Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ziesar Fußballer ziehen für Edeka um
Lokales Potsdam-Mittelmark Ziesar Fußballer ziehen für Edeka um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 27.09.2018
Dieses Sportplatz-Grundstück verkauft die Stadt für einen neuen Edeka-Supermarkt. Quelle: Frank Bürstenbinder
Ziesar

Die Stadtverordneten haben auf ihrer jüngsten Sitzung die Weichen für die Ansiedlung eines neuen Edeka-Supermarktes gestellt. Gebaut werden soll auf einer kommunalen Fläche, die sich zwischen der Schopsdorfer Chaussee und der Paplitzer Chaussee erstreckt (Kreisverkehr). Das Areal mit einer Gesamtgröße von über 10 000 Quadratmeter wird für das Projekt an einen privaten Vorhabenträger verkauft. Problem: Auf dem Grundstück befindet sich ein von den Fußballern des SV Ziesar 31 für den Trainingsbetrieb genutzter Sportplatz.

Drei Verbrauchermärkte

Für den Handel ist Ziesar wegen seiner geographischen Lage an zwei Landesstraßen, einer Bundesstraße und der Autobahn besonders attraktiv. Es gibt drei Verbrauchermärkte. Viele Kunden kommen aus dem Nachbarkreis Jerichower Land.

Bereits in einen Millionen Euro teuren Neubau investiert hat vor wenigen Monaten die Agravis Raiffeisen-Gruppe. In der Brandenburger Landstraße entstand ein neuer Haus- und Gartenmarkt, der als Magnet auf die ganze Region wirkt.

In der Innenstadt von Ziesar hat der Breite Weg seinen Charakter als Einkaufsstraße eingebüßt. Unklar ist die Zukunft der seit Jahren leer stehenden Konsum-Kaufhalle, die sich im Besitz der Konsumgenossenschaft Burg befindet.

„Im Gegenzug werden für die Fußballer bessere Bedingungen auf dem Sportgelände am alten Schützenhaus geschaffen. Die Fläche ist dort groß genug“, sagte Bürgermeister Dieter Sehm der MAZ auf Nachfrage. So soll der in den 1970er-Jahren angelegte Sportplatz durch ein zusätzliches Spielfeld ergänzt werden. Das Vereinsheim befindet sich ohnehin an dieser Stelle. Für den Ausbau der Sportstätte hofft die Kommune auf einen Zuschuss aus der Sportförderung des Landes. Der Eigenanteil soll aus dem Erlös des Grundstücksverkaufs in sechsstelliger Höhe kommen. Das Kunststück besteht darin, dem Sportverein eine sanierte Alternative anbieten zu können, bevor der Trainingsbetrieb an der Schopsdorfer Chaussee eingestellt werden muss.

Die Tage des alten Edeka-Marktes in der Schopsdorfer Chaussee sind gezählt. Quelle: Frank Bürstenbinder

Beschlossen haben die Stadtverordneten mehrheitlich die Aufstellung eines Bebauungsplans für den neuen Edeka-Markt. Sämtliche Kosten trägt der private Vorhabenträger Frank Ohle aus dem niedersächsischen Bovenden. Details werden in einem städtebaulichen Vertrag „Edeka-Supermarkt Alter Sportplatz“ zwischen Kommune und Investor festgehalten. Im Kern geht es dabei um die Festsetzung eines Sondergebietes für großflächige Einzelhandelsbetriebe.

Ziesars Bürgermeister Dieter Sehm. Quelle: Frank Bürstenbinder

Danach beabsichtigt der Vorhabenträger die Errichtung eines neues Edeka-Supermarktes mit einer Verkaufsfläche von rund 1500 bis 2000 Quadratmeter im ersten Ausbauzustand. Es soll die Möglichkeit gesichert werden, die Verkaufsfläche nach Inbetriebnahme bei Bedarf auf 2500 Quadratmeter zu erweitern. Sämtliche im Geltungsbereich des Bebauungsplans liegenden Flurstücke befinden sich im Eigentum der Stadt Ziesar. Verkauft werden soll das Areal spätestens mit Inkrafttreten des Bebauungsplans. Zu dem Neubau gehört auch die Durchführung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen. Mit der Aufstellung des Bebauungsplans muss die Stadt noch ihren Flächennutzungsplan ändern.

Auch Amtsdirektor Norbert Bartels sieht die Ansiedlung eines neuen Edeka-Marktes in Ziesar positiv: „Ziesar war schon immer ein Ort, der vom Handel gelebt hat. Das wird auch in Zukunft so sein.“ Nach der Wende war Edeka die erste Großhandelsgesellschaft die sich mit einem Markt in der 2200-Einwohner-Stadt niederließ. Erst später folgten die in Nachbarschaft befindlichen Discounter Norma und Netto. Die schnelle Erreichbarkeit der Autobahn sowie die Anbindungen zur B 107 und zu zwei Landesstraßen machen den Standort attraktiv. Zur Kundschaft gehören viele Pendler aus dem anhaltinischen Nachbarkreis Jerichower Land. Die nächsten Einkaufsmärkte gibt es erst wieder in Görzke und Wusterwitz. Doch nirgends ist die Shoppingdichte so groß wie in Ziesar. Zur Zukunft des in den 1990er-Jahren errichteten Edeka-Marktes an der Schopsdorfer Chaussee wurden bislang keine Aussagen gemacht.

Von Frank Bürstenbinder

Ein billig gekauftes Haus erweist sich fast als Millionenprojekt: Die Bahnhofstraße 1 muss für 800.000 Euro saniert werden. Es ist nur eines von 85 Denkmälern in Ziesar, die auf ihre Rettung warten.

26.09.2018

Immer wieder hat sich die Autorin Martina Hammond neu erfunden, durchlief mehrere Jobs und verkaufte Kartoffelpuffer auf Lanzarote. Nun versucht sie, in Buckau heimisch zu werden.

25.09.2018

Immer mehr Kommunen lehnen eine Besiedlung durch Wölfe ab. Jetzt hat auch die Stadt Ziesar beim Land einen Antrag auf wolfsfreie Zone gestellt. Ein Beschluss vor allem mit Symbolcharakter.

25.09.2018