Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Wo die Superhelden sechs Beine haben
Lokales Potsdam-Mittelmark Wo die Superhelden sechs Beine haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 14.02.2018
Herzliche Einladung: Claus Wichmann aus Reetz organisiert die Veranstaltungen der Ökofilmtour im Bahnhof am Park Wiesenburg. Quelle: René Gaffron
Anzeige
Bardenitz/Wiesenburg

Das Insektensterben vollzieht sich langsam. Erst Langzeitstudien liefern Belege dafür. In der Region ist das Drama für Imker, Bauern und Kleingärtner spürbar: Einige Arten sind völlig verschwunden. Hauptursachen sind der Anbau von Monokulturen und der Einsatz von Pestiziden auf den Feldern, heißt es. Die Folge ist eine dramatische Kettenreaktion: Auch die Vögel sind durch die für sie fehlende Nahrung bedroht. Ohne „Bestäuber“ können mithin zahlreiche Lebensmittel nicht mehr oder nur unter kostenintensiven Umständen produziert werden.

Dieser Problematik widmet sich die Dokumentation „Ausgebrummt“. Andreas Ewels und Norbert Porta haben sie im Auftrag des ZDF produziert. Sie kommt in dieser Woche im Bahnhof am Park Wiesenburg auf die Leinwand. Anlass ist die 13. Auflage der Ökofilmtour im Land Brandenburg. Wie im vergangenen Jahr gibt es zwei Spielorte im Hohen Fläming.

Mitte März steht ein Kinowochenende im Dorfgemeinschaftshaus Bardenitz auf dem Plan. „Die Ranger der Naturwacht Nuthe-Nieplitz sind Veranstalter. Sie sorgen abwechslungsreich für Information und Unterhaltung“ freut sich Ortsvorsteherin Edith Rettschlag über die Aktivitäten für Jung und Alt.

Das Wiesenburger Bahnhofsgebäude gehört seit jeher zu den Spielorten. Für die Betreibergenossenschaft zieht Claus Wichmann zum zweiten Mal die organisatorischen Fäden. Vier Termine werden angeboten. „Wir hoffen, dass wir mit der Verlegung der Veranstaltung von Freitag- auf Donnerstagabend noch mehr Publikum erreichen“, sagt der 65-Jährige. „Sonst waren die Leute manchmal schon ein wenig im Wochenendmodus.“ Der Eintritt ist frei.

2006 aus Potsdam nach Reetz gezogen engagiert sich der Rentner vielseitig. „Wir haben die vier Abende jeweils unter ein Thema gestellt und dann die passenden Kurzfilme und längere Streifen besorgt“, berichtet der Senior von den Abstimmungsrunden. Wenn die Darstellungen zum Erfahrungsaustausch im Anschluss gern zur Kontroverse anregen würden, wäre er allemal froh. Längst sind die Werke gekennzeichnet von beeindruckenden Bildern und nur selten vordergründig belehrend. Gleichwohl lassen sich Botschaften ableiten. Um „Dorfentwicklung“, „Essen“ und „Milch“ soll es dann bei den nächsten Aufführungen gehen.

Diesmal wird also der Teppich für Insekten, die zuweilen sogar als lästig gelten, ausgerollt. Im Streifen „Superhelden auf sechs Beinen“ präsentieren Christian Eichenauer, Olivier Guerin und Bernhard Wagner, wie die kleinen Genies helfen können, einige Probleme der Gesellschaft zu lösen – von der Entwicklung neuer Biomaterialien bis zum Kampf gegen Verkehrsprobleme. Ameisen beispielsweise kennen keinen Stau.

Drei Filme zu „Insekten“ am heutigen Donnerstag, 19 Uhr, Bahnhof am Park Wiesenburg. Mehr zum Programm unter www.oekofilmtour.de.

Von René Gaffron

Einmal in der Woche sind die Roboter los. An der Thomas-Müntzer-Oberschule mit Grundschule in Ziesar gibt es eine neue Arbeitsgemeinschaft. Dabei dreht sich alles um programmierbare Bausteine. So werden die Kinder spielerisch fit in Mathematik und Informatik – ohne es zu merken.

14.02.2018

Seit einem Blitzeinschlag fehlt der Radeweger Kirche ein wichtiges Gestaltungselement: die Schweifhaube. Der Förderkreis „Kirchdach e.V.“ hofft, den Turm bald vervollständigen zu können. Das wäre nicht erste Projekt, das ihm dort gelänge.

21.02.2018

Fünf Jahre lang haben sich zwei Werderaner Nachbarn um sieben denkmalgeschützte Linden gestritten. Erst am Zaun, dann vor Gericht. Nun hat das Brandenburgische Oberlandesgericht (OLG) ein Urteil gefällt, das einem der beiden Parteien einen Schadenersatz von 7000 Euro zuspricht. Das war aber noch nicht alles.

21.02.2018
Anzeige