Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Wo sich Hochzeitspaare „vermehlen“
Lokales Potsdam-Mittelmark Wo sich Hochzeitspaare „vermehlen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 21.05.2015
Weithin sichtbar: Die Beelitzer Bockwindmühle hinter einem Spargelfeld, auf dem fleißig die weißen Stangen gestochen werden. Quelle: Günther Laurich
Anzeige
Beelitz

Es dürfte nicht mehr viele Mühlen im Lande geben, in denen wirklich noch Mehl gemahlen wird, das ein Bäcker abnimmt, um damit Brot zu backen. In der Beelitzer Bockwindmühle ist das noch so oder besser gesagt: Es ist wieder so, nachdem sich ein Förderverein gegründet hatte und das verfallene Denkmal 2006 mit Hilfe von EU-Fördermitteln restaurierte. Danach erlebte das alte Stück seine Wiederauferstehung. Wer sich ein Bild davon machen will, sollte die Einladung des Fördervereins annehmen, der zum Fest ruft und die Mühle Pfingstsonntag und -montag ab 10 Uhr öffnet. Anlass ist der Deutsche Mühlentag, der am Montag begangen wird. An dem Tag verwandelt sich der Mühlenhof in der Trebbiner Straße in einen Festplatz, auf dem ein musikalisches und kulinarisches Begleitprogramm geboten wird. Mit von der Partie sind die Beelitzer Blasmusikanten, der Frauenchor und die Spargelkönigin, die am Nachmittag vorbeischaut. Für Kinder wird ein Karussell aufgebaut.

Im Mittelpunkt aber steht die 223 Jahre alte Mühle. „Die Müller geben Führungen durch die Mühle und erklären, wie früher aus Getreide Mehl gewonnen wurde“, sagt Wolfgang Trebuth, Vorsitzender des Fördervereins Beelitzer Bockwindmühle. Sie ist vor allem zu Feiertagen zum Besuchermagnet geworden. Hochzeitspaare können sich sogar „vermehlen“ lassen, sagt Stadtsprecher Thomas Lähns. Das ist ein alter Brauch, der vermutlich aus einer Not heraus entstanden ist, so Trebuth. „Wer sich die kirchliche Trauung nicht leisten konnte oder wollte, ging zum Müller und holte sich von ihm den Segen.“ Pro Saison würden sich heute wieder fast ein Dutzend Paare auf dem Mahlboden die Hände reichen und danach die Mühle gemeinsam in den Wind drehen. Sollte Beelitz die Landesgartenschau 2019 austragen, wird der Mühlenhof ein Laga-Schauplatz. Der Förderverein will unabhängig davon an der Mühle ein Haus bauen – mit Platz für Ausstellungen, Werkstatt und Imbiss.

Von Jens Steglich

Potsdam-Mittelmark Stadtverordnete diskutierten über Verkehrsberuhigung in ihrer Stadt - Teltow lässt Raser abblitzen

Die Teltower Stadtverordneten wollen den Verkehr in ihrer Stadt weiter beruhigen. An markanten Stellen sollen Verkehrszählungen durchgeführt werden, um aus den Stammdaten eventuelle Maßnahmen ableiten zu können. Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) setzt dabei vor allem auf den Einsatz mobiler Kontrolltechnik in der gesamten Stadt.

21.05.2015
Potsdam-Mittelmark Erholungsort soll schöner werden - Mehr Service am Gemünde

Der Platz an der Caputher Fähre auf Geltower Seite ist für den Tourismus nur unzureichend ausgebaut. Der Entwicklung der kommunalen Fläche hat der Ortsbeirat Caputh jetzt zugestimmt und plant vor der Bebauung einen Ideenwettbewerb.

24.05.2015

Auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf finden keine anonymen Beisetzungen mehr statt. Alternativ bietet Friedhofsverwalter Olaf Ihlefeldt ein Begräbnis unter Bäumen oder in der Urnengemeinschaftsanlage an. Die Fläche für die anonymen Bestattungen war immer wieder mit Blumen, Kerzen und Plüschtieren überfüllt worden, was laut Friedhofsordnung nicht erlaubt ist.

21.05.2015
Anzeige