Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark An diesen Bundesstraßen wachsen Mautstellen
Lokales Potsdam-Mittelmark An diesen Bundesstraßen wachsen Mautstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 05.03.2018
So sehen die Mautsäulen in Liebenwalde (Oberhavel) aus. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Treuenbrietzen

Ab Juli werden Lastwagen auch auf Bundesstraßen abkassiert. Für die Erweiterung der bislang nur auf Autobahnen üblichen Mautpflicht laufen jetzt die Vorbereitungen. Acht Standorte in sechs Orten sind derzeit zwischen Havel und Fläming vorgesehen.

In diesen Tagen werden zwei Kontrollsäulen im Umfeld der Stadt Treuenbrietzen errichtet. Darüber hat Bauamtsleiter Christoph Höhne im Ausschuss für Stadt- und Ortsteilentwicklung informiert. Geplant ist der Aufbau in Regie des Bundesverkehrsministeriums demnach auf der Bundesstraße 102 in Höhe des Baggersees an der Belziger Straße sowie im Umfeld des Bahnhofes Treuenbrietzen-Süd an der Chaussee aus Richtung Jüterbog. Weitere Standorte seien ihm noch nicht bekannt, erklärt Höhne. „Das Projekt ist jedoch auch für uns interessant“, sagt der Bauamtsleiter.

B 2 unerwartet nicht im Visier

Seit Jahren sucht die Stadt nach Lösungen zur Verkehrsberuhigung für die Innenstadt. Ein Verkehrskonzept ist in Arbeit. Es analysiert auch die Verkehrsströme. Dabei stand bislang jedoch eher die Bundesstraße 2 im Mittelpunkt. Sie wird vor allem bei Staus auf der nahezu parallel verlaufenden Autobahn 9 zur Ausweichstrecke und zudem von sogenannten Mautflüchtern genutzt. „Mehr Verkehr herrscht diesbezüglich jedoch wohl auf der B 102, weshalb jetzt dort die Mautgeräte aufgestellt werden“, sagt Christoph Höhne.

Dort entstehen die Mautsäulen

Im Landkreis Potsdam-Mittellmark sind in sechs Kommunen insgesamt acht Mautstationen für Lastwagen geplant. Sie liegen:

An der B 102 in Treuenbrietzen an der Belziger Straße vor dem Baggersee, Fahrtrichtung Treuenbrietzen, sowie an der Jüterborger Straße in Höhe Krankenhaus, Fahrtrichtung Treuenbrietzen.

An der B 246 in Wiesenburg/Mark zwischen Kreisstraße 6935 und Roteichenstraße, Fahrtrichtung Wiesenburg.

An der B 1 bei Werder/Havel in Neu Plötzin zwischen Havelobstallee und Plessower Hauptstraße, Fahrtrichtung A 10.

An der B 2 in Beelitz in Höhe Weinbergstraße, Fahrtrichtung Michendorf.

An der B 246a bei Beelitz in Reesdorf, Fahrtrichtung A 9.

An der B 102 in der Gemeinde Havelsee hinter der Brandenburger Straße, Fahrtrichtung Brandenburg an der Havel.

An der B 107 bei Ziesar in Köpernitz vor dem Mühlenweg, Fahrtrichtung A 2.

Konkreter sind die Pläne auch für die Mautsäule in der Nähe von Ziesar an der B 107 in Köpernitz, erklärt Heike Vierke-Eichler, die Leiterin der Verkehrsbehörde Potsdam-Mittelmarks. „Für Köpernitz sind zunächst die Tiefbauarbeiten angekündigt. Wann konkret die Kontrollsäule errichtet wird, soll noch bekannt gegeben werden“, sagt die Behördenchefin auf Anfrage der MAZ. Auch sie war allgemein informiert worden, dass bundesweit rund 600 neue Kontrollsäulen zur Weiterentwicklung des Lkw-Mautsystems installiert werden. Die Standorte selbst werden im Einzelfall bearbeitet.

„Dazu sind auch unsere Straßenplaner einbezogen“, erklärt Cornelia Mitschka, die Sprecherin des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg (LSB). Für die Auswahl der Standorte seien jedoch allein der Bund und das von seinem Verkehrsministerium beauftragte Unternehmen Toll Collect zuständig. „Dem LSB liegen keine Übersichtspläne für die einzelnen Landkreise vor“, erklärt Cornelia Mitschka gegenüber der MAZ.

Streckennetz mehr als dreimal so groß

Mautpflicht besteht in Deutschland aktuell auf Autobahnen und ausgewählten Bundesstraßen für Lastwagen ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Am 1. Juli wird das Streckennetz mit Mautpflicht auf alle Bundesstraßen ausgeweitet. Es vergrößert sich damit von rund 15 000 Kilometern auf circa 52 000 Kilometer.

Experten gehen davon aus, dass damit weitere rund 30 000 Firmen mit ihren Fahrzeugen unter die Mautpflicht fallen. „Neben Logistikunternehmen, die im Nahverkehr unterwegs sind, sollten sich auch Firmen aus anderen Branchen frühzeitig informieren, ob ihre Fahrzeuge unter die Mautpflicht fallen, und entscheiden, wie sie zukünftig Maut bezahlen wollen“, erklärt Antje Schätzel, eine Sprecherin der Toll Collect GmbH.

Entrichtet werden kann die Maut einerseits mit Geräten, die im Lastwagen eingebaut werden und automatisch die Maut erheben. Andererseits kann manuell gezahlt werden per Einbuchung im Internet für die jeweilige Strecke, über eine ab Februar neue App für Smartphones und Tablets. Außerdem ist die Einbuchung an bundesweit circa 1100 Maut-Terminals an großen Tankstellen, Autohöfen und Autobahnraststätten möglich.

Keine Tempo-Kontrollen

Die neuen Mautsäulen an Bundesstraßen ergänzen die mobilen Kontrollen des Bundesamtes für Güterverkehr. Sie dienen im Mautsystem lediglich der Kontrolle, erheben jedoch keine Maut. Die Kontrollsäulen sind vier Meter hoch und blau-grün gekennzeichnet. „Es sind keine Geschwindigkeitsblitzer“, stellt Antje Schätzel von Toll Collect ausdrücklich klar.

Von Thomas Wachs

Das gab es lange nicht: Kinder- und Jugenddisko in Mal’s Scheune. Bei aktuellen deutschen Hits herrschgte Partyalarm auf der Tanzfläche. Das Familienzentrum der Gemeinde Wiesenburg/Mark und seine Partner hatten eingeladen und waren vom Zuspruch fast selbst überrascht.

05.03.2018

Klaus Herrmann schätzt die Arbeit mit dem sogenannten Drip-Painting. „Das hat etwas Therapeutisches“, sagt er. Der Künstler aus Borkheide will das Atelier zunehmend für Interessierte öffnen und bietet demnächst Kurse an. Und zwar im Waldparadies

05.03.2018

Beim Weltgebetstag der Frauen stand diesmal Surinam im Fokus. Während in Bad Belzig zu dem Anlass die Ökumene gelebt wurde, ist in dem südamerikanischen Land das Miteinander der Religionen in Gefahr. Darum wurde hierzulande gesungen, gebetet und Geld gesammelt, aber auch gekocht wie dort. Was wegen der Zutaten nicht einfach war.

04.03.2018
Anzeige