Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Freizeitsport statt Facebook

Bergholz-Rehbrücke Freizeitsport statt Facebook

Sechs Freizeitradler gehen am 17. Juni von Potsdam aus auf die „clean & ride“-Tour 2017. Initiator dieser Radrundfahrt über etwa 1300 Kilometer und durch fünf Bundesländer ist der Geschäftsführer der Reinigungsfirma Potsdamer Putzteufel, Matthias Gundel. Er will Kindern auch aus sozial schwächeren Familien ermöglichen, Sport in einem Verein zu treiben.

Voriger Artikel
Rosenparadies inmitten der Waldsiedlung
Nächster Artikel
Gesamtschule kommt an Mahlower Straße

Ein Unternehmer unternimmt was: Matthias Gundel will auf einer Radrundfahrt Spenden für Kinder sammeln, die sich den Freizeitsport in Vereinen nicht leisten können.

Quelle: Bernd Gartenschläger.

Bergholz-Rehbrücke. Mit dem Slogan „clean & ride“ starten sechs Freizeitradler am kommenden Samstag, dem 17. Juni, am Kongress-Hotel am Templiner See in Potsdam zu einer Radrundfahrt. Auf ihrer annähernd 1300 Kilometer langen Tour durch fünf Bundesländer will die Gruppe unter dem Motto „Kinder weg von der Straße – rein in die Vereine“ Spenden für die Nachwuchsförderung in drei Sportvereinen sammeln. Das Geld soll dem Kanuclub Potsdam, dem SC Potsdam sowie dem Sportverein 05 Rehbrücke zugute kommen, damit diese Vereine auch Kinder aus einkommensschwachen Familien aufnehmen können, die ihrem Nachwuchs den Wunsch nach Freizeitsport finanziell nicht erfüllen können. Einzige Frau im Team ist die Schwedterin Gabriele Stäudten, die in ihrer Stadt selbst schon einmal zum Strampeln für einen guten Zweck aufgerufen hatte. Unterwegs werden bis zu vier Gastfahrer das Sextett auf einzelnen Etappen begleiten. Die „clean & ride“-Rundfahrt hat der Geschäftsführer des Reinigungsunternehmens Potsdamer Putzteufel (PPT), Matthias Gundel, in Bergholz-Rehbrücke initiiert. Nach acht Tagen wollen die Radler wieder am 24. Juni auf dem Firmengelände eintreffen. Ihre Ankunft und die Spendenübergabe an die Vereine soll mit einem Tag des Sports von 11 Uhr bis 18 Uhr in Bergholz-Rehbrücke gefeiert werden.

„Eigentlich müsste es eher heißen: Kinder weg von Computer und Smartphone – ...“, modernisiert Gundel das klassische Motto, das er noch aus seinen Kindertagen her kennt. In seinem Bekanntenkreis hat er es selbst schon einmal erlebt, dass ein Kind bis in die frühen Morgenstunden am Computer saß. Der gebürtige Wolfsburger dagegen hatte schon immer eine enge Beziehung zum Sport, spielte in seiner Jugend viel Tennis und war ein guter Marathonläufer. Die Idee zu „clean & ride“ hatte Gundel im vorigen Frühjahr, als er bei der „Trees Connect“-Tour von Berlin nach London das Radfahren für sich neu entdeckte. Die „Trees Connect“ ist eine alljährliche Radtour der havelländischen Baumschule Lorberg aus Tremmen bei Ketzin entlang des Europaradweges R1 mit Pflanzaktionen als Zeichen für ein friedliches, gemeinsames Europa. Seit Dezember des vorigen Jahres bereitet der Unternehmer und Mitbegründer des Rotary Clubs Potsdam-Alter Markt mit Fußball-Ex-Nationaltorhüterin Kathrin Längert, die in der Jenaer PPT-Niederlassung arbeitet, und seinen Mitarbeitern Manuela Witte und Nico Streuber in Bergholz-Rehbrücke seine eigene Charity-Aktion vor.

