Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Zustrom auf dem heimischen Arbeitsmarkt
Lokales Potsdam-Mittelmark Zustrom auf dem heimischen Arbeitsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 23.02.2016
Wie können wir die Flüchtlinge in unseren Arbeitsmarkt integrieren? Diese Fragen will das Wirtschaftsforum erörtern. Quelle: dpa
Anzeige
Teltow

Das Beherrschen der deutschen Sprache ist Grundbedingung zur Eingliederung von Ausländern in die Gesellschaft. Wird sie erfüllt, stehen beispielsweise Asylsuchende mit der entsprechenden Aufenthaltserlaubnis dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Dort sind Fachkräfte dringend gesucht. Der Integration steht also theoretisch nichts mehr entgegen.

Wie es in der Praxis funktioniert, ist diesmal Thema des Wirtschaftsforums Potsdam-Mittelmark. Dazu wird für Donnerstagabend, 18 Uhr, ins Neue Rathaus Teltow eingeladen. Organisiert vom Technologie- und Gründerzentrum Bad Belzig werden dort Chancen und Risiken ausgelotet, die der Zustrom von etwa 3000 Flüchtlingen mit sich bringt, die im vergangenen Jahr zumindest vorübergehend zwischen Havel und Fläming eine Bleibe gefunden haben. Zumindest teilweise sind sie jetzt auf der Suche nach einer beruflichen Perspektive.

Theresa Arens wird den Reigen der kurzen Impulsreferate eröffnen. Die Ausländerbeauftragte in der Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark stellt aktuelle Zahlen und Trends der Zuwanderung vor. Marko Wilke, Leiter der Arbeitsagentur-Geschäftsstelle Bad Belzig, kann danach einen Überblick geben, was beispielsweise die hierzulande rund 150 gelisteten ausländischen Arbeitssuchenden bieten können. Tilo Schneider von der Industrie- und Handelskammer Potsdam zeigt auf, welche Dienstleistungen für Unternehmen in dem Zusammenhang angeboten werden. Burkhard Scholz vom Inselhotel Potsdam-Hermannswerder kann schließlich aus erster Hand berichten, wie die Interessen aller Beteiligten unter einen Hut zu bringen sind.

Im Anschluss wird Zeit sein zum Informationsaustausch, wie es in der Ankündigung heißt. Ein interkultureller Imbiss soll die Teilnehmer der Runde buchstäblich auf den Geschmack bringen.

info: Caroline Stallbaum, Bad Belzig, Brücker Landstraße 22b, 033841/65 390

Von MAZonline

Potsdam-Mittelmark Gedenkstätte in Dreilinden erhielt bislang schwerstes Exponat. - Grenz-Durchbruch endete am Betonkopf

Die Erinnerungs- und Begegnungsstätte Grenzpunkt Drewitz-Dreilinden erhielt am Montag ihr bislang wohl schwerstes Exponat. Ein Kranwagen lud an der Straße zur Gedenkstätte ein Gegenlager eines Sperrschlagbaumes ab. Der zweieinhalb Tonnen schwere Betonklotz war bereits im vorigen September in einer Kiesgrube gefunden worden.

23.02.2016

Sie ist wieder da. Und das mag manchem Verfechter des überkommenen Rollenverständnisses gar nicht schmecken. Wenn es um soziale Gerechtigkeit und die Gleichberechtigung der Frauen ging, konnte Clara Zetkin eisern sein. Am 8. März kommt die unermütliche Streiterin nach Bad Belzig, in den Plenarsaal der mittelmärkischen Kreistages – in einer neuen Inszenierung.

28.02.2018
Potsdam-Mittelmark Angebot der Wredowschen Kunstschule - Zirkus macht mobil

Darstellende Kunst mit den Sparten Theater und Zirkus ist das jüngste Angebot der Wredowschen Kunstschule. Mit dem Zirkusmobil ist man jedoch nicht in der Stadt Brandenburg unterwegs, wo es das Hoppla-Projekt von Andrea Lemke gibt, sondern in Geltow, Jeserig, Damsdorf und neuerdings auch in Groß Kreutz und Golzow. Aus Pritzerbe und Radewege liegen Anträge vor.

26.02.2016
Anzeige