Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Wohnungsmarkt rund um Kleinmachnow boomt

Kleinmachnow Wohnungsmarkt rund um Kleinmachnow boomt

In ihrem Geschäftsbericht von 2016 gibt die Gemeindliche Wohnungsgesellschaft Kleinmachnow Einblick in die Vorhaben der Zukunft. Die Zehn-Jahres-Planung sagt eine positive Entwicklung voraus. Weitere Wohnungen sollen gebaut werden. Auch für die Mieter gibt es einen Grund zur Freude.

Voriger Artikel
Haussee wird in magischem Blau erstrahlen
Nächster Artikel
Dorfbewohner sorgen sich um ihren Teich

Doppelinvestition in die Zukunft: Mit dem Kauf eines Gebäudes in Bergholz-Rehbrücke sicherte die Gewog im Januar 2016 fast 50 Kita-Plätze.

Quelle: Privat

Kleinmachnow. Bis zu 170 neue Wohnungen sollen in den nächsten Jahren den Bestand der Gemeindlichen Wohnungsgesellschaft (Gewog) Kleinmachnow erweitern. Das zeigt der kürzlich von den Gemeindevertretern abgesegnete Geschäftsbericht des Jahres 2016. Die zusätzlichen Wohnungen waren bisher nicht Bestandteil der Zehn-Jahres-Planung der Gewog. Dem Wohnungsmarkt in Kleinmachnow und Nuthetal, wo die Gewog ebenfalls Objekte besitzt und verwaltet, geht es offenbar derart gut, dass man künftig weiter investieren möchte. Vor allem dank der vielen älteren Bürger, junger Rückkehrer und Familien sei der Wohnungsbedarf in der Region ungebrochen. Der vorteilhafte Standort im Berliner Speckgürtel optimiert die Situation für die Gewog noch einmal zusätzlich.

Der Grund für die Investitionen liegt auf der Hand und bietet gleichzeitig Anlass zur Freude für alle aktuellen Mieter: „In den fast vollständig neu gebauten und sanierten Beständen der Gesellschaft sind Mieterhöhungen nur bedingt durchsetzbar“, erklärt die Geschäftsführung. Umsatzsteigerungen kann die Gesellschaft deshalb laut eigenen Angaben nur durch den Neubau oder Ankauf weiterer Wohnungen und Gewerbeeinheiten erzielen.

Bis 2026 jährlich fast eine halbe Millionen Euro Überschuss

Die Gewog verfügt momentan über mehr als 1300 Wohneinheiten und fast 60 Gewerbeeinheiten. Sie verwaltet zudem knapp 1000 weitere Wohnungen und 27 Gewerbeeinheiten. Der Bestand ist zu fast 100 Prozent vermietet. Im Jahr 2016 erzielte sie einen Jahresüberschuss von 548 000 Euro. Im Vorjahr waren es 308 000 Euro gewesen. Die langfristige Finanzplanung der Gewog sieht bis einschließlich 2026 jährlich Gewinne von mindestens 460 000 Euro vor. Ein Teil von diesem Geld soll offenbar investiert werden, um „weitere Baufelder für Wohnungsneubau zu erschließen“, heißt es im Geschäftsbericht. Die Gesellschaft geht davon aus, in den nächsten Jahren mit der Errichtung entsprechender Wohnungen betraut zu werden.

Die Gewog gilt in der Gemeinde Kleinmachnow, die in erster Linie von Einfamilienhäusern geprägt ist, als wichtiges Gegengewicht, um bezahlbaren Wohnraum auf dem Mietwohnmarkt zu schaffen. Die Gesellschaft geht dementsprechend davon aus, dass die Bedeutung von Ein- und Zweifamilienhäusern für sie in den kommenden Jahren weiter abnimmt.

Von Victoria Barnack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg