Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
1,3 Millionen für Potsdams Radverkehr

Mobilität in der Landeshauptstadt 1,3 Millionen für Potsdams Radverkehr

Ja, mir san mit’m Radl da – so pries einst ein Schlager die Freunden des Zweiradsports. In Potsdam steigen immer mehr Menschen auf das umweltverträgliche Transportmittel um. Auch die Verwaltung tut einiges dafür, damit alles glatt läuft. Radwege werden saniert und das Fahrradleihsystem von „PotsdamRad“ bekommt neue Zweigstellen am Stern und in Drewitz.

Voriger Artikel
Beliebtes Babelsberg: Dorf, ohne Dorf zu sein
Nächster Artikel
Garnisonkirche: Warnung vor „Millionengrab“

Bürgermeister Burkhard Exner (l.), der Radverkehrsbeauftragte Torsten von Einem und OB Jann Jakobs (r.) beim Anradeln am Sonnabend.

Quelle: Friedrich Bungert

Potsdam. Fast sah es so aus, als hätten die Organisatoren des alljährlichen traditionellen Anradelns diesmal den Wettergott bestochen: Blitzblauer Himmel und feinste Fahr-Temperaturen zogen über 150 große und kleine Sportbegeisterte an, die – ausgehend vom Luisenplatz – auf zwei verschiedenen Touren offiziell die Zweiradsaison einläuteten. Zielpunkt war das Gelände der Verkehrswacht am Bahnhof Pirschheide. An der Spitze der Radler: Oberbürgermeister Jann Jakobs, Bürgermeister Burkhard Exner (beide SPD) und der Radverkehrsbeauftragte Torsten von Einem. „Um sich innerhalb Potsdams zu bewegen, ist das Rad das angemessene Verkehrsmittel“, warb Jakobs vor dem Start.

Neue Decke für Weg am Templiner See noch in diesem Frühjahr

Insgesamt gibt es in Potsdam 167 Kilometer Radweg. Für den Radverkehr und die Unterhaltung der bestehenden Wege sind in diesem Jahr etwa 1,3 Millionen Euro eingeplant. Die Sanierung der Rad- und Fußwege geht voran. So wurden zum Beispiel die Uferwegeabschnitte Schiffbauergasse/Speicherstadt, Kastanienallee/Im Bogen und Vorderkappe/ Hermannswerder saniert und verbessert. Der Abschnitt am Templiner See beim Seminaris-Hotel bekommt noch im Frühjahr eine neue Decke. Ebenfalls in diesem Jahr wird der Ausbau des Radweges vom Schlaatz nach Drewitz an der Fernwärmeleitung entlang vorbereitet.

160 überdachte Fahrradparkplätze am Bahnhof Charlottenhof

Ausgebaut wird auch das Angebot des Fahrradleihsystems von „PotsdamRad“, das um weitere Stationen in den Stadtteilen Stern und Drewitz erweitert werden soll. Außerdem kommen 160 überdachte Fahrradparkplätze am Bahnhof Charlottenhof dazu. Auch in der Innenstadt, in Neu Fahrland und am S-Bahnhof Babelsberg werden die Abstellmöglichkeiten verbessert.

Und los geht’s

Und los geht’s: Die Radler starteten am Luisenplatz.

Quelle: Friedrich Bungert

Schnell unterwegs sein kann man aber nur, wenn die Wege möglichst schick sind. Nach Auskunft der Verwaltung werden in der Stadt monatlich 130 Kilometer Radwege gereinigt. Zur regulären Straßenreinigung kommt die monatliche Inspektion der wichtigsten Radrouten durch Mitarbeiter des Bauhofs. So sollen mögliche Mängel aus der Perspektive eines Fahrradfahrers erkannt werden.

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg