Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Zum ersten Mal zwei Frauen als Platzmeister
Lokales Potsdam-Mittelmark Zum ersten Mal zwei Frauen als Platzmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 19.02.2018
Es laden ein: Die Platzmeisterinnen Anne Störmer (27) aus Niederwerbig und Laura Nichelmann (18) aus Jeserig. Quelle: Victoria Barnack
Niederwerbig/Jeserig

In Niederwerbig und Jeserig wird nicht mit der Tradition gebrochen. Seit vielen Jahrzehnten laden in den beiden Dörfern immer zwei Platzmeister gemeinsam zum Fastnachtstanz. Inzwischen waren alle jungen Herren einmal an der Reihe – wenn nicht sogar öfter. „Also waren wir jetzt mal dran“, sagt Laura Nichelmann über sich und über ihre Platzmeister-Partnerin Anne Störmer.

Die beiden jungen Frauen sind mit der Fastnachtstradition aufgewachsen. Im Alter von 14 Jahren war Laura Nichelmann zum ersten Mal dabei, erzählt die heute 18-Jährige. Auch Anne Störmer erinnert sich noch gut. „Bei meiner ersten Fastnacht ich in dem selben Alter. Da stand zum ersten Mal das Zelt in Niederwerbig“, berichtet die 27-Jährige.

Familientradititon: Schon die Väter und Brüder waren Platzmeister

Dass sie ihren männlichen Vorgängern in etwas nachstehen, befürchten sie nicht – auch wenn sie das erste weibliche Platzmeister-Duo in der Geschichte von Niederwerbig und Jeserig sind. Schon in anderen Fläming-Dörfern haben Damen bewiesen, dass sie das Amt mindestens genauso gut ausüben können.

Die beiden Frauen führen am Samstag eine kleine Familientradition fort. „Unsere Brüder waren gemeinsam Platzmeister“, sagt Anne Störmer, die aus Niederwerbig kommt. Sogar die Väter der beiden hatten in ihren Heimatdörfern zur Fastnacht einst den Hut auf.

Tanzen üben mit den Männern

Die dörfliche Tradition fortzuführen, ist für sie selbstverständlich. Ratschläge von ihren erfahrenen Verwandten benötigen die Frauen nicht. „Die Platzmeister müssen tanzen und trinken können“, weiß die jüngere Laura Nichelmann, die in Jeserig wohnt und mitten in der Abiturphase steckt. Dennoch: Fastnacht ist Pflicht. „Wenn ich schon 18 gewesen wäre, hätten wir das schon vorher zusammen gemacht“, sagt sie.

Die Frauen sind bestens vorbereitet: Hüte und Anstecker zur Erkennung auf der Tanzfläche liegen bereit. Zur Vorbereitung mussten dann aber doch zwei Männer herhalten. „Unsere Freunde mussten das Tanzen mit uns üben“, verrät Anne Störmer.

Während die Hüte von Jahr zu Jahr weitergegeben werden, bekommt jedes Platzmeisterpaar persönliche Anstecker. Quelle: Victoria Barnack

Schließlich soll am Samstagabend jede Drehung sitzen. Denn: „Unsere Aufgabe als Platzmeisterinnen ist es, mit möglichst vielen verschiedenen Partnern zu tanzen“, erklärt die 27-Jährige. Nach jeder Tanzrunde trinken sie gemeinsam einen Schnaps. Maximal 200 Frauen und Männer passen in den Saal in der ehemaligen Gaststätte in Niederwerbig.

Ob ihre erste Fastnacht als Platzmeisterinnen anstrengend werden könnte? Daran verschwenden die Damen keinen Gedanken. „Wir freuen uns auf den Abend“, sagt Laura Nichelmann, „auf die gute Stimmung und das gemeinsame Feiern kommt es an.“

Fastnachts-Termine am Wochenende

In Niederwerbig wird die Fastnacht in der früheren Gaststätte gefeiert. Die Veranstaltung mit der Band „Partyflair“ beginnt am Samstag um 20.30 Uhr. Am Sonntag startet die Zimpertruppe um 10 Uhr in Jeserig.

In Lühnsdorf wollen die Platzmeister ihre Gäste am Sonnabend zum Tanzen bringen. Um 20 Uhr beginnt das Vergnügen in der Scheune des Landgasthauses „Alte Schmiede“ mit DJ Ronny.

In Lüsse lädt der Feuerwehrverein Lüsse 05 am Sonnabend ab 19.30 Uhr zum Fastnachtstanz. Im Gasthaus „Alte Scheune” von Familie Sternberg ist außerdem schon ab 14.30 Uhr Kindertanz angekündigt.

Die Dietersdorfer feiern ihre Fastnacht im Lokal des Flämingbades. Unterhalter René Beschnitt sorgt Sonnabend ab 19 Uhr für flotte Rhythmen und Sprüche.

In Damelang beginnt das Fastnachtswochenende bereits am Freitag um 19.30 Uhr in der Gaststätte „Im Wiesengrund“ mit Liedern aus „Johnnys Musicbox“. Nach dem Zimpern am Sonnabend (ab 9.30 Uhr) stehen die Kinder ab 14.30 im Mittelpunkt des Interesses. Abends ist dann Showprogramm für die Erwachsenen. Für Sonntag, 14.30 Uhr, sind die Senioren zum bunten Treiben ins Gasthaus eingeladen.

Obwohl fast zehn Jahre zwischen den beiden Platzmeisterinnen liegen, kennen sie sich seit der Geburt der jüngeren Laura Nichelmann. Die Familien sind eng befreundet. Die örtliche Nähe spielt eine wichtige Rolle. „Die Gemeinschaft in unseren zwei kleinen Dörfern ist groß“, berichtet Anne Störmer.

Das beweist nicht nur der gemeinsame Fastnachtstanz am Samstag. Auch das Dorffest wird stets gemeinsam gefeiert. Und so gehören die Zimpertruppen der beiden Orte ebenfalls fest zusammen. In diesem Jahr erstmals von zwei Damen angeführt. „Aber da machen wir uns gar keine Sorgen, denn die Zimperleute sind nie zu überhören“, berichtet die 27-Jährige. Eine Blaskapelle wird die bunte Gruppe unterstützen.

Von Victoria Barnack

Zu einem Eklat ist es am Mittwochabend im Kulturausschuss der Gemeinde Groß Kreutz (Havel) gekommen, der im neuen Deetzer Sporthaus tagte. Der Deetzer Architekt Chris Rappaport wirft im Zusammenhang mit diesem Bau der Verwaltung Korruption und Fördermittelbetrug vor.

19.02.2018

Eine nicht gerade alltägliche Beute haben Planenschlitzer auf der Autobahn 2 bei Ziesar (Potsdam-Mittelmark) gemacht. Von einem Lastwagen stahlen sie Frühlings- und Osterdeko. Und hinterließen einen hohen Sachschaden.

19.02.2018

Karl-Heinz Duschl denkt nicht ans Aufhören. Anlässlich seines 83. Geburtstages gibt der bekannte Pianist aus Ziesar ein Klavierkonzert in Bad Belzig. In der Kreisstadt war er viele Jahre künstlerischer Leiter und Dirigent des Keyboardorchesters. Monatelang hat sich der einstige Berufsmusiker auf den öffentlichen Auftritt vorbereitet. Wie schafft der Mann das?

15.02.2018