„Die Tour ist keine Werbekampagne für unser Unternehmen, mit der wir Geld verdienen wollen. Wir stecken sogar noch jede Menge davon hinein“, versichert Gundel. Etwa 10 000 Euro insgesamt investiert er in seine Aktion. Der Geschäftsmann ist freudig überrascht, wieviel Unterstützung er auf seiner Suche nach Sponsoren – unter anderem über das Internet – für sein Vorhaben erhält. Mehrere Hotels wollen die Radsportler kostenlos beherbergen. Die WhatsApp-Gruppe der London-Tour aus dem vorigen Jahr hat sich gemeldet. Mehr als 20 Lieferanten, Partner und Kunden wollen sich an der Aktion beteiligen. „Die Spenden sollen den Vereinen ermöglichen, auch Kinder aufzunehmen, die gern Sport treiben würden, aber deren Eltern sich den Mitgliedsbeitrag nicht leisten können“, erklärt Gundel. Er ermuntert die Familien, sich ruhig bei ihm zu melden, damit er den Kontakt zu den Vereinen vermitteln kann.

Bei der Auswahl des Streckenverlaufs hat sich Gundel an den Standorten seines Unternehmens orientiert. Durchschnittlich etwa 162 Kilometer wollen er und sein Team täglich unter die Räder nehmen und dabei bis zu 2200 Höhenmeter pro Tag überwinden. Am Ende werden es mehr als 10 000 Höhenmeter sein. Um diese Herausforderungen zu meistern, hat er in den zurück liegenden Wochen und Monaten mehr als 3500 Trainingskilometer zurückgelegt. Auf der Rundfahrt werden zwei Begleitfahrzeuge mitfahren, die Ersatzmaterial, Proviant und Gepäck geladen haben. Abends sollen Mitarbeiter aus den Niederlassungen, Kunden und andere Gäste eingeladen werden, um sie für den guten Zweck der Tour zu gewinnen. Die letzte Etappe von Wolfsburg über Burg, Brandenburg an der Havel nach Bergholz-Rehbrücke ist 194 Kilometer lang.

Dort sollen die tapferen Pedalritter am 24. Juni gegen 16 Uhr während des Tages des Sports wieder begrüßt werden. Kein geringerer als Eurosport-Kommentator Dirk Thiele wird die Ankunft moderieren und die Radsportler interviewen. Ausfragen lassen werden sich aber auch Turbine-Fußballerin Jennifer Kramer und die beiden Kanuten Jan Vandrey und Sebastian Brendel. „Immer mehr Manager oder Politiker wollen sich zunehmend im Ausdauersport beweisen. Ich will in der Veranstaltung eine Brücke zwischen ihnen und den Spitzensportlern schlagen, denn ohne den Spitzensport gäbe es auch keinen Breitensport. Die Kinder sollen Vorbilder sehen. Es ist besser, sie gehen in die Turnhallen und Stadien, als dass sie auf der Straße Dummheiten machen“, begründet Thiele sein Engagement. Neben dem Sport wird es ein buntes Familienprogramm mit einer Technikausstellung und einem Kinderprogramm geben.

Die „clean & ride 2017“-Tour

Der Start erfolgt am Samstag, dem 17. Juni, um 9 Uhr am Kongress-Hotel am Templiner See, Am Luftschiffhafen 1, in Potsdam.

Im Team der „clean & ride“-Tour fährt auch ein Geflüchteter aus Albanien mit. Er absolviert derzeit bei den Potsdamer Putzteufeln eine Berufsausbildung.

Ein Etappen-Tagebuch wird auf Facebook über den aktuellen Tourverlauf berichten.

Schon jetzt können sich Interessierte im Internet unter www.pptgruppe.de und dem Link „clean & ride 2017“ näher über die jeweiligen Etappen informieren.

Spenden für den guten Zweck, Kindern aus einkommensschwachen Familien den Sport in Vereinen zu ermöglichen, können auch an den Sozialfond Rotary Club Potsdam-Alter Markt e. V., Kennwort: „clean & ride“ überwiesen werden (Bankverbindung im Internet).

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg