Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam 10.000 Wohnungen ohne Warmwasser
Lokales Potsdam 10.000 Wohnungen ohne Warmwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 03.02.2014
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Gegen 6.45 Uhr hatten Mitarbeiter am zentralen Leitstand im Heizkraftwerk Potsdam Süd einen sprunghaft gestiegenen Verbrauch registriert. Das deute beim Übergang von Frost- zu Tauperioden auf ein Leck hin, so Klotz. Es war bald gefunden und drei Stunden später wurde zur Vorbereitung der Reparatur der Versorgungsstrang zu den Wohnquartieren in der gesamten Waldstadt vom Netz getrennt.

Das Flicken der oberirdischen Leitung am Abzweig Waldstadt dauerte etwa eine Stunde. „Gegen 14.10 Uhr war die Waldstadt I wieder am Netz, gegen 16.20 Uhr die Waldstadt II“, sagte der Sprecher.

Die Energie und Wasser Potsdam GmbH bedaure den Vorfall ausgerechnet am Sonntag. Laut Klotz waren insgesamt zirka 10 000 Wohnungen betroffen. Es gab etwa 30 Anrufe, Nachfragen und Beschwerden von Mietern und Wohnungseigentümern über die Störungsnummer  6612000, die 24 Stunden erreichbar ist. he

Potsdam Lonny Fischer war Trümmerfrau in Potsdam - Steineklopfen an der Stadtschloss-Ruine

Als Lonny Fischer (83) die Bilder vom neu errichteten Potsdamer Stadtschloss in der Zeitung sah, wollte sie es mit eigenen Augen sehen - und ist überwältigt. "Ich bin ein Glückskind, dass ich das noch erlebe", sagt sie. Als 15-Jährige war sie eine der Trümmerfrauen, die nach dem Krieg die Reste des alten Schlosses aufgeräumt haben.

04.02.2014
Potsdam Stadtsportbund-Chef sieht Gesundheit der Bevölkerung gefährdet - Luftschiffhafen: Linke will Aufklärung

Fünf Jahre, nachdem das Sport- und Freizeitgelände am Luftschiffhafen an Pro Potsdam übergeben worden ist, fordert die Linke einen Zwischenstand zur Entwicklung des Areals. Ein entsprechender Antrag auf Evaluierung werde in die nächste Stadtverordnetenversammlung eingebracht, kündigte Linke-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg an.

03.02.2014
Potsdam Hotel-Geschäftsführer freut sich auf Werkstattverfahren - Streit um das Potsdamer Mercure geht weiter

Der Direktor des Hotels Mercure in Potsdam, Marco Wesolowski, hat "großes Interesse" an einem Werkstattverfahren teilzunehmen, bei dem es um die Sanierungsziele des Lustgartens und mithin um das Grundstück geht, auf dem das Hotel steht. Aber der Streit geht zwischen den politischen Kontrahenten munter weiter.

03.02.2014
Anzeige