Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Zertanzte Schuhe zum Jubiläumsfest der Wolliner Grundschule
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar Zertanzte Schuhe zum Jubiläumsfest der Wolliner Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 31.05.2018
Die Tanzgruppe der Rochow-Grundschule in Golzow. Quelle: Christine Lummert
Wollin

Wenn sich in der Kleinen Grundschule Wollin die Schülerzahl für einen Tag fast verdreifacht, steht das alljährliche Tanzfest auf dem Programm. „Etwa 200 Kinder plus begleitende Betreuer und natürlich auch interessierte Familienmitglieder können wir dann immer bei uns begrüßen“, freute sich Schulleiter Axel Mäske. Zu schaffen sei das Großereignis nur mit Hilfe des Schul-Fördervereins, weiteren engagierten Eltern, einigen Sponsoren und natürlich dem gesamten Lehrerteam und allen 80 Schülern der Wolliner Schule.

Das Tanzfest an der Kleinen Grundschule Wollin feiert sein 25. Jubiläum mit einer ganz besonderen Aufführung. Neun Schulen waren zum großen Jubiläumstag eingeladen. Die jungen Tänzer zeigten tolle Choreographien und bekamen riesigen Applaus.

Jeder ist involviert und in diesem Jahr vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, denn das 25. Jubiläum des Tanzfestes verdiente ein paar Extras. Die Turnhalle war am Mittwochvormittag jedenfalls gerappelt voll und die Kinder vibrierten auf ihren Plätzen. Einmal vor Aufregung vor dem eigenen Einsatz und dann natürlich aus Begeisterung für die Auftritte der anderen Tanzgruppen. So soll es auch sein, denn das Tanzfest lebt von dem guten Miteinander aller Beteiligten.

Karin Christoph hatte die Idee für das Tanzfest

„Der Spaß am Tanzen soll für alle Kinder das Wichtigste sein und nicht irgendein Wettbewerbsgedanke“, erklärte Karin Christoph, die vor 25 Jahren die Idee zum Tanzfest hatte. Inzwischen ist die Lehrerin seit zehn Jahren im Ruhestand. Zum Großereignis in der Wolliner Schule steht sie aber immer wieder parat und nimmt es auch gelassen hin, inzwischen von allen als „Tanzfest-Mutti der Nation“ bezeichnet zu werden.

Die tanzbegeisterten Mädchen und Jungen kamen in diesem Jahr aus zehn Schulen. Die WIR-Grundschule aus Brandenburg an der Havel war inzwischen schon zum sechsten Mal dabei und durfte zuerst auf die Bühne. Der Gute-Laune-Pop von Justin Timberlake war auch zu den Choreographien der Kinder aus Ziesar und Niemegk zu hören.

Viel Spaß an der Bewegung

Lust an der Bewegung brachten nicht nur die Havelstädter mit. An der Wusterwitzer Götze-Grundschule steht die Stepaerobic hoch im Kurs und auf dieses Grundlage ließ sich ein fantastischer Tanz basteln. Die Damsdorfer Grundschule „Am Fenn“ war zwar nur mit fünf jungen Tänzerinnen vertreten, die ließen es aber zur Musik „Cotton Eye Joe“ in Westernkostümierung so richtig krachen.

Ihre Ponys haben die Mädchen auf der Weide gelassen und dafür Steckenpferde mit nach Wollin gebracht. Im Requisiten basteln sind auch die Wiesenburger Grundschüler ganz groß und drehten sich mit ihren überdimensionalen Lollipops auf der Bühne.

Schüler aus Radewege zeigen Akrobatik

Die Schüler aus Radewege bauten sogar Akrobatikelemente in ihre Show ein und in der Treuenbrietzener Grundschule werden auch eher die härteren Beats geliebt. Die Chart-Hits machten dem Publikum großen Spaß. Die Tanzgruppe der Golzower Rochow-Grundschule bot aber auch etwas für die Zuschauer der Großeltern-Generation. Zum Schneewalzer drehten sich vier Paare im Drei-Viertel-Takt und brachten sogar die anderen Kinder zum Mitklatschen.

Generalprobe für die große Aufführung am Abend

Die Wolliner Kinder hielten sich zum 25. Jubiläum erst einmal vornehm zurück und durften dann den großen Schlusspunkt des Vormittags setzen. Da für sie das Tanzfest am Abend mit einer Interpretation des Märchens „Die zertanzten Schuhe“ noch weiterging, durften die Kinder der anderen Schulen bei der Generalprobe für das große Stück dabei sein. Eingeladen sind dann alle Eltern und weitere Unterstützer des Tanzfestes. „Jeder unserer 80 Schüler ist in diesen besonderen Abend eingebunden, ob auf der Bühne oder hinter den Kulissen“, betonte Schulleiter Mäske.

Von Christine Lummert

Das Wort Hitzeschlacht hat in diesen Tagen für 150 Soldaten aus Munster eine besondere Bedeutung. Sie proben auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow noch bis Donnerstag den Ernstfall. Der Gefechtslärm ist auch in umliegenden Orten zu hören. Besorgnis erregte jetzt aber nicht das Panzer-Getöse, sondern eine schwarze Rauchsäule am Horizont.

29.05.2018

Der Künstler aus Görzke malt die Gehölze besonders gern. Verschiedene Techniken haben es ihm angetan: Das jüngste Projekt: Der Autodidakt bemalt Wanderkrüge für Zimmerleute auf der Walz.

29.05.2018

Die Jacke durfte ausgezogen bleiben, Helm und Handschuhe aber nicht. Trotz Hitze lieferten sich die Jugendwehren in Ziesar spannende Kämpfe im Amtsvergleich.

27.05.2018