Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Ziesar hört die schönsten Musicalmelodien

Marén Kroll singt im Glassaal Ziesar hört die schönsten Musicalmelodien

Mal melancholisch und verträumt, dann wieder mitreißend und hingebungsvoll spielte das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde in der Bischofsresidenz Burg Ziesar. Unter dem Motto „Ich hätt‘ getanzt heut Nacht“ standen große Musicalhits auf dem Programm. Im ausverkauften Glassaal begeisterte sich das Publikum für den Gesang der Mezzosopranistin Marén Kroll.

Voriger Artikel
Gute Geschäfte auf dem Flohmarkt in Lehnin
Nächster Artikel
Karin Gerbrand setzt sich für Straßenhunde ein

Marén Kroll und das Salonorchester des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberwalde im Glassaal der Burg Ziesar.

Quelle: Christine Lummert

Ziesar. Mal melancholisch und verträumt, dann wieder mitreißend und hingebungsvoll spielte das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde in kleinerer Salonorchester-Besetzung am Samstag in der Bischofsresidenz Burg Ziesar. Unter dem Motto „Ich hätt‘ getanzt heut Nacht“ standen große Musicalhits auf dem Programm. Im ausverkauften Glassaal begeisterte sich das Publikum nicht nur für das gelungene Spiel der sechs Instrumentalisten, sondern vor allem auch für gesangliche Darbietung der Mezzosopranistin Marén Kroll.

„Das Konzertorchester Eberswalde ist in den letzten Jahren regelmäßig bei uns zu Gast und die Zuhörer kommen immer wieder gerne zu diesen Veranstaltungen“, sagt Kerstin Kühne, die Tourismuskoordinatorin der Stadt Ziesar. Der ganze Jahreslauf wird vom Orchester aus Eberswalde und verschiedenen Gastkünstlern musikalisch begleitet. Beginnend mit dem stimmungsvollen Neujahrskonzert findet in jeder Jahreszeit ein Konzert auf der Burg Ziesar statt.

„Zumeist laden wir in den Glassaal ein, doch im Juli wollen wir, wie im vergangenen Jahr, eine Open-Air-Veranstaltung auf dem Burghof organisieren und hoffen, dass dieses Mal das Wetter mitspielt“, erklärt Kühne. Auf diese Weise sollen noch mehr Zuhörer in den Musikgenuss kommen. „Denn aufgrund der großen Nachfrage sind wir mit dem beliebten Weihnachtskonzert schon in die viel mehr Zuhörer fassende Stadtkirche ausgewichen“, sagte Kühne.

In der sehr stimmungsvollen Spielstätte des Glassaales ließ sich das Publikum aber am Samstag ebenso gern von der Musik verzaubern. Wolfgang Schella, der Intendant des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde trat dort gleich in doppelter Funktion auf. Bevor er am Piano in die Musik einstimmte, fungierte er als kenntnisreicher Conferencier, der jedes gespielte Stück mit einer kleinen Anekdote einleitete.

Mit einem Instrumental-Medley der schönsten Melodien des Musicals „West Side Story“ startete das Konzert und Marén Kroll interpretierte dann sehr kokett den Hit „I feel pretty“ aus Leonard Bernsteins bekanntem Musical-Erfolg. Die Mezzosopranistin schlüpfte im Laufe des Konzerts in verschiedene Rollen.

Mit dem hoffnungsvollen „Somewhere over the rainbow“ aus dem „Zauberer von Oz“ begeisterte sie die Zuhörer ebenso wie mit Liedern aus dem schaurig-schönen „Phantom der Oper“ und dem Klassiker „Ich hätt‘ getanzt heut Nacht“ aus dem Musical „My fair lady“.

Zwischen den Liedern waren immer wieder Instrumentalstücke zu hören, die nicht nur aus den englischen und amerikanischen Musical-Hits stammten, sondern auch aktuelleren, deutschen Erfolgsstücken wie „Mozart!“ und „Elisabeth“ entliehen waren.

Von Christine Lummert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg