstätte „Hoher Fläming“ für mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche kann auch auf einige ehrenamtliche Helfer zählen. Sie sind eine wichtige Stütze für das Personal. So auch Elena Straub aus Schmerwitz. Ihr jahrelanger ehrenamtlicher Dienst brachte ihr nun sogar eine feste Anstellung ein.

Voriger Artikel
Weihnachten im Akkord
Nächster Artikel
„Der Straßenzustand drückt mich doll“

Elena Straub war viele Jahre ehrenamtlich in der Benkener Wohnstätte hilfreich tätig. So wie hier beim Spielen mit Bewohnerin Marina.  

Quelle: Thomas Wachs

Benken. Es kann noch so laut und turbulent zugehen. Elena Straub bleibt gelassen. Mit Ruhe, Geduld und Ausdauer beschäftigt sich die 54-Jährige gerade am großen Küchentisch im Gemeinschaftbereich mit Bewohnerin Marina bei einem Geschicklichkeitsspiel. Seit fast zehn Jahren kommt die gebürtige Russin nun schon in die Wohnstätte „Hoher Fläming“ für mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche in Benken. Für dieses Haus mit seinen derzeit 18 Bewohnern fließen dieses Jahr die Spenden der Weihnachtsaktion „Sterntaler“ des MAZ-Fläming-Echos.

Möglich sind so auch mal Extrawünsche

So wie Elena Straub aus Schmerwitz unterstützen insgesamt rund 20 Frauen und Männer regelmäßig und ehrenamtlich die Bewohner und Klienten in den verschiedenen Einrichtung der Miteinander gGmbH. Sie sind in den Wohnstätten „Am Spring“ und „Hoher Fläming“ in Benken, im Albrechtshof in Ziesar und beim Ambulanten Dienst der Einrichtung in Bad Belzig tätig. Für das Personal ist die freiwillige Hilfe willkommen. Ermöglicht sie doch auch mal einige Extrawünsche, die nicht im üblichen Betreuungsplan gelistet sind. „Vor allem bei Ausflügen, Hauswirtschaftsarbeiten und Freizeitaktivitäten sind die Ehrenamtler eine wertvolle Ergänzung“, erzählt Dagmar Schulze, die Leiterin der Wohnstätte „Hoher Fläming“

Elena Straub hat seit kurzem nun eine lange erhoffte feste Stelle im Wohnheim erhalten können. Spontane Zuweisungen neuer Bewohner machten eine Aufstockung des Stammpersonals möglich.

Spenden zugunsten der Wohnstätte

Die MAZ sammelt im Zuge ihrer Weihnachtsaktion „Sterntaler“ dieses Jahr Spenden zugunsten der Wohnstätte „Hoher Fläming“ in Benken für Kinder und Jugendliche mit geistigen und mehrfachen Behinderungen.

Benötigt werden dort Geräte für die Bewegungstherapie und Geld für die Renovierung des Physiotherapieraumes.

Das Spendenkonto wird verwaltet von der Miteinander gGmbH als Kontoinhaber.

Es läuft bei der Bank für Sozialwirtschaft unter der IBAN: DE 88 100 205 000 003 373 300 mit dem Verwendungszweck „MAZ-Sterntaler“.

Auf Wunsch können auch Spendenquittungen ausgestellt werden.

Die MAZ möchte die Namen der Spender im Laufe der Aktion veröffentlichen. Spender, die dies nicht wünschen, vermerken dies bitte beim Verwendungszweck.

Die ehrenamtliche Erfahrung und ihr Beruf haben sie dafür qualifiziert. Elena Straub kam 2004 aus Russland in den Fläming. Ihr Diplom als Kindergärtnerin wurde in Deutschland nicht anerkannt. Über Projekte zur Arbeitsförderung und eine Ausbildung als Betreuungskraft kam sie in Kontakt mit der Benkener Wohnstätte. Ihr blieb die Frau aus Schmerwitz treu. „Ich arbeite schon immer sehr gerne mit Kindern“, erzählt die Mutter zweier erwachsener Kinder und inzwischen Oma einiger Enkel.

Dank am Tag des Ehrenamtes

Dieser oft ehrenamtlich Beistand für behinderte Menschen ist kürzlich bei einem Dankeschön-Nachmittag am Tag des Ehrenamtes in Ziesar gewürdigt worden. „Das Wenige, was Du tun kannst, ist viel“. Mit diesem Zitat von Albert Schweitzer würdigte Marion Lüdecke, die Leiterin der Wohnstätte „Albrechtshof“, das Engagement der Gäste. „Das Ehrenamt ist ein wichtiger Bestandteil des alltäglichen Miteinanders. Durch diese Mithilfe und Unterstützung ist es möglich, unseren Klienten über das übliche Maß hinaus Aufmerksamkeit zu schenken. Sie geben unseren Bewohnern Halt und sind ihnen eine große Stütze“, sagte Lüdecke.

Zum Tag des Ehrenamtes dankte Jana Queling, Leiterin beim ambulanten Dienst der  Miteinander gGmbH in Bad Belzig, auch den Helfern Frank Herzberg

Zum Tag des Ehrenamtes dankte Jana Queling, Leiterin beim ambulanten Dienst der Miteinander gGmbH in Bad Belzig, auch den Helfern Frank Herzberg (re.) und Noah Krause.

Quelle: Silvia Zimmermann

So auch Noah Krause. Er ist in der Wohnstätte Hoher Fläming in Benken ein gern gesehener Gast. Der 20-Jährige beschäftigt sich dort ehrenamtlich mit den Kindern und Jugendlichen. Hanna Rawolle aus Glienecke indes hilft neben ihrer Ausbildung zur Erzieherin beim ambulanten Dienst in Bad Belzig. Die 19-Jährige betreut Kinder in den Ferien. Frank Herzberg aus Görzke unterstützt seit einem Jahr ehrenamtlich einen Behinderten.

„Ich helfe der Familie, ihn ins Bett zu bringen oder wir spielen auch miteinander Mensch-ärgere-dich-nicht“, sagte Herzberg. Anja Gensicke aus Ziesar betreut eine Bewohnerin in der Wohnstätte „Albrechtshof“ in Ziesar. „Wir gehen gemeinsam einkaufen oder spazieren“, erzählte die Verkäuferin beim Empfang der Ehrenamtlichen.

Von Thomas Wachs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg