Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Profi-Tänzerin trainiert Männertruppe
Lokales Potsdam-Mittelmark Profi-Tänzerin trainiert Männertruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 09.10.2018
Xenia Höfel im Kreise des Männerballetts vom Lehniner Carnevalsverein, das sie seit 2016 trainiert. Quelle: privat
Lehnin

Zwischen den Ambitionen der Xenia Höfel und dem Männerballett des Lehniner Carnevalsverein liegen eigentlich Welten. Dennoch agieren die frühere Profi-Balletttänzerin und die Karnevalisten mit Erfolg zusammen. Die 19-jährige Xenia Höfel trainiert seit zwei Jahren die Männer und übt einmal die Woche mit ihnen Männerballett-Showtanz. Nun wurde die Absolventin der Staatlichen Ballettschule Berlin für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Zur Jahreshauptversammlung des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg erhielt Xenia Höfel vom Landesjugendring eine Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement. Die SPD-Landtagsabgeordnete Klara Geywitz und Silke Hansen, Vorstandssprecherin beim Landesjugendring, überreichten der jungen Frau die Ehrenurkunde.

Die Lehniner beim Männerballett-Turnier im Frühjahr im Brandenburger Stahlpalast: Über den vorletzten Platz sind die Akteure bei dem Turnier nicht allzu traurig, wie Mitglied Frank Niewar verrät. Der Spaß stehe im Vordergrund. Quelle: JACQUELINE STEINER

Wenn sich die knapp ein Dutzend Männer dienstagabends in der Turnhalle auf dem Lehniner Schulcampus treffen, ist immer auch eine Kiste Bier dabei. „Bei uns steht der Spaß im Vordergrund, wir wollen nicht den ersten Platz bei einem Wettbewerb gewinnen“, sagt das Frank Niewar, Ortsvorsteher von Lehnin und seit 1981 Mitglied beim Männerballett.

Xenia Höfel ist in Lehnin aufgewachsen. Von dort ging sie als Neunjährige für insgesamt sechs Jahre als Schülerin auf das Internat der Staatlichen Ballettschule Berlin. Wer dort angenommen wird und studiert, möchte professioneller Bühnentänzer werden und in den Theatern in Deutschland, wenn nicht sogar weltweit tanzen. So teilt es die Ballettschule selbst es mit.

Männerballett des Lehniner Carnevalsvereins mit Xenia Höfel. Quelle: privat

Xenia Höfel verließ nach der Mittleren Reife die Elite-Ballettschmiede und machte lieber Abitur am Humboldt-Gymnasium in Potsdam. Den Tanz als Beruf zu wählen, war doch nicht das Ding der 1,75 Zentimeter großen jungen Frau. Derzeit ist Xenia Höfel im zweiten Ausbildungsjahr als Erzieherin am Potsdamer Oberstufenzentrum Johanna Just.

Tatsächlich liebäugelt die Lehninerin damit, in Potsdam dauerhaft heimisch zu werden. Auch in der Bundeshauptstadt habe sie sich sehr wohl gefühlt, berichtet sie. „Ich bin etwas zerrissen zwischen Berlin und Lehnin.“ Doch auch das hindert Xenia Höfel nicht daran, ihr Männerballett weiter zu trainieren.

Durchsetzungsstark in der Männertruppe

Dessen Mitglieder sind sehr angetan von ihrer Trainerin und nehmen ihre Vorschläge willig auf: „Xenia Höfel ist ja noch sehr jung und genießt bei uns daher Welpenschutz“, gesteht Frank Niewar. Das auch sei der Grund, „warum die Männer ihren Anweisungen immer sofort Folge leisten und nicht erst beim zweiten oder dritten Mal“.

Die Männer in der Riege der Balletttänzer sind zwischen 26 und über 70 Jahre alt. Niewar schätzt kollegial, „dass etwa 90 Prozent von uns unsportlich sind“. Er selbst hat sich aus der Runde etwas zurückgezogen, schließlich moderiert er auch regelmäßig die Karnevalsveranstaltungen des Lehniner Traditionsvereins und hält dort die Büttenreden. Dass es dennoch klappt mit den Auftritten des Männerballetts trotz der verhaltenen Ambitionen, erklärt Frank Niewar so: „Wir machen ja nicht solche athletischen Einlagen“ wie etwa die Havelnarren vom Brandenburger Karnevalsclub oder der Brandenburger Karnevalsklub BKC, welche regelmäßig erste Plätze belegen bei Wettbewerben.

Auch wegen des zunehmenden Alters der Herrschaften würde sich der Lehniner Carnevalsverein über neue Mitstreiter für das Männerballett freuen. „Männer brauchen wir immer“, bestätigt Xenia Höfel. Zumal regelmäßig einige der Freizeittänzer mit Blessuren von all zu großem Körpereinsatz beim Training Abstand nehmen müssen.

Verein preist seine junge Akteurin

Das Engagement der jungen Lehninerin nennt der 53-jährige Niewar „absolut außergewöhnlich“. Vizepräsidentin Manuela Hadler würdigt Xenia Höfels Kreativität und Leidenschaft für den Lehniner Carnevalsverein: „Junge Mitglieder wie sie sind unsere Zukunft.“

In den Verein trat Xenia Höfel 2015 ein, also mit 16 Jahren. Sofort wurde sie angesichts ihres Könnens Trainerin des Männerballetts. Zudem ist Xenia Höfel Mitglied in der Showtanzgruppe und tanzt auch in der Garde des Lehniner Carnevalsvereins.

Von Marion von Imhoff

Umzug für Hunde und Katzen: Das Tierheim „Hoher Fläming“ in Medewitzerhütten steht vor dem Aus. Zum Jahresende schließt es seine Türen für immer. Betreiber Mario Lindenborn hat aber noch Hoffnung.

08.10.2018

Zur Wendezeit sorgten sich junge Einwohner von Kleinmachnow, die Geschichte ihres Ortes könne hinweggespült und vergessen werden in den Umbruchzeiten. Sie gründeten einen Heimatverein, der jetzt den 25. Geburtstag feiert.

07.10.2018

Juliane Fenske ist vor fünf Jahren aus Berlin nach Jeserig gezogen – und hat einige indische Traditionen mitgebracht. Oft überwiege aber noch die Skepsis vor dem Unbekannten, sagt die 38-Jährige.

07.10.2